Abo
  • Services:
Anzeige
Die Telefonqualität im Zug soll besser werden.
Die Telefonqualität im Zug soll besser werden. (Bild: Jozsef Bajkor/Getty Images)

Mobilfunk: Bahn verspricht störungsfreies Telefonieren im Zug

Die Telefonqualität im Zug soll besser werden.
Die Telefonqualität im Zug soll besser werden. (Bild: Jozsef Bajkor/Getty Images)

"Hallo, ich bin gleich ... " - Störungen beim Telefonieren im Zug sind Alltag. Bahnchef Rüdiger Grube verspricht Abhilfe bis 2018. Außerdem bekräftigt er die durchgehende WLAN-Versorgung in der zweiten Klasse.

Abgebrochene Telefonate im ICE sollen demnächst der Vergangenheit angehören - das zumindest verspricht Bahnchef Rüdiger Grube in einem Interview mit der Deutschen Presse Agentur (dpa). Heute laute der erste Satz bei Telefonaten im Zug häufig: "Hallo, ich bin im Zug. Wenn die Leitung zusammenbricht, rufe ich zurück", sagte Grube. Das dürfe es im Zeitalter der Digitalisierung nicht mehr geben. Bis 2018 sollen alle ICE der Bahn daher mit Repeatern ausgerüstet werden, die die Signale verstärken.

Anzeige

Die Repeater sind nach Angaben von Grube vor allem deswegen notwendig, weil die Karosserie der Züge kaum Signale durchlässt. Dabei sollen neuere Repeater verwendet werden - denn die derzeit installierten Geräte sind vor allem für den GSM-Betrieb ausgelegt, die neuen Geräte sollen hingegen auch UMTS und LTE übertragen können.

"Telefonie ist 2018 kein Problem mehr"

"2018 wird die Telefonie kein Problem mehr sein", sagte Grube der dpa. "In den Zügen, die wir jetzt umgerüstet haben, ist es um den Faktor zehn besser geworden. Die Leitungen sind stabil. Auch wenn Sie mit 250 km/h durch einen Tunnel oder durch dünn besiedelte Gegenden fahren - vorausgesetzt, die Mobilfunkabdeckung stimmt"

Beim Ausbau sollen die Mobilfunkanbieter derzeit an Verbesserungen arbeiten. Vodafone etwa hat seine rund 2.600 Mobilfunk-Basisstationen entlang der Bahnstrecken aufgerüstet. Nicht nur an der Infrastruktur für Telefonate wird gearbeitet. Die Bahn will ab Anfang kommenden Jahres auch allen Kunden der zweiten Klasse einen kostenfreien Internetzugang anbieten - bislang gilt das nur für die erste Klasse.

Die exklusive Kooperation mit der Deutschen Telekom wird dabei beendet. Bislang hatte die Telekom im Auftrag der Bahn in ausgewählten ICE-Zügen kostenpflichtige WLAN-Hotspots betrieben, deren Empfangsqualität aber oft bescheiden war. Auch das neue System ist nicht perfekt, die Bahn musste eine Sicherheitslücke schließen, die Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort der Nutzer ermöglichte.


eye home zur Startseite
zilti 07. Nov 2016

Lesen ist nicht deine Stärke, oder?

Thaodan 07. Nov 2016

Hier geht's doch nicht direkt um IP Telefonie? Es geht nur darum das ims bzw volte...

chewbacca0815 07. Nov 2016

Sagt doch schon der Name: das Wifi liegt auf Eis o)

chithanh 07. Nov 2016

In Japan gibt es spätestens seit 2013 durchgehend LTE-Empfang in den Shinkansen-Zügen...

maze_1980 06. Nov 2016

Streng Vertraulich! Geheime Kommandosache! Telefonieren im Zug Masterplan: Ab 2018 soll...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau oder Singapur
  4. BASF SE, Ludwigshafen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 77€)
  2. für 44,99€ statt 60,00€
  3. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  2. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  3. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  4. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  5. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  6. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  7. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  8. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  9. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  10. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Steam; Wolfenstein

    chefin | 12:00

  2. Re: Bei Dell abgeguckt...

    MacGyver031 | 11:59

  3. Es interessiert niemanden...

    wollem | 11:58

  4. Re: Wir brauchen Ethanol,Buthanol,Wasserstoff...

    murdock85 | 11:58

  5. Re: Wieviel Akku vertrödelt eigentlich GPS permaON?

    DASPRiD | 11:57


  1. 12:03

  2. 11:44

  3. 10:48

  4. 10:16

  5. 09:41

  6. 09:20

  7. 09:06

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel