• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiles Surfen: Congstar erhöht Datenvolumen für weitere Tarife

Wer die Congstar-Tarife "wie ich will" und Smart nutzt, kann sich über mehr Datenvolumen bei gleichem Preis freuen. Auch die Surfgeschwindigkeit erhöht der Anbieter. Die neuen Bedingungen gelten nicht nur für Neuabschlüsse, sondern auch für Bestandskunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Congstar erhöht weiter das Datenvolumen bei seinen Tarifen.
Congstar erhöht weiter das Datenvolumen bei seinen Tarifen. (Bild: Congstar)

Congstar hat für zwei seiner Tarife bei gleichbleibendem Preis das verfügbare Datenvolumen erhöht. Die Aufwertung betrifft die Tarife "wie ich will" sowie Smart und soll im Februar 2017 in Kraft treten. Bereits im Juni 2016 hatte der Anbieter das Datenvolumen seiner Allnet-Flats verdoppelt.

1.000 statt 500 MByte

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Beim Wie-ich-will-Tarif bekommen Nutzer statt 300 MByte für 4 Euro im Monat jetzt 400 MByte. Die 500-MByte-Option wurde auf 1.000 MByte erhöht, der Preis bleibt bei 8 Euro. Die Option mit dem niedrigsten Datenvolumen, 100 MByte für 2 Euro, bleibt unverändert. Die Geschwindigkeit wird bei allen drei Tarifoptionen von 7,2 auf 21,6 MBit/s erhöht.

Alle drei Datenvolumen lassen sich mit einer zusätzlichen Zahlung von 5 Euro im Monat auch noch verdoppeln, inklusive einer Surfgeschwindigkeit von 42 MBit/s. 2 GByte wären demnach für 13 Euro pro Monat erhältlich. Auch Telefonminuten und SMS lassen sich hinzubuchen.

Smart-Tarif hat 500 statt 300 MByte Datenvolumen

Kunden des Smart-Tarifs mit 24 Monaten Laufzeit können ab Februar 2017 anstelle von bisher 300 MByte 500 MByte nutzen, auch hier wird die Geschwindigkeit auf 21 Mbit/s erhöht. Der Preis bleibt bei 10 Euro pro Monat. Auch hier ist eine Aufstockung möglich: Für zusätzliche 15 Euro im Monat erhalten Nutzer 1.000 MByte Datenvolumen bei 42 Mbit/s, 300 Telefonminuten und 100 SMS dazu.

Die neuen Tarifbedingungen gelten nicht nur für Kunden, die neue Verträge abschließen, sondern auch für Bestandskunden. Die Tarife werden automatisch auf die neuen Konditionen umgestellt. Wer den Smart-Tarif in der monatlichen Variante nutzt, bekommt 400 MByte Datenvolumen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. ARK Survival Evolved für 6,99€, PSN Card 20 Euro für 18,49€)
  3. (u. a. Fractal Define R6 für 119,90€, Thermaltake Level 20 für 66,90€, Be Quiet Dark Base 700...
  4. 68,12€ (Bestpreis!)

elf 01. Aug 2017

Wie heißt es immer so schön: Kommt drauf an! Ich bspw. brauche nur 32kbit/s, die 1GByte...

PartyEnde 02. Feb 2017

Vielen Dank für die ganzen Informationen. Ich wollte eigentlich auch von Congstar weg, da...

Moe479 29. Jan 2017

wo ist das novum?

elf 27. Jan 2017

Wenn ich das richtig interpretiere, verdienen die weit mehr als ich. >PDF Seite 12...

Der_Hausmeister 27. Jan 2017

und außerdem haben die neuen Tarife alle kein LTE, beim 9 Cent Tarif geht das zum Glück...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /