Abo
  • Services:
Anzeige
Volumenentwicklung Datenverkehr aus Mobilfunknetzen
Volumenentwicklung Datenverkehr aus Mobilfunknetzen (Bild: VATM-Studie)

Mobiles Internet: Telekom und Vodafone wollen Datennetz schneller ausbauen

Volumenentwicklung Datenverkehr aus Mobilfunknetzen
Volumenentwicklung Datenverkehr aus Mobilfunknetzen (Bild: VATM-Studie)

Die beiden führenden deutschen Mobilfunkanbieter müssen den Netzausbau für die mobile Internetnutzung schneller vorantreiben. Vodafone räumte Probleme bei der Verfügbarkeit ein.

Beim mobilen Surfen in den Mobilfunknetzen haben Focus-Tests in den Morgenstunden in Großstädten in mehreren Stichproben Überlastungen ergeben. Ein Vodafone-Sprecher sagte dem Magazin: "Wir wissen, dass wir an manchen Stellen nachbessern müssen."

Anzeige

Die Telekom wolle für das LTE-Netz in diesem Jahr mehr als eine Milliarde Euro ausgeben. Der Konzern bekräftigte seine Pläne, 2012 rund 100 der größten deutschen Städte mit LTE zu versorgen.

Laut Angaben des Branchenverbands VATM sind die Telekom und Vodafone D2 mit Marktanteilen von 29 Prozent beziehungsweise 28,1 Prozent weiterhin Marktführer in Deutschland. Telefónica O2 erreicht 14,8 Prozent und E-Plus 13 Prozent. Der Provider Freenet realisiert mit der Vermarktung von Mobilfunkkarten aus allen Netzen 12,1 Prozent der Umsätze des Mobilfunkmarktes.

Das Datenübertragungsvolumen im Mobilfunkbereich nimmt 2012 um rund ein Drittel zu - auf 130,7 Millionen GByte (ohne LTE). Damit hat sich das Gesamtvolumen in den vergangenen zwei Jahren fast verdoppelt. Das durchschnittliche Datenvolumen pro Postpaid-Nutzer stieg um 30 Prozent auf 196 MByte. Die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablets sei der wesentliche Treiber für dieses Wachstum, so eine aktuelle Studie. Das Volumen wird in Zukunft voraussichtlich stark zunehmen.

Dass die Mobilfunknutzer gerne mobil auf das Internet zugreifen und weiterhin gerne SMS versenden, zeigt der Non-Voice-Anteil an den Umsätzen im Mobilfunk. Er wächst 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 Prozent auf 37,3 Prozent des gesamten Mobilfunkumsatzes. Mehr als zwei Drittel, 67,7 Prozent, dieser Non-Voice-Umsätze resultieren aus der Datenübertragung. "Der Umsatz mit Datendiensten wächst 2011 und 2012 deutlich an. Verantwortlich für die Umsatzsteigerung ist weniger eine Zunahme der Datenmenge pro Altnutzer, sondern vielmehr die wachsende Zahl von Privatkunden, die mobil und zumeist per Smartphone auf das Internet sowie dessen Dienste zugreifen", erklärte der TK-Spezialist Torsten J. Gerpott.


eye home zur Startseite
mp. 03. Nov 2012

-------------------------------------------------------------------------------- Das...

graysson 22. Okt 2012

Zur Ergänzung: Bei Congstar soll laut diverser Aussagen in Foren bei der Allnet Flat für...

einglaskakao 22. Okt 2012

Flächendeckend bei einem Anbieter wird das auch wohl kaum ein Kunde können

Analysator 21. Okt 2012

Wenn man keinen Geiz ist Geil - Tarif hat, hat man mehr als 200 MB. Man muss halt gucken...

jayjay 21. Okt 2012

also ich kenne noch en paar leute die noch mit nem 56k modem surfen, weils kein dsl gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. Ratbacher GmbH, Görlitz
  3. T-Systems International GmbH, Aachen
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 829,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  2. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  3. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  4. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  5. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  6. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  7. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  8. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  9. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  10. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. So wird das nichts!

    AllDayPiano | 13:15

  2. Re: wenn wir schon bei altersfreigaben sind

    pixl | 13:15

  3. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Spiritogre | 13:13

  4. Standard-Nutzername lautet pi

    a140829 | 13:10

  5. Re: Linux?

    Niaxa | 13:04


  1. 12:42

  2. 11:59

  3. 11:21

  4. 17:56

  5. 16:20

  6. 15:30

  7. 15:07

  8. 14:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel