• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: 5G-Netz von Telefónica wächst auf 15 Städte

Telefónica hat das 5G-Netz erweitert. Doch damit ist man noch sehr weit von den beiden anderen Netzbetreibern Vodafone und Telekom entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Konzernsitz von Telefónica in Deutschland
Der Konzernsitz von Telefónica in Deutschland (Bild: Telefónica Deutschland)

Das 5G-Netz von Telefónica Deutschland ist bereits in 15 Städten ausgebaut. Das gab der Mobilfunkbetreiber am 24. Februar 2021 bekannt. In den Bereich will Telefónica "verstärkt investieren" und bis Jahresende über 30 Prozent der Haushalte in Deutschland mit 5G erreichen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
  2. viastore SOFTWARE GmbH, Stuttgart Feuerbach

Während Telefónica in Städten 5G vorwiegend mit den 3,6-GHz-Frequenzen ausbaut, wird auf dem Land Dynamic Spectrum Sharing (DSS) eingesetzt, das 4G und 5G kombiniert. Ob man die 2.100-MHz-Frequenzen ausschließlich für 4G nutzen werde oder auch für eine 4G/5G-Kombination, werde später bekanntgegeben, hatte Telefónica-Technologievorstand Mallik Rao im November 2020 erklärt.

"Wir bieten derzeit in 15 Städten eine 5G-Versorgung. Dazu zählen Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Karlsruhe, Düsseldorf, Essen, Münster, Bochum, Bonn, Nürnberg, Rosenheim und Potsdam", sagte Telefónica-Sprecher Florian Streicher. In dem O2-5G Netz funken über 150 5G-Stationen, wobei die 3,6-GHz-Frequenzen genutzt werden. In diesem Jahr sei ein "beschleunigter Ausbau auf 3,6 GHz sowie mit der Einführung der DSS-Technologie" geplant.

Doch Telefónica liegt beim 5G-Ausbau sehr weit hinter Vodafone und vor allem der Telekom zurück. Bei Vodafone sind schon mehr als 7.000 5G-Antennen an fast 2.500 Standorten freigeschaltet. Vodafone nutzt dafür 5G-Technik aus allen drei Frequenzbereichen, im High-Band, im Mid-Band und im Low-Band. Nur im Bereich 3,6 GHz hat 5G allerdings tatsächlich auch 5G-Eigenschaften mit Datenübertragungsraten von 1 GBit/s und mehr. Bei den anderen Frequenzbereichen handelt sich um Refarming. Mehr als 1.000 Antennen von Vodafone sind im 3,5-GHz-Bereich.

Die Telekom hat die meisten 5G-Antennen errichtet. Doch auch hier ist nur ein kleinerer Teil der Standorte mit dem schnellen 5G ausgestattet. Derzeit mehr als 1.000 Antennen - das entspricht über 400 Standorten - in 26 deutschen Städten funken auf der 3,6-GHz-Frequenz. "Zusammen mit den Antennen, die 2,1 GHz nutzen, kommen wir auf über 45.000 Antennen in mehr als 4.700 Städten", sagte eine Telekom-Sprecherin Golem.de auf Anfrage.

Vertrag mit 1&1 Drillisch bringt Telefónica viel Geld

Bei den Verhandlungen über ein National Roaming hat Telefónica mit 1&1 Drillisch Mitte Februar ein Ergebnis erzielt. Der Netzbetreiber "O2 erzielt weiterhin signifikante Erträge aus der Zusammenarbeit. Die Erlöse werden in die weitere Verbesserung des O2-Netzes investiert", erklärte das Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...
  2. (u. a. Heckenschere für 117,99€, Hochdruckreiniger für 62,99€)
  3. (u. a. Box mit RGB für 44,79€, In-Ear-Kopfhörer für 30,59€)
  4. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Cash-Back)

Rolf Schreiter 25. Feb 2021 / Themenstart

Danke. Den Artikel hatte ich damals auch schon gelesen (wie fast alles bei golem.de, weil...

McCcheesE 24. Feb 2021 / Themenstart

Als versorgt würde ich es nicht bezeichnen, aber es gibt einzelne Antennen beispielsweise...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /