Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk: Chef von United Internet interessiert an 5G-Auktion

United Internet spricht von einem eigenen Netzausbau mit Kommunen. Dafür müssten aber die Bedingungen bei der 5G-Auktion stimmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ralph Dommermuth, Chef von United Internet
Ralph Dommermuth, Chef von United Internet (Bild: United Internet)

Der Chef von United Internet, Ralph Dommermuth, erwägt eine Beteiligung an der Versteigerung der 5G-Frequenzen. Auf die Frage, ob sein Unternehmen sich an dem erwarteten Bieterwettbewerb beteiligen werde, sagte Dommermuth dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel: "Das entscheiden wir, sobald wir die genauen Bedingungen dieser Auktion kennen." Man habe aber bereits "verschiedene Szenarien betrachtet".

Stellenmarkt
  1. MVV Energie AG, Mannheim
  2. Störk-Tronic, Störk GmbH & Co. KG, Stuttgart (Vaihingen)

Als Bedingung nannte er eine nationale Roaming-Pflicht, damit 5G-Nutzer weiter durch herkömmliche Netze versorgt werden, wenn sie nicht in 5G-Ausbaugebieten sind. "Ohne eine solche Auflage werden nicht nur wir abwinken, da bin ich sicher." Howy Shu, Senior Director und Head of 5G Wireless Connectivity bei Huawei Technologies, sagte am 3. Mai 2018, er erwarte, dass es am Anfang nur 10 Prozent 5G-Netzabdeckung geben werde.

United Internet redet von 5G-Ausbau mit Kommunen

5G eigne sich als Festnetzersatz und sei deshalb "eine Riesenchance, gerade für ländliche Regionen. Da würde ich mit dem Ausbau beginnen, gerne auch gemeinsam mit interessierten Kommunen", erklärte Dommermuth.

Durch die Übernahme des Mobilfunkproviders Drillisch für über zwei Milliarden Euro hat United Internet garantierten Zugriff auf bis zu 30 Prozent der Kapazität der Mobilfunknetze von O2 und E-Plus. Im Geschäftsbericht des Unternehmens fand sich die Aussage: "Wir haben die Option, Full MVNO (Mobile Virtual Network Operator) oder sogar MNO (Mobile Network Operator) zu werden."

Die in dieser Woche bekannt gewordene Verschiebung der 5G-Frequenzauktion ins kommende Jahr hält Dommermuth für einen Fehler. "Wir verlieren wertvolle Zeit, und andere Länder vergrößern ihren Vorsprung", sagte er, "nächstes Jahr werden in den USA, Südkorea und China die ersten 5G-Netze in Betrieb gehen." Der Koalitionsvertrag habe den Willen formuliert, bei der digitalen Infrastruktur in die Weltspitze aufzusteigen. Bei den Vergabebedingungen für die mobile Zukunftstechnologie werde sich nun zeigen, wie ernst das gemeint sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 4,49€
  3. 4,19€
  4. 33,95€

TW1920 21. Mai 2018

"garantierten Zugriff auf bis zu 30 Prozent der Kapazität der Mobilfunknetze von O2 und E...

Golressy 21. Mai 2018

Ja sowas wäre ein Traum. Diesen Luxus erhalten leider nur ausländische Gäste, wo es egal...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /