• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: Auch Congstar führt eID-Aktivierung ein

Nach Vodafone ermöglicht auch Congstar seinen Kunden eine schnelle Aktivierung mit Hilfe des elektronischen Personalausweises.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch bei Congstar können Kunden ihren Prepaid-Tarif jetzt per eID-Verfahren freischalten lassen.
Auch bei Congstar können Kunden ihren Prepaid-Tarif jetzt per eID-Verfahren freischalten lassen. (Bild: Congstar)

Der Mobilfunkanbieter Congstar hat bekanntgegeben, dass Kunden künftig ihre Prepaid-Karten auch mit Hilfe des eID-Verfahrens aktivieren können. Dafür wird ein deutscher Personalausweis oder Aufenthaltstitel mit Chip und aktivierter Onlinefunktion benötigt.

Stellenmarkt
  1. GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen

Für die Aktivierung einer Congstar-SIM-Karte müssen Kunden ihren Personalausweis an ein Smartphone mit eingebautem NFC-Chip halten. Congstar kooperiert mit dem Postident-Verfahren der Deutschen Post, die entsprechende App muss installiert sein.

Die Postident-App gleicht die Daten des Personalausweises und des Congstar-Vertrages ab. Über die App und den erkannten Personalausweis wird der Vertrag nach Eingabe der eID-PIN dann freigeschaltet. Eine eigene Anwendung, wie sie Vodafone nutzt, gibt es bei Congstar nicht; die einzelnen Schritte der Freischaltung werden in der Postident-App erklärt.

Bisherige Freischaltungsoptionen bleiben bestehen

Die Aktivierung erfolgt umgehend, was verglichen mit den bisherigen Identifizierungsmöglichkeiten deutlich schneller ist. Kunden haben jedoch weiterhin die Möglichkeit, sich über eine Videoschalte identifizieren zu lassen oder in eine Filiale der Deutschen Post zu gehen. Bei der Videofreischaltung werden Nutzer angerufen und müssen ihren Ausweis in die Kamera halten. Dabei werden für gewöhnlich nicht nur der Name und das Foto abgeglichen, sondern auch Sicherheitsmerkmale wie das Hologramm überprüft.

Die neue Möglichkeit, seinen Vertrag freischalten zu lassen, gilt auch für Prepaid-Tarife von ja! mobil und Penny Mobil. Vodafone hatte Ende April 2020 ebenfalls bekanntgegeben, dass Kunden ihre Prepaid-Tarife künftig mit Hilfe des eID-Verfahrens freischalten lassen können. Auch bei Vodafone stehen jedoch weiterhin die bisherigen Identifikationsmöglichkeiten zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 345€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Sony Playstation 4 Pro 1TB Limited Death Stranding Edition für 399,98€, Asus TUF Gaming...
  3. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€)
  4. 111,11€

HabeHandy 12. Mai 2020

Dann wurden die Daten falsch gepflegt. Bei mir ist das Feld mit drei Bindestrichen (wie...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /