Mobiles Internet: Ericsson zeigt handtellergroßen Repeater

Ein neuer Repeater von Ericsson ist nicht größer als eine Hand. Das System ist speziell für die Indoor-Versorgung mit mobilem Internet ausgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ericsson Radio Dot System
Ericsson Radio Dot System (Bild: Ericsson)

Ericsson stellt ein Mobilfunksystem vor, dessen Repeater in eine Hand passt. Ericssons Radio Dot System verbessert die Signalversorgung innerhalb von Gebäuden. "Bisher ist die Mobilfunkversorgung in Gebäuden primär auf das Telefonieren ausgelegt", erklärte der schwedische Konzern am 25. September 2013, "und nicht auf die wachsende App-Nutzung".

Stellenmarkt
  1. IT Security Engineer (m/w/d)
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  2. Requirements Engineer (m/w/d)
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, München
Detailsuche

Die Dots werden über Standard-LAN-Kabel mit Strom versorgt und mit einer Indoor-Funkzelle verbunden, die an eine Basisstation angebunden ist. Der Aufbau und Ausbau sollen einfach und das Produkt kostengünstig sein. Das neue Dot-System wird voraussichtlich Ende 2014 auf den Markt kommen.

Ericsson-Deutschland-Sprecher Lars Bayer sagte Golem.de: "Es ist eine Komplettlösung aus Antennen, einer Art Minibasisstation, die wiederum an die Makro-Basisstation angekoppelt ist. Die Makro-Basisstation kann außerhalb des Gebäudes stehen, aber auch innerhalb des Gebäudes, das hängt von der Größe und Art ab. Der Repeater deckt auch die WLAN-Funktionalität mit ab."

Auf dem Mobile World Congress 2013 stellte Ericsson das Konzept "Window of Opportunity" vor. Dabei werden Gebäudefenster als Antennen genutzt, um die Breitbandversorgung in Städten zu verbessern. Windows of Opportunity beklebt Fenster von Gebäuden oder öffentlichen Verkehrsmitteln mit transparenten Folien, um sie als Antennen nutzen zu können. "Eine sehr geringe Sendeleistung würde dann bereits ausreichen, um die Netzreichweite, insbesondere innerhalb der Gebäude, deutlich zu verbessern", erklärte das Unternehmen. Durch die zusätzliche Integration transparenter Solarzellen könnten die Fenster eine eigene Stromversorgung erhalten. Auch integrierte Alarmfunktionen wären möglich: So könnte etwa der Bruch einer Scheibe zum Auslösen einer automatisierten Alarmmeldung führen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /