Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon plant eigene Mobilfunktarife.
Amazon plant eigene Mobilfunktarife. (Bild: Adrian Dennis/AFP/Getty Images)

Mobilfunk: Amazon arbeitet an eigenen Smartphone-Tarifen

Amazon plant eigene Mobilfunktarife.
Amazon plant eigene Mobilfunktarife. (Bild: Adrian Dennis/AFP/Getty Images)

Amazon will stärker im Mobilfunkmarkt mitmischen. Nach einem aktuellen Pressebericht plant Amazon eigene Mobilfunktarife. Das nährt Vermutungen, dass es wieder ein Smartphone von Amazon geben könnte.

Als Händler ist Amazon im Mobilfunkmarkt seit langem aktiv, aber eigene Mobilfunktarife für den deutschen Markt gab es bisher nicht. Nach einem Bericht der Wirtschaftswoche könnte sich das ändern. Es habe bereits Gespräche mit deutschen Mobilfunknetzbetreibern gegeben, heißt es. Demnach wolle Amazon als Mobilfunkdiscounter auftreten und selbst gestaltete Tarife anbieten. Damit würde Amazon dem Beispiel von Anbietern wie Aldi, Blau, Congstar, Edeka, Fonic, Kaufland, Lidl, Media Markt, Otelo, Penny, Rewe, Saturn oder Tchibo folgen. Amazon wollte das nicht weiter kommentieren.

Anzeige

Wenig Details bekannt

Vorerst fehlen noch viele Details zu Amazons Plänen. Es gibt nicht einmal grobe Angaben dazu, wann eigene Amazon-Tarife starten könnten. Wie diese Tarife dann ausgestaltet sein werden, ist ebenfalls nicht bekannt. Offen ist auch, was Amazon damit vorhat. Es wäre denkbar, dass der Anbieter mit der Konkurrenz vergleichbare Tarife anbieten will oder aber damit neue Akzente im Mobilfunkmarkt setzen will, indem Kunden etwa besonders viel Leistung erhalten.

Seit Herbst 2014 verkauft Amazon über seinen Onlineshop Smartphones auch in Verbindung mit Tarifen. Zunächst gab es nur Tarife der Deutschen Telekom, mittlerweile haben Kunden die Wahl zwischen etlichen verschiedenen Anbietern, wenn sie sich ein Smartphone bei Amazon zulegen. Das könnte sich ändern, wenn es Amazon-eigene Tarife gibt. Dann wäre es denkbar, dass Kunden beim Smartphone-Kauf nur noch die Amazon-Tarife mitbestellen können.

Kommt noch ein Smartphone von Amazon?

Amazon-Mobilfunktarife befördern die Spekulation, dass Amazon wieder ein eigenes Smartphone planen könnte. Bisher gibt es dazu keine konkreten Hinweise. Vor drei Jahren hatte Amazon versucht, stärker im Mobilfunkmarkt aktiv zu sein und hat das Fire Phone auf den Markt gebracht. Das an sich gute Smartphone war mit einem Preis von 400 bis 500 Euro vergleichsweise teuer und wurde damals hierzulande zunächst nur in Kooperation mit der Deutschen Telekom angeboten.

Die Kunden interessierten sich kaum für Amazons Smartphone und ein halbes Jahr später wurde das Fire Phone dann für 150 Euro abgegeben. Das Scheitern des Fire Phone gilt als einer der größten Flops, die sich Amazon in den vergangenen Jahren erlaubt hat.


eye home zur Startseite
ptepic 30. Mär 2017

Dieses OnDemand Zeug ist auch Blödsinn. Und trotzdem muss man es mitbezahlen, wenn man...

Themenstart

|=H 30. Mär 2017

D-Netz mit LTE hätte was, dann Prime Music/Video Volumen immer inklusive und ich wäre...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  2. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 19,99€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 28,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    WalterWhite | 22:34

  2. Re: Deutschland

    Prinzeumel | 22:33

  3. Re: Induktionsladung = schlechter Wirkungsgrad

    fg (Golem.de) | 22:24

  4. Der Beitrag von Rohde & Schwarz...

    alf0815 | 22:24

  5. Re: Klingbeil will "Echokammern" verbieten...

    quineloe | 22:21


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel