Abo
  • Services:

Mobiles Internet: Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen

In Grenzregionen leiden Nutzer des mobilen Internets unter Roaming-Gebühren. Sachsens Wirtschaftsminister Morlok will deshalb eine Abschaffung der Roaming-Gebühren und klare Zusagen der Bundesregierung in der Digitalen Agenda.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Digitale Agenda ist ein Produkt von drei Ministern: Alexander Dobrindt, Sigmar Gabriel und Thomas de Maizière (v.l.n.r..).
Die Digitale Agenda ist ein Produkt von drei Ministern: Alexander Dobrindt, Sigmar Gabriel und Thomas de Maizière (v.l.n.r..). (Bild: Bundesinnenministerium)

Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) hat die Bundesregierung aufgefordert, sich zur Abschaffung der Roaming-Gebühren für den Mobilfunk zu bekennen. Das gab Morloks Behörde am 25. August 2014 bekannt. Roaming-Gebühren benachteiligten die sächsischen Grenzregionen, in denen Mobilfunknutzer häufig in ausländische Netze eingebucht würden. Sachsen grenzt im Osten an Polen und im Süden an die Tschechische Republik.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Berlin

"Gerade der ländliche Raum wird durch die bisherigen Regelungen benachteiligt. Städte in Grenzregionen wie Bad Muskau, Zittau, Görlitz, Jöhstadt oder Oberwiesenthal dürfen durch ihre Lage bei der Handy-Nutzung und dem mobilen Internet-Surfen nicht länger Nachteile erleiden. Daher fordere ich die Bundesregierung auf, in der Digitalen Agenda auch die Abschaffung der Roaming-Gebühren zu verankern." Dieses Bekenntnis fehle, die Agenda erweise sich als Liste der Versäumnisse.

Die in der vergangenen Woche vorgestellte Digitale Agenda der Bundesregierung enthalte zudem "keine verbindlichen finanziellen Zusagen für Kommunen und Unternehmen zur hochleistungsfähigen Breitbandversorgung".

Infrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte bei der Vorstellung der Digitalen Agenda keine konkreten Angaben zu Investitionssummen gemacht. "Es ist nicht unser Anspruch, dass wir in der Digitalen Agenda auf alle Fragen bereits abschließende Antworten haben", sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Es handele sich um kein neues Subventionsprogramm und auch kein Maßnahmenpaket, sondern ein Hausaufgabenheft für die kommenden Jahre.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 7, Star Trek: Into Darkness, Fifty Shades of Grey, Jurassic World, Hulk...
  2. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  3. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  4. 199€ für Prime-Mitglieder

Anonymouse 26. Aug 2014

So ganz hast du das Thema nicht ganz geblickt. Kommt auf deutscher Seite ein schweizer...

__destruct() 26. Aug 2014

Möge deine Welt auf das beschränkt sein, was sich Deutschland nennt. "Für ein gemeinsames...

divStar 26. Aug 2014

Roaming sollte eigentlich verboten werden, denn die Firmen profitieren von der...

exxo 26. Aug 2014

Oder Roaming deaktivieren...

squido 25. Aug 2014

Völlig richtig. Hätte Sven diesen Vorschlag vor drei oder mehr Monaten eingebracht könnte...


Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /