Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon entwickelt Smartphones mit HTC.
Amazon entwickelt Smartphones mit HTC. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Mobilfunk Amazon soll Smartphones zusammen mit HTC entwickeln

HTC soll einem Bericht zufolge an Amazon-Smartphones mitarbeiten. Insgesamt werden demnach drei Geräte entwickelt, die Arbeiten an einem der Smartphones sind schon weit fortgeschritten. Ob es jemals auf den Markt kommt, ist aber noch unklar.

Anzeige

Das erste Smartphone von Amazon könnte einem Bericht der Financial Times zufolge mit HTC entwickelt werden. Die Zeitung hat die Information von Personen, die mit den Plänen der beiden Unternehmen vertraut sind. Demnach arbeitet Amazon derzeit mit HTC an der Entwicklung von insgesamt drei Smartphones. Eines der drei Modelle soll bereits in einem fortgeschrittenen Stadium sein.

Amazon hat demnach noch nicht entschieden, wann dieses Smartphone vorgestellt wird. Es wäre sogar denkbar, dass das fast fertig entwickelte Smartphone gar nicht auf den Markt kommt. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Amazon-Smartphone noch in diesem Jahr erscheint; vor einem Monat hatte Amazon das ausgeschlossen. Anlass dafür war das Gerücht, dass Amazon ein kostenloses Smartphone auf den Markt bringen werde. Dies dementierte das Unternehmen und teilte mit, dass in diesem Jahr auf keinen Fall ein Smartphone von Amazon erscheinen werde. Es wird erwartet, dass Amazon-Smartphones mit Fire OS laufen, einer von Amazon stark angepassten Android-Version.

Amazon-Smartphone mit 3D-Bedienoberfläche

Erst Anfang Oktober 2013 gab es einen Bericht, wonach das erste Amazon-Smartphone eine 3D-Bedienoberfläche haben wird. In diesem Bericht war die Rede von zwei in Entwicklung befindlichen Geräten, die unter dem Codenamen Smith und Projekt B entwickelt werden sollen.

Das Smith soll demnach ein gut ausgestattetes Topsmartphone werden, während es sich beim Projekt B um ein Einsteigergerät handelt. Das Smith soll eine 3D-Bedienoberfläche haben. Auf der Displayseite befinden sich an allen vier Gehäuseecken Kameras, die die Augen- und Kopfbewegungen des Nutzers registrieren. Damit soll für den Nutzer ein guter 3D-Eindruck von der Oberfläche entstehen. Das verwendete Display selbst hat demnach keine 3D-Technik.

HTCs erfolglose Zusammenarbeit mit Facebook

HTC hatte im April 2013 zusammen mit Facebook das First auf den Markt gebracht, wenn auch nur in den USA. Es wird mit dem vorinstallierten, von Facebook stammenden Android-Launcher Home ausgeliefert. Das First war kein Verkaufserfolg und wurde wohl aus diesem Grunde nicht in Deutschland angeboten. Das First ist das einzige Smartphone, das mit vorinstalliertem Facebook Home angeboten wird, und wird es wohl auch bleiben.

Facebook hatte vor einem halben Jahr vollmundig verkündet, dass weitere Smartphones anderer Hersteller mit vorinstalliertem Facebook Home erscheinen werden. Aber seit Juni 2013 ist bekannt, dass andere Smartphone-Hersteller keine Geräte mit Facebook Home auf den Markt bringen werden.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 17. Okt 2013

Irgendwie wirkt der Artikel so als wenn vier unterschiedliche Personen dafür...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ckc ag, Braunschweig/Wolfsburg
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Stuttgart
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 1 Monat für 1€
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  2. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  3. Windows 10

    Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

  4. Bungie

    Letzte Infos vor dem Start der PC-Fassung von Destiny 2

  5. Ubiquiti Amplifi und Unifi

    Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht

  6. Samyang

    Lichtstarkes Weitwinkelobjektiv für Sonys FE-Kameras

  7. USB-C

    DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones

  8. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 gesichtet

  9. Elektroauto

    Schweißprobleme beim Tesla Model 3 möglich

  10. Streaming

    Netflix gewinnt Millionen Neukunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

  1. Re: Kann Ubiquiti nur empfehlen...

    DooMMasteR | 11:11

  2. Re: Ich wohne in Potsdam - O2 nervt richtig...

    most | 11:11

  3. "Das Ubiquiti so schnell reagieren kann"

    sneaker | 11:11

  4. Re: UniFi-AP

    Luckysh0t | 11:10

  5. Re: So sieht das Ende aus

    Quantium40 | 11:09


  1. 11:10

  2. 10:42

  3. 10:39

  4. 10:26

  5. 10:08

  6. 09:11

  7. 08:55

  8. 07:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel