• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: Bild Mobil streicht Community-Flatrate

Die Community-Flatrate von Bild Mobil wird bald aus dem Sortiment genommen. Auch Bestandskunden werden die interne Telefon- und SMS-Flatrate bald nicht mehr verwenden können. Als möglicher Grund wird die neue EU-Roaming-Regelung vermutet.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild Mobil beendet bald seine Community-Flatrate.
Bild Mobil beendet bald seine Community-Flatrate. (Bild: Fabrice Coffrini/AFP/Getty Images)

Nur noch bis Mitte Juni 2017 werden Bild-Mobil-Kunden die Community-Flatrate des Anbieters buchen können. Ab dem 15. Juni 2017 wird die Option aus dem Bild-Sortiment verschwinden, berichtet Teltarif. Bisher können Kunden mit gebuchter Community-Flatrate mit anderen Bild-Mobil-Kunden telefonieren, ohne dass dafür weitere Kosten anfallen. Auch jeglicher SMS-Versand zwischen Bild-Mobil-Teilnehmern ist im Preis inbegriffen. Die Community-Flatrate kostet für eine Laufzeit von 30 Tagen 2,99 Euro. Bisher war es so, dass die Community-Flatrate immer wieder neu gebucht wurde, wenn sie nicht gekündigt wurde und das Guthaben ausreichend war.

Anbieter rät zur Buchung einer teureren Option

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Wenn die Option Mitte Juni 2017 nicht mehr angeboten wird, können auch Bestandskunden die Option nicht mehr nutzen. Nur wer die Option kurz vor dem Auslaufen noch einmal bucht, kann diese dann maximal bis Mitte Juli 2017 verwenden. Derzeit kann die Option noch gebucht werden.

Betroffenen Bild-Mobil-Kunden wird vom Anbieter empfohlen, statt der Community-Flatrate die Alles-drin-Option zu buchen. Diese wird aber für die meisten Kunden kein passender Ersatz sein: Sie ist mit einem Preis von 9,99 Euro für eine Laufzeit von 30 Tagen deutlich teurer und bietet nicht annähernd die gleiche Leistung: Denn eine Anbieter-interne Flatrate ist nicht dabei.

Die Alles-drin-Option umfasst 300 Freieinheiten in alle deutschen Netze. Die Freieinheiten werden automatisch auf die Telefonminuten oder Kurzmitteilungen verteilt. Nach Verbrauch der 300 Freieinheiten wird jede weitere Telefonminute oder SMS mit jeweils 9 Cent berechnet. Außerdem gibt es eine Daten-Flatrate, die ab einem Verbrauch von mehr als 300 MByte in der Geschwindigkeit gedrosselt wird.

Kein offizieller Grund für das Aus der Option

Der Anbieter machte keine Angaben dazu, weshalb die Community-Flatrate nicht länger angeboten wird. Teltarif vermutet, dass es mit den bald geltenden EU-Roaming-Auflagen zu tun hat. Ab dem 15. Juni 2017 müssen alle Bestandteile eines Mobilfunkvertrags ohne Aufpreis auch im EU-Ausland genutzt werden können. Dabei werden allerdings bewusst Community-Flatrates von dieser Regelung ausgenommen.

Es wird vermutet, dass der Anbieter alle seine Tarife und Optionen mit kostenlosem EU-Roaming anbieten möchte. Dann würde eine Community-Flatrate nicht mehr ins Sortiment passen. Das könnte der Grund dafür sein, dass die Option nicht länger angeboten wird.

Bild-Mobil-Kunden nutzen das Mobilfunknetz von Vodafone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 15,00€
  3. 14,99€
  4. 9,49€

robinx999 06. Jun 2017

Von den Kosten her zwar durchaus in Ordnung, auch wenn ich die Datenautomatik verabscheue...

TonyStark 05. Jun 2017

Soviel dazu das es nötig ist das aus dem Paket zu nehmen.

Anonymer Nutzer 05. Jun 2017

"Von-allem-ein-bisschen-Option" trifft es wohl besser bei 300 minuten limit.

masel99 05. Jun 2017

und bekommt LTE

Its_Me 04. Jun 2017

Ich habe das Vodafone Smartphone Special und bin gerade in Spanien. EU-Roaming ist da...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /