Mobilfunk auf Reisen: Flugbegleiter stemmen sich gegen Handynutzung im Flieger

Die Flugbegleiter halten nicht viel davon, das Telefonieren während eines Fluges zu erlauben. Sie sehen die Flugsicherheit in Gefahr. Dabei geht es aber weniger um technische Probleme. Es überwiegt die Sorge, dass Passagiere wichtige Durchsagen überhören.

Artikel veröffentlicht am ,
Startendes Flugzeug/Los Angeles International Airport
Startendes Flugzeug/Los Angeles International Airport (Bild: David McNew/Getty Images)

Stewards und Stewardessen stellen sich gegen die Pläne, das Telefonieren während eines Fluges zu erlauben. Kürzlich hatte sich die US-Zulassungsbehörde FCC vorab dafür ausgesprochen, Handytelefonate während eines Fluges nicht länger zu verbieten. Ein entsprechender Vorschlag soll am 12. Dezember 2013 gemacht werden. Passagiere dürften dann über den Wolken telefonieren, SMS versenden oder das mobile Internet nutzen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) für IT-Basisdienste
    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim
Detailsuche

Der FCC-Chairman Tom Wheeler erklärte, dass moderne Technik während eines Fluges "sicher und zuverlässig" eingesetzt werden könne. Es werde Zeit, "unsere veralteten und restriktiven Bestimmungen zu überprüfen". Das sieht die Gewerkschaft der US-Flugbegleiter AFA anders, geht aber nicht auf die technischen Probleme ein.

Ruhige Kabinenatmosphäre ist wichtig

Laut AFA würden Flugpassagiere keine Telefonieerlaubnis in der Kabine wollen. "Die FCC sollte den Vorschlag nicht weiter verfolgen", fordert die AFA, die sich vehement gegen eine Erlaubnis der Handynutzung im Flugzeug wehren will. "Die Flugbegleiter sind die ersten Ansprechpartner und die letzte Verteidigungslinie unserer nationalen Luftfahrt", argumentiert die FAA. Die Stewards und Stewardessen würden verstehen, wie "wichtig eine ruhige Kabinenatmosphäre" sei. Andere Reisende könnten dadurch gestört werden.

"Jede laute, entzweiende und möglicherweise störende Situation ist nicht nur unerwünscht, sondern auch unsicher", begründen die Flugbegleiter ihre Haltung dazu. Sie berufen sich darauf, dass viele Befragungen von Flugpassagieren klar gezeigt hätten, dass das Telefonieren im Flugzeug nicht gewünscht wird. Die Flugbegleiter haben auch Sorge, dass Passagiere wichtige Ansagen nicht mehr hören würden, wenn sie telefonieren. Das würde die Sicherheit im Flugverkehr gefährden.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Noch ist in dieser Angelegenheit keine Entscheidung gefallen. Zunächst will die FCC am 12. Dezember 2013 eine entsprechende Empfehlung aussprechen. Einer solchen Empfehlung müsste noch die US-Flugsicherheitsbehörde folgen. Dann obliegt es den Fluggesellschaften, ob sie die Mobilfunknutzung in ihren Maschinen erlauben und sie entsprechend umbauen. Während des Starts und der Landung würde das Telefonieren im Flugzeug weiterhin verboten bleiben. Vorerst würde der Vorstoß nur in den USA gelten und es würde wohl auch mindestens noch ein Jahr dauern, bis das entsprechend umgesetzt ist.

Elektronische Geräte dürfen bei Start und Landung verwendet werden

Anfang Oktober 2013 hatte die US-Flugsicherheitsbehörde entschieden, dass Fluggäste elektronische Geräte wie Tablets, E-Book-Reader, Smartphones und Musikplayer während des Starts und der Landung nicht mehr ausschalten müssen. Dieser Linie folgte kurz danach auch die Europäische Flugsicherheitsagentur, so dass diese Beschränkung langfristig auch für Fluggesellschaften in Europa fallen soll.

Eine Beschränkung gibt es aber weiterhin für große Geräte wie Notebooks. Beim plötzlichen Bremsen am Boden oder bei anderen Erschütterungen könnten sie sonst umherfliegen und jemanden verletzen. Nach wie vor gilt aber, dass das Flugpersonal Passagiere anweisen kann, die Geräte nicht zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wolframm 27. Nov 2013

Ich find es eher lustig, dass die ganzen Telefonierer, wie bereits gesagt, selber total...

ap (Golem.de) 26. Nov 2013

Bevor der Thread noch weiter abgleitet, wird er geschlossen.

Trollversteher 25. Nov 2013

Naja, selbst wenn, gegen Voip Anwendungen wäre man dann immer noch machtlos...

klondigit 25. Nov 2013

Wer beim Lärm in einer Flugkabine auch noch telefonieren muß, um Düsenaggregate zu...

DaGonzo 25. Nov 2013

"Wir servieren ihnen nun die Getränke...jemand hat die Toilette verstopft"



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

  2. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  3. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /