Mobileye: VW-Autos nutzen Schwarmdaten statt Fahrbahnmarkierungen

Mit selbstgenerierten Karten sollen Autos ohne Fahrbahnmarkierungen die Spur halten. Zudem will Mobileye autonome Privatautos mit Zeekr entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
VW-Autos wie der ID.4 sollen künftig auf Basis von Schwarmdaten die Spur halten.
VW-Autos wie der ID.4 sollen künftig auf Basis von Schwarmdaten die Spur halten. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Der Volkswagen-Konzern will für seine Marken VW, Skoda und Seat künftig Fahrassistenzsysteme mit Hilfe von Schwarmdaten ergänzen. Die mit einer entsprechenden Technik der Intel-Tochterfirma Mobileye ausgestatteten Elektroautos sollen hochauflösende Karten in die Cloud hochladen, teilte Mobileye am 4. Januar 2022 auf der Computermesse CES in Las Vegas mit. Auf Basis dieser Datenbank, Mobileye Roadbook genannt, sei der Travel Assist 2.5 besser verfügbar.

So werde der Travel Assist inklusive Spurhaltefunktion in vielen Gebieten bei entsprechender Verfügbarkeit auch ohne Fahrbahnmarkierungen angeboten, heißt es weiter. Die sogenannte Road-Experience-Management-Technologie (REM) bündele und generiere automatisch hochauflösende Karten in der Cloud und biete so "eine globale und skalierbare Kartenlösung für automatisierte Fahrzeuge".

Mobileye zitiert Volkswagen-Chef Herbert Diess nach einer Probefahrt mit den Worten: "Es ist ein klarer Pluspunkt, echte Fahrdaten statt Kartenmaterial zu verwenden. Alles funktioniert gut, und das Auto folgt diesem Pkw im Grunde ohne mein Zutun."

Level-4-Autos mit Geely-Tochter Zeekr

Ebenfalls kündigte Mobileye an, zusammen mit dem chinesischen Elektroautohersteller Zeekr ein autonomes Privatauto mit der Automatisierungsstufe 4 auf den Markt zu bringen. Zeekr ist eine Tochterfirma der chinesischen Geely Holding und will zusammen mit der Google-Schwesterfirma Waymo bereits ein fahrerloses Taxi entwickeln.

Bei dem Zeekr-Fahrzeug soll demnach Technik zu Einsatz kommen, die Mobileye bereits zusammen mit dem Autovermieter Sixt in diesem Jahr in Deutschland testen will. Das angeblich weltweit erste Privatfahrzeug nach Stufe 4 soll 2024 zunächst in China verfügbar sein. Eine globale Markteinführung soll dann folgen.

Mobileye hat auf der CES bereits angekündigt, bis zum Jahr 2025 einen neuen Chip für das autonome Fahren auf den Markt zu bringen. Der EyeQ Ultra soll genau die Energie und Leistung liefern, die für vollelektrische autonome Fahrzeuge benötigt werde. Die Rechenleistung sei auf "nur" 176 Tera-Operationen pro Sekunde (Tops) ausgelegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


senf.dazu 25. Jan 2022

.. aber die Frage ist dann immer noch woher das Auto - cm und ms genau - weiß wo es ist...

hansblafoo 07. Jan 2022

Soweit ich weiß, werden keine Kameradaten hochgeladen. Irgendwo las ich mal, dass die da...

trinkhorn 06. Jan 2022

"wenn man bei der Koordinate die letzte Stelle eine 5 statt eine 6 nimmt lösen die...

trinkhorn 06. Jan 2022

Dann willigst du halt ein deine Daten rauszugeben, wenn du die Assistenzsysteme startest...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streamer
Rocket Beans muss in Kurzarbeit

Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
Artikel
  1. Gewerkschaft: Tarifvertrag für Lieferando-Kuriere gefordert
    Gewerkschaft
    Tarifvertrag für Lieferando-Kuriere gefordert

    Die rund 7.000 Beschäftigten des größten deutschen Lieferdienstes sollen einen Stundenlohn von 15 Euro zugesichert bekommen. Es wäre der erste Tarif in der Branche.

  2. Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
    Künstliche Intelligenz
    So funktioniert ChatGPT

    Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
    Ein Deep Dive von Helmut Linde

  3. Era 100, Era 300 und Move 2: Neue Sonos-Lautsprecher mit Raumklangtechnik kommen
    Era 100, Era 300 und Move 2
    Neue Sonos-Lautsprecher mit Raumklangtechnik kommen

    Mindestens zwei kommende Sonos-Lautsprecher sollen eine neue Soundarchitektur erhalten, mit der der Klang in alle Richtungen abgestrahlt wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /