Abo
  • Services:
Anzeige
Webkit-Präfixe in Opera
Webkit-Präfixe in Opera (Bild: Opera)

Mobiles Webmonopol: Opera unterstützt Webkit-Präfixe

Webkit-Präfixe in Opera
Webkit-Präfixe in Opera (Bild: Opera)

Opera hat einen experimentellen Build seines Browsers veröffentlicht, der für einige CSS-Regeln Webkit-Präfixe unterstützt. Opera will so dafür sorgen, dass auch Opera-Nutzer Webseiten mit allen Funktionen erhalten, auch wenn Webdesigner sich ausschließlich auf Webkit fokussieren.

Der Aufschrei war groß, als Mozilla und Opera ankündigten, in Zukunft möglicherweise Webkit-Präfixe in ihren Browser zu unterstützen. Mit solchen Präfixen werden experimentelle CSS-Eigenschaften versehen, die noch nicht standardisiert sind. Sie sollen Browserherstellern die Möglichkeit geben, frühzeitig mit neuen Funktionen zu experimentieren. Werden diese CSS-Eigenschaften dann zum Standard, fällt das Präfix weg.

Anzeige

Viele Webdesigner aber verzichten darauf, neben Webkit auch andere Browser zu unterstützen und beschränken sich auf das Webkit-Präfix, selbst dann, wenn eine CSS-Eigenschaft bereits standardisiert ist und gar kein Präfix mehr notwendig ist. Das liegt vor allem an der Dominanz von iOS im mobilen Web. Die Folge: Nur Nutzer von Webkit-Browsern profitieren von den Neuerungen, obwohl andere Browser sie in identischer Art und Weise ebenfalls unterstützen.

Opera hat nun mit dem "Opera Mobile Emulator Labs Build" für Windows, Linux und Mac OS X eine experimentelle Version seines Browsers veröffentlicht, die für einige von Opera unterstützte CSS-Eigenschaften auch das Webkit-Präfix unterstützt. So kann Opera die Seiten wie ein Webkit-Browser anzeigen.

Konkret betrifft dies die CSS-Regeln box-shadow und border-radius sowie transform und transistion, wobei die beiden letztgenannten nur mit Präfixen (-o oder -webkit) genutzt werden können. Opera beschränkt sich dabei auf die am häufigsten nur mit Webkit-Präfix eingesetzten CSS-Regeln, die von Opera und Webkit identisch umgesetzt werden.

Schuld sind an der Präfix-Misere nach Ansicht von Opera mehrere Beteiligte. Dazu gehört die CSS Working Group im W3C - die auch Opera selbst mit einschließt -, die Anbieter von Webkit-Browsern zu stark für das Webkit-Präfix werben und in ihren Codebeispielen oft auf die standardkonforme Darstellung verzichten, und Webdesigner, die glauben, es sei in Ordnung Nutzer aufgrund des verwendeten Browsers auszuschließen.

Keinesfalls aber will Opera sein Vorgehen als Argument dafür gelten lassen, künftig nur noch Webkit-Präfixe nutzen zu müssen.


eye home zur Startseite
King Lui* 02. Mai 2012

wenn man less benutzt und dann zu doof ist sich vollständige mixins zu schreiben ist man...

Uschi12 30. Apr 2012

Oh ja, und davon leider viel zuviele.

Uschi12 30. Apr 2012

Was genau stört dich daran den Standard zu verwenden?

Uschi12 30. Apr 2012

"Das liegt vor allem an der Dominanz von iOS im mobilen Web." Möööp. Das liegt einzig an...

efwoieufhliue 30. Apr 2012

das oder LESS



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Scandio GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 7,97€, The Revenant 8,97€, Interstellar 7,97€)
  2. 6,99€
  3. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)

Folgen Sie uns
       


  1. HTC D4

    Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

  2. Raspberry Pi Zero W

    Zero bekommt WLAN und Bluetooth

  3. Gebäudesteuerung

    Luxusklinik vergaß IT im Netz

  4. Internet.org

    Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila

  5. Toughbook CF-33

    Panasonics Detachable blendet mit 1.200 Candela/qm

  6. Handle

    Boston Dynamics baut rollenden Roboter

  7. Leap Motion und Qualcomm

    Drahtloses VR-Headset mit Hand-Tracking ausprobiert

  8. Sandisk iNand 7350

    WD rüstet Speicher für Smartphones auf

  9. Uncharted 4

    34.000 Animationsphasen für ein Action-Adventure

  10. Aneeda und Dial

    Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Pro x2 G2 HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware
  2. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  3. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom

  1. Re: Hardware Tasten Vorteile?

    Svenismus | 13:13

  2. Re: Wunsch: Cinemaware, Psygnosis & Co

    iBarf | 13:12

  3. Multiroom Audio Projekt

    trial@error | 13:10

  4. Re: Gibt es im Microsoft Store etwas außer...

    david_rieger | 13:09

  5. Re: Ist das Problem nicht die Software?

    David64Bit | 13:09


  1. 12:47

  2. 12:21

  3. 12:00

  4. 11:56

  5. 11:53

  6. 11:33

  7. 10:30

  8. 10:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel