Abo
  • IT-Karriere:

Mobiles Surfen: Congstar erhöht Datenvolumen für weitere Tarife

Wer die Congstar-Tarife "wie ich will" und Smart nutzt, kann sich über mehr Datenvolumen bei gleichem Preis freuen. Auch die Surfgeschwindigkeit erhöht der Anbieter. Die neuen Bedingungen gelten nicht nur für Neuabschlüsse, sondern auch für Bestandskunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Congstar erhöht weiter das Datenvolumen bei seinen Tarifen.
Congstar erhöht weiter das Datenvolumen bei seinen Tarifen. (Bild: Congstar)

Congstar hat für zwei seiner Tarife bei gleichbleibendem Preis das verfügbare Datenvolumen erhöht. Die Aufwertung betrifft die Tarife "wie ich will" sowie Smart und soll im Februar 2017 in Kraft treten. Bereits im Juni 2016 hatte der Anbieter das Datenvolumen seiner Allnet-Flats verdoppelt.

1.000 statt 500 MByte

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Beim Wie-ich-will-Tarif bekommen Nutzer statt 300 MByte für 4 Euro im Monat jetzt 400 MByte. Die 500-MByte-Option wurde auf 1.000 MByte erhöht, der Preis bleibt bei 8 Euro. Die Option mit dem niedrigsten Datenvolumen, 100 MByte für 2 Euro, bleibt unverändert. Die Geschwindigkeit wird bei allen drei Tarifoptionen von 7,2 auf 21,6 MBit/s erhöht.

Alle drei Datenvolumen lassen sich mit einer zusätzlichen Zahlung von 5 Euro im Monat auch noch verdoppeln, inklusive einer Surfgeschwindigkeit von 42 MBit/s. 2 GByte wären demnach für 13 Euro pro Monat erhältlich. Auch Telefonminuten und SMS lassen sich hinzubuchen.

Smart-Tarif hat 500 statt 300 MByte Datenvolumen

Kunden des Smart-Tarifs mit 24 Monaten Laufzeit können ab Februar 2017 anstelle von bisher 300 MByte 500 MByte nutzen, auch hier wird die Geschwindigkeit auf 21 Mbit/s erhöht. Der Preis bleibt bei 10 Euro pro Monat. Auch hier ist eine Aufstockung möglich: Für zusätzliche 15 Euro im Monat erhalten Nutzer 1.000 MByte Datenvolumen bei 42 Mbit/s, 300 Telefonminuten und 100 SMS dazu.

Die neuen Tarifbedingungen gelten nicht nur für Kunden, die neue Verträge abschließen, sondern auch für Bestandskunden. Die Tarife werden automatisch auf die neuen Konditionen umgestellt. Wer den Smart-Tarif in der monatlichen Variante nutzt, bekommt 400 MByte Datenvolumen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

elf 01. Aug 2017

Wie heißt es immer so schön: Kommt drauf an! Ich bspw. brauche nur 32kbit/s, die 1GByte...

PartyEnde 02. Feb 2017

Vielen Dank für die ganzen Informationen. Ich wollte eigentlich auch von Congstar weg, da...

Moe479 29. Jan 2017

wo ist das novum?

elf 27. Jan 2017

Wenn ich das richtig interpretiere, verdienen die weit mehr als ich. >PDF Seite 12...

Der_Hausmeister 27. Jan 2017

und außerdem haben die neuen Tarife alle kein LTE, beim 9 Cent Tarif geht das zum Glück...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /