Abo
  • Services:
Anzeige
Die Telefonqualität im Zug soll besser werden.
Die Telefonqualität im Zug soll besser werden. (Bild: Jozsef Bajkor/Getty Images)

Mobilfunk: Bahn verspricht störungsfreies Telefonieren im Zug

Die Telefonqualität im Zug soll besser werden.
Die Telefonqualität im Zug soll besser werden. (Bild: Jozsef Bajkor/Getty Images)

"Hallo, ich bin gleich ... " - Störungen beim Telefonieren im Zug sind Alltag. Bahnchef Rüdiger Grube verspricht Abhilfe bis 2018. Außerdem bekräftigt er die durchgehende WLAN-Versorgung in der zweiten Klasse.

Abgebrochene Telefonate im ICE sollen demnächst der Vergangenheit angehören - das zumindest verspricht Bahnchef Rüdiger Grube in einem Interview mit der Deutschen Presse Agentur (dpa). Heute laute der erste Satz bei Telefonaten im Zug häufig: "Hallo, ich bin im Zug. Wenn die Leitung zusammenbricht, rufe ich zurück", sagte Grube. Das dürfe es im Zeitalter der Digitalisierung nicht mehr geben. Bis 2018 sollen alle ICE der Bahn daher mit Repeatern ausgerüstet werden, die die Signale verstärken.

Anzeige

Die Repeater sind nach Angaben von Grube vor allem deswegen notwendig, weil die Karosserie der Züge kaum Signale durchlässt. Dabei sollen neuere Repeater verwendet werden - denn die derzeit installierten Geräte sind vor allem für den GSM-Betrieb ausgelegt, die neuen Geräte sollen hingegen auch UMTS und LTE übertragen können.

"Telefonie ist 2018 kein Problem mehr"

"2018 wird die Telefonie kein Problem mehr sein", sagte Grube der dpa. "In den Zügen, die wir jetzt umgerüstet haben, ist es um den Faktor zehn besser geworden. Die Leitungen sind stabil. Auch wenn Sie mit 250 km/h durch einen Tunnel oder durch dünn besiedelte Gegenden fahren - vorausgesetzt, die Mobilfunkabdeckung stimmt"

Beim Ausbau sollen die Mobilfunkanbieter derzeit an Verbesserungen arbeiten. Vodafone etwa hat seine rund 2.600 Mobilfunk-Basisstationen entlang der Bahnstrecken aufgerüstet. Nicht nur an der Infrastruktur für Telefonate wird gearbeitet. Die Bahn will ab Anfang kommenden Jahres auch allen Kunden der zweiten Klasse einen kostenfreien Internetzugang anbieten - bislang gilt das nur für die erste Klasse.

Die exklusive Kooperation mit der Deutschen Telekom wird dabei beendet. Bislang hatte die Telekom im Auftrag der Bahn in ausgewählten ICE-Zügen kostenpflichtige WLAN-Hotspots betrieben, deren Empfangsqualität aber oft bescheiden war. Auch das neue System ist nicht perfekt, die Bahn musste eine Sicherheitslücke schließen, die Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort der Nutzer ermöglichte.


eye home zur Startseite
zilti 07. Nov 2016

Lesen ist nicht deine Stärke, oder?

Thaodan 07. Nov 2016

Hier geht's doch nicht direkt um IP Telefonie? Es geht nur darum das ims bzw volte...

chewbacca0815 07. Nov 2016

Sagt doch schon der Name: das Wifi liegt auf Eis o)

chithanh 07. Nov 2016

In Japan gibt es spätestens seit 2013 durchgehend LTE-Empfang in den Shinkansen-Zügen...

maze_1980 06. Nov 2016

Streng Vertraulich! Geheime Kommandosache! Telefonieren im Zug Masterplan: Ab 2018 soll...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn Retail Concepts, München
  2. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  3. SEO-Küche Internet Marketing GmbH, Erfurt, Dresden, Kolbermoor, Berg
  4. T-Systems on site services GmbH, verschiedene Einsatzorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 137€)
  2. 14,99€ + 2,99€ Versand (Vergleichspreis 20,48€)

Folgen Sie uns
       


  1. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  2. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  3. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  4. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  5. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  6. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  7. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  8. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  9. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  10. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Slightly off topic - welche App

    hle.ogr | 22:27

  2. Re: Erster Eindruck..

    mnementh | 22:24

  3. Re: Vertragsbruch !!! Sofort Kündigen

    piratentölpel | 22:23

  4. Re: O2 auf 0,5Mbit/s gedrosselt

    piratentölpel | 22:17

  5. Re: Das ist nicht Fake News, sondern...

    My1 | 22:12


  1. 19:35

  2. 17:26

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:53

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel