Abo
  • Services:

Mobiles OS: Microsofts Idee eines Multi-Boot-Betriebssystems

Microsoft hat sich die Idee eines Multi-Boot-Betriebssystems patentieren lassen. Damit sollen nicht nur unterschiedliche Betriebssysteme auf einem Gerät laufen, sondern auch nur aktuell benötigte Teile eines einzigen Systems geladen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft hat ein Patent zugesprochen bekommen.
Microsoft hat ein Patent zugesprochen bekommen. (Bild: USPTO/Microsoft)

Ein neues Patent zeigt, wie Microsoft sich ein mobiles Betriebssystem mit Multi-Boot-Option vorstellt: Dabei geht es nicht nur darum, unterschiedliche Systeme starten zu können, sondern auch um die Möglichkeit, nur einzelne Teile eines Betriebssystems je nach Bedarf zu laden.

  • Details aus Microsofts Patent (Quelle: USPTO, Screenshot: Golem.de)
  • Details aus Microsofts Patent (Quelle: USPTO, Screenshot: Golem.de)
  • Details aus Microsofts Patent (Quelle: USPTO, Screenshot: Golem.de)
  • Details aus Microsofts Patent (Quelle: USPTO, Screenshot: Golem.de)
Details aus Microsofts Patent (Quelle: USPTO, Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Das Patent mit der Nummer 9,003,173 beschreibt ein Betriebssystem, das je nach Anforderung nur diejenigen Teile lädt, die der Nutzer tatsächlich benötigt. Damit wäre auch nur ein Betriebssystem in verschiedenen Versionen auf einem Gerät verfügbar.

Bessere Leistungsfähigkeit, mehr Akkulaufzeit

Der Hintergedanke ist zum einen, dem Nutzer einen schnelleren Bootvorgang zu ermöglichen, und zum anderen, die Leistungsfähigkeit und die Akkulaufzeit zu verbessern: Werden nur die Teile des Betriebssystems geladen, die der Nutzer wirklich braucht, dürften sich diese erhöhen. In bestimmten Szenarien spielen auch Sicherheitsaspekte eine Rolle: Mit der Multi-Boot-Idee können bestimmte Teile des Betriebssystems unzugänglich gemacht werden.

In der Patentschrift wird beschrieben, dass je nachdem, welche Funktionen, Anwendungen oder welche Sicherheitsstufe nötig ist, verschiedene Komponenten des Betriebssystems geladen werden sollen. Als mögliche Anwendungsszenarien beschreibt Microsoft im Patentantrag unter anderem einen Basis-Modus, der nur Anrufe und Grundfunktionen ermöglicht, einen abgespeckten Kinder-Modus und einen vollständigen Modus. Im Unternehmensbereich könnte ein derartiges Multi-Boot-OS im Bedarfsfall Sicherheitskomponenten nachladen, die ansonsten nicht benötigt werden.

Die Grundauswahl, welche Teile des Betriebssystems geladen werden sollen, könnte etwa durch Sprachkommandos, ein Drop-Down-Menü oder Schnellzugriffstasten erfolgen. Auch ein auf Regeln basierender, automatisierter Boot-Vorgang soll offenbar möglich sein. Sollte ein abgespeckter Boot-Modus ausgewählt werden, besteht gleichzeitig die Möglichkeit, im Hintergrund das vollständige System zu laden, um im Bedarfsfall schnell darauf zugreifen zu können.

Auch Verwendung mehrerer Betriebssysteme denkbar

Auch die Verwendung mehrerer mobiler Betriebssysteme soll möglich sein. So sieht das Patent vor, unterschiedliche Komponenten verschiedener Betriebssysteme laden zu können - etwa Teile von Android und Teile eines Windows-Systems.

Wie immer bedeutet ein Patent nicht, dass die Veröffentlichung unmittelbar bevorsteht. Inwiefern Microsoft die Idee eines derartigen Multi-Boot-Systems tatsächlich umsetzen wird, ist unbekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-35%) 38,99€
  3. 26,99€

Clown 14. Apr 2015

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen: Das ist gar nicht mal so einfach, da...

chefin 13. Apr 2015

Man konnte in der Autoexec.bat Menüs definieren. In der Config konnte man Treiber laden...

chefin 13. Apr 2015

Du hast völlig recht, mit XP oder Win7 funktioniert das nicht. Die kann ich nur als...

FreiGeistler 11. Apr 2015

z.B. $ service sshd stop ...oder wie meinst du das? Niedere Layer wird man auch mit dem...

shyps 11. Apr 2015

müsste dann nicht stattdessen kontrolliert werden, ob das unternehmen an dieser...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /