Abo
  • Services:

Mobilfunk: Congstar bestätigt Drosselung auf 32 KBit/s

Die Telekom-Tochter Congstar hat für einige ihrer Smartphone-Vertragstarife die Drosselung weiter gedrosselt. Statt 64 KBit/s gibt es nur noch 32 KBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Drosselung bei Congstar
Neue Drosselung bei Congstar (Bild: Congstar)

Congstar hat bestätigt, dass der Provider einzelne Tarife nun statt auf 64 KBit/s auf 32 KBit/s drosselt. Ein Golem.de-Leser hatte uns auf die Änderung bei der Drosselung aufmerksam gemacht.

Stellenmarkt
  1. freenet GROUP, Hamburg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Eine Unternehmenssprecherin sagte Golem.de auf Anfrage: "Ist das inkludierte Highspeed-Volumen innerhalb eines gebuchten Tarifs verbraucht, wird der Kunde darüber per SMS informiert und die Geschwindigkeit, sofern keine entsprechende SpeedOn-Option hinzugebucht wird, gedrosselt. Die Drosselungsgeschwindigkeit beträgt - abhängig von dem gebuchten Tarif beziehungsweise der gebuchten Tarifgeneration - 32 KBit/s oder 64 KBit/s."

Details dazu könnten die Betroffenen "den jeweiligen Tarifbedingungen" entnehmen.

32-KBit-Drosselung bei Congstar Smart, Allnet Flat und Allnet Flat Plus

Die Redaktion Teltarif.de hat die verschiedenen Congstar-Tarife und die AGB untersucht. So wird bei den Smartphone-Postpaid-Tarifen Congstar Smart, Allnet Flat und Allnet Flat Plus nach Verbrauch des Datenvolumens auf 32 KBit/s gedrosselt.

Bei Congstar-Prepaid-Wie-ich-will wird weiter auf 64 KBit/s gedrosselt. Diese Drosselung gelte auch bei Prepaid Wunschmix, Smart Mix, Surf Mix und beim Prepaid Internet Stick.

Auch in den Tarifen S, M und L gilt die Drosselung weiterhin mit einer Datenübertragungsgeschwindigkeit von 64 KBit/s.

Congstar hatte zur Ifa 2015 angekündigt, seine sechs Haupttarife für Mobilfunkverträge auf drei zu reduzieren. Statt der bisherigen drei Smart- und drei Allnet-Flat-Tarife gibt es einen Smart- und zwei Allnet-Flat-Tarife. Da es allerdings bei den neuen Tarifen jeweils eine Zubuchoption gibt, hatte der Kunde de facto wieder die Wahl zwischen sechs Varianten. Die neuen Tarife wurden Ende September 2015 gestartet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

SoniX 26. Okt 2015

Eine 5GB Flatrate? Was isn das? LTE Hotspot? Und was ist das? Lässt euch nicht so...

OxKing 26. Okt 2015

Klar geht das, nennt sich WAP. :)

pk_erchner 23. Okt 2015

und der lidl / Klarmobil Tarif scheint auch kein LTE zu haben ich wechsel jetzt auf 6...

Jasmin26 23. Okt 2015

aus dem richtigen leben , .... man könnte den Eindruck gewinnen das einige nicht in der...

FunnyGuy 23. Okt 2015

Ich wäre dafür den Datentransfer einfach regulär pro MB bei voller Bandbreite zu...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /