• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: "5G muss weit mehr als LTE bieten"

Der neue Mobilfunkstandard 5G muss die hohen Erwartungen bei Datenrate und Latenz erfüllen. Einer der Pioniere unter den Netzbetreibern ist sich sicher, dass die Ziele erreicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Huawei Forum in Barcelona
Auf dem Huawei Forum in Barcelona (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der neue Mobilfunkstandard 5G muss weit mehr als LTE bieten. "Wenn 5G nur wie LTE ist, wird es die Leute sehr stark enttäuschen", sagte Guangyi Liu vom China Mobile Research Institute am 26. Februar 2017 auf einem Huawei Forum beim Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. 5G werde die ganze Gesellschaft verändern, weshalb nicht auf das offizielle Startdatum 2020 gewartet werden könne. "Wir starten jetzt", betonte er.

Stellenmarkt
  1. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Auf dem Weg zur Kommerzialisierung von 5G wollten einige eine sehr schnelle Umsetzung, andere wollten die Qualität unbedingt sicherstellen. "Tests für 5G laufen schon seit Jahren, Basisstation und Kernnetzwerk sind bereits fertig", sagte Liu. Ein Vertreter der britischen Regulierungsbehörde Ofcom betonte, das 5G mindestens ein identisches globales Frequenzband weltweit benötige.

Auch Burkhard Alfert, Leiter bei der Deutschen Telekom, betonte: "5G muss die Versprechungen halten, nur ein bisschen mehr Netzwerk kann nicht die gesamten Investitionen rechtfertigen".

Der neue Mobilfunkstandard kommt bis zum Jahr 2020 und soll 10 GBit/s, bei einigen Anwendungen sogar 20 GBit/s, eine sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit ermöglichen. Weltweit werden 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar. 5G soll künftig auch die Übertragung in Hochgeschwindigkeitszüge bis 500 km/h und Flugzeuge bis 1000 km/h ermöglichen.

Gan Bin, Vice President der Huawei Wireless Network Product Line, sagte, dass die Standardisierung laufe und 5G sich im Stadium des frühen ersten Einsatzes befinde.

Takehiro Nakamura, Vice President beim 5G Laboratory des japanischen Mobilfunkbetreibers NTT Docomo berichtete, dass 5G Testsites mit Huawei ab Mai 2017 in zwei Bezirken Tokios mit vielen Unternehmen als vertikale Partner errichtet würden. "Ganz sicher schaffen wir das bis zur Olympiade 2020", sagte Nakamura auf Anfrage. Im 4.5 GHz Band seien bereits Datenraten von 18,27 GBit/s erreicht worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)

Spaghetticode 27. Feb 2017

Ich glaube, Anfang 2002 war GPRS "state of the art". Mit GPRS waren und sind keine...

torrbox 27. Feb 2017

Mm ja das ist natürlich 4-Sterne Qualität wenn man sein Datenvolumen in 60s statt 5...

tg-- 27. Feb 2017

Das stimmt nicht. Die Latenz ist durchaus vergleichbar mit gängiger Kabeltechnik, also...

RipClaw 26. Feb 2017

Die meisten "Städte" sind keine Großstädte. Es gibt in Deutschland fast 700 Städte aber...

Kleine Schildkröte 26. Feb 2017

Email abgeholt, Link in Mail angeklickt, Seite geladen, Werbung geladen...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
    Kognitive Produktionssteuerung
    Auf der Suche nach dem Universalroboter

    Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
    Mi Note 10 im Hands on
    Fünf Kameras, die sich lohnen

    Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
    2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
    3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

      •  /