Abo
  • Services:
Anzeige
Die Telefonqualität im Zug soll besser werden.
Die Telefonqualität im Zug soll besser werden. (Bild: Jozsef Bajkor/Getty Images)

Mobilfunk: Bahn verspricht störungsfreies Telefonieren im Zug

Die Telefonqualität im Zug soll besser werden.
Die Telefonqualität im Zug soll besser werden. (Bild: Jozsef Bajkor/Getty Images)

"Hallo, ich bin gleich ... " - Störungen beim Telefonieren im Zug sind Alltag. Bahnchef Rüdiger Grube verspricht Abhilfe bis 2018. Außerdem bekräftigt er die durchgehende WLAN-Versorgung in der zweiten Klasse.

Abgebrochene Telefonate im ICE sollen demnächst der Vergangenheit angehören - das zumindest verspricht Bahnchef Rüdiger Grube in einem Interview mit der Deutschen Presse Agentur (dpa). Heute laute der erste Satz bei Telefonaten im Zug häufig: "Hallo, ich bin im Zug. Wenn die Leitung zusammenbricht, rufe ich zurück", sagte Grube. Das dürfe es im Zeitalter der Digitalisierung nicht mehr geben. Bis 2018 sollen alle ICE der Bahn daher mit Repeatern ausgerüstet werden, die die Signale verstärken.

Anzeige

Die Repeater sind nach Angaben von Grube vor allem deswegen notwendig, weil die Karosserie der Züge kaum Signale durchlässt. Dabei sollen neuere Repeater verwendet werden - denn die derzeit installierten Geräte sind vor allem für den GSM-Betrieb ausgelegt, die neuen Geräte sollen hingegen auch UMTS und LTE übertragen können.

"Telefonie ist 2018 kein Problem mehr"

"2018 wird die Telefonie kein Problem mehr sein", sagte Grube der dpa. "In den Zügen, die wir jetzt umgerüstet haben, ist es um den Faktor zehn besser geworden. Die Leitungen sind stabil. Auch wenn Sie mit 250 km/h durch einen Tunnel oder durch dünn besiedelte Gegenden fahren - vorausgesetzt, die Mobilfunkabdeckung stimmt"

Beim Ausbau sollen die Mobilfunkanbieter derzeit an Verbesserungen arbeiten. Vodafone etwa hat seine rund 2.600 Mobilfunk-Basisstationen entlang der Bahnstrecken aufgerüstet. Nicht nur an der Infrastruktur für Telefonate wird gearbeitet. Die Bahn will ab Anfang kommenden Jahres auch allen Kunden der zweiten Klasse einen kostenfreien Internetzugang anbieten - bislang gilt das nur für die erste Klasse.

Die exklusive Kooperation mit der Deutschen Telekom wird dabei beendet. Bislang hatte die Telekom im Auftrag der Bahn in ausgewählten ICE-Zügen kostenpflichtige WLAN-Hotspots betrieben, deren Empfangsqualität aber oft bescheiden war. Auch das neue System ist nicht perfekt, die Bahn musste eine Sicherheitslücke schließen, die Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort der Nutzer ermöglichte.


eye home zur Startseite
zilti 07. Nov 2016

Lesen ist nicht deine Stärke, oder?

Thaodan 07. Nov 2016

Hier geht's doch nicht direkt um IP Telefonie? Es geht nur darum das ims bzw volte...

chewbacca0815 07. Nov 2016

Sagt doch schon der Name: das Wifi liegt auf Eis o)

chithanh 07. Nov 2016

In Japan gibt es spätestens seit 2013 durchgehend LTE-Empfang in den Shinkansen-Zügen...

maze_1980 06. Nov 2016

Streng Vertraulich! Geheime Kommandosache! Telefonieren im Zug Masterplan: Ab 2018 soll...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Hochschule Hof, Hof
  3. Hubert Burda Media, Offenburg, München
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (Kaufen und Leihen)

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 6X Premium im Hands on

    Smartphone erhält mehr Speicher und Selfie-Stick

  2. Virtual Reality

    Weltweite Preissenkung bei Oculus Rift

  3. NFC

    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  4. 1 GBit/s überall

    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

  5. Nintendo Switch im Test

    Klack und los, egal wie und wo

  6. Next EV Nio EP9

    Elektrosportwagen stellt Rekord beim autonomen Fahren auf

  7. Bytecode fürs Web

    Webassembly ist fertig zum Ausliefern

  8. 5G

    Huawei will überall im Mobilfunknetz 100 MBit/s bieten

  9. Meet

    Google arbeitet an Hangouts-Alternative

  10. Autonome Lkw

    Trump-Regierung sorgt sich um Jobs für Trucker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Wenn ich das hier so lese.....

    cpt.dirk | 21:19

  2. Re: VIVE Kostet 899¤ Komplett

    JarJarThomas | 21:18

  3. Re: Wieso keine einheitliche Software je Bundesland?

    matzems | 21:16

  4. Re: Bundestag IT ausgefallen...

    monito | 21:15

  5. Re: WASM vers Javascript

    Xiut | 21:11


  1. 20:30

  2. 19:30

  3. 15:22

  4. 15:08

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 13:42

  8. 13:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel