• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiles Internet: Deutsche Bahn startet WLAN-Pilotprojekt im Regionalzug

Online im Zug: Die Deutsche Bahn will künftig auch Fahrgästen in Regionalzügen kostenloses WLAN anbieten. Ein Test mit zwei Zügen in Nordrhein-Westfalen hat gerade begonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Regionalzug mit WLAN: Ein Großteil der Züge soll bis 2020 WLAN bekommen.
Regionalzug mit WLAN: Ein Großteil der Züge soll bis 2020 WLAN bekommen. (Bild: Deutsche Bahn)

Internet für Pendler: DB Regio NRW stattet in einem Pilotprojekt zwei Regionalzüge mit WLAN-Hotspots aus. Passagiere können in den Zügen kostenlos surfen. Die Fahrgäste erkennen sie an einem auffälligen Hinweis, der auf das Fenster geklebt ist. Der Test ist auf ein Jahr angelegt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Die beiden Züge sind auf der Linie RE 42 zwischen Münster und Mönchengladbach unterwegs. Dieses Strecke bietet sich laut DB Regio NRW an, da sie durch unterschiedliche Landschaften verläuft: durch ländliche Regionen ebenso wie durch den Ballungsraum Ruhrgebiet.

Wie sieht die Netzabdeckung aus?

"Im Rahmen des Pilotprojekts wollen wir Erfahrungen sammeln, wie zuverlässig das WLAN in einem Nahverkehrszug funktioniert, der in Regionen mit unterschiedlicher Ausleuchtungsstärke unterwegs ist", sagt Michael Geuckler aus der Geschäftsleitung des Nahverkehrs Westfalen-Lippe (NWL). Laut DB Regio kann auf 87 Prozent des Regiolanetzes "Internetempfang via WLAN in zufriedenstellender Qualität angeboten werden". Das hat eine Analyse im vergangenen Jahr ergeben.

Die Anmeldung am WLAN sei einfach, sagt DB Regio. Wenn der Browser an dem Mobilgerät gestartet wird, öffnet sich eine Vorschaltseite, auf der der Nutzer die Nutzungsbedingungen akzeptieren muss. Dann kann er lossurfen. Eine Anmeldung mit persönlichen Daten ist nicht erforderlich. Die Projektpartner legten besonderen Wert auf die Wahrung des Datenschutzes.

Die Bahn hat vier Triebwagen umgerüstet

Zunächst hat DB Regio NRW vier Triebfahrzeuge vom Typ ET 1428 für den WLAN-Empfang umgerüstet. "Ziel des einjährigen Testbetriebs ist es unter anderem, Erfahrungen über die notwendige technische Ausrüstung, die Dauer und den Aufwand der Umbauarbeiten sowie die damit verbundenen und laufenden Kosten zu sammeln", sagt Rolf Ommen, Abteilungsleiter Nahverkehrsmanagement des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR).

Während des Tests soll es technische Anpassungen geben. So will die Bahn testen, wie der WLAN-Empfang entlang der Strecke möglichst stabil gehalten werden kann. Sie will zudem die Datenrate variieren, um zu testen, wie möglichst viele Fahrgäste gleichzeitig mit der bestmöglichen Geschwindigkeit surfen können.

An dem Projekt sind mehrere Verkehrsverbünde beteiligt

An dem Projekt sind neben DB Regio NRW, der Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) beteiligt.

Bis 2020 will die Deutsche Bahn den Großteil der Regionalzüge mit WLAN ausstatten. Im ICE gibt es seit Anfang des Jahres kostenloses WLAN - alle rund 250 ICE-Züge sind mit der entsprechenden Technik ausgestattet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  2. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...
  3. (aktuelll u. a. Samsung QLED-TVs)
  4. 159€

ManuPhennic 14. Mär 2017

jap, bei den sogar Schwaben eigentlich auch ;)

Trollversteher 14. Mär 2017

Edit: Gelöscht, Missverständnis.


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /