• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: Amazon soll Smartphones zusammen mit HTC entwickeln

HTC soll einem Bericht zufolge an Amazon-Smartphones mitarbeiten. Insgesamt werden demnach drei Geräte entwickelt, die Arbeiten an einem der Smartphones sind schon weit fortgeschritten. Ob es jemals auf den Markt kommt, ist aber noch unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon entwickelt Smartphones mit HTC.
Amazon entwickelt Smartphones mit HTC. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Das erste Smartphone von Amazon könnte einem Bericht der Financial Times zufolge mit HTC entwickelt werden. Die Zeitung hat die Information von Personen, die mit den Plänen der beiden Unternehmen vertraut sind. Demnach arbeitet Amazon derzeit mit HTC an der Entwicklung von insgesamt drei Smartphones. Eines der drei Modelle soll bereits in einem fortgeschrittenen Stadium sein.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Erfurt
  2. Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück,Markt

Amazon hat demnach noch nicht entschieden, wann dieses Smartphone vorgestellt wird. Es wäre sogar denkbar, dass das fast fertig entwickelte Smartphone gar nicht auf den Markt kommt. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Amazon-Smartphone noch in diesem Jahr erscheint; vor einem Monat hatte Amazon das ausgeschlossen. Anlass dafür war das Gerücht, dass Amazon ein kostenloses Smartphone auf den Markt bringen werde. Dies dementierte das Unternehmen und teilte mit, dass in diesem Jahr auf keinen Fall ein Smartphone von Amazon erscheinen werde. Es wird erwartet, dass Amazon-Smartphones mit Fire OS laufen, einer von Amazon stark angepassten Android-Version.

Amazon-Smartphone mit 3D-Bedienoberfläche

Erst Anfang Oktober 2013 gab es einen Bericht, wonach das erste Amazon-Smartphone eine 3D-Bedienoberfläche haben wird. In diesem Bericht war die Rede von zwei in Entwicklung befindlichen Geräten, die unter dem Codenamen Smith und Projekt B entwickelt werden sollen.

Das Smith soll demnach ein gut ausgestattetes Topsmartphone werden, während es sich beim Projekt B um ein Einsteigergerät handelt. Das Smith soll eine 3D-Bedienoberfläche haben. Auf der Displayseite befinden sich an allen vier Gehäuseecken Kameras, die die Augen- und Kopfbewegungen des Nutzers registrieren. Damit soll für den Nutzer ein guter 3D-Eindruck von der Oberfläche entstehen. Das verwendete Display selbst hat demnach keine 3D-Technik.

HTCs erfolglose Zusammenarbeit mit Facebook

HTC hatte im April 2013 zusammen mit Facebook das First auf den Markt gebracht, wenn auch nur in den USA. Es wird mit dem vorinstallierten, von Facebook stammenden Android-Launcher Home ausgeliefert. Das First war kein Verkaufserfolg und wurde wohl aus diesem Grunde nicht in Deutschland angeboten. Das First ist das einzige Smartphone, das mit vorinstalliertem Facebook Home angeboten wird, und wird es wohl auch bleiben.

Facebook hatte vor einem halben Jahr vollmundig verkündet, dass weitere Smartphones anderer Hersteller mit vorinstalliertem Facebook Home erscheinen werden. Aber seit Juni 2013 ist bekannt, dass andere Smartphone-Hersteller keine Geräte mit Facebook Home auf den Markt bringen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 32,99€
  3. 4,87€

Anonymer Nutzer 17. Okt 2013

Irgendwie wirkt der Artikel so als wenn vier unterschiedliche Personen dafür...


Folgen Sie uns
       


AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /