Abo
  • Services:

Mobiles Internet: Deutsche Bahn startet WLAN-Pilotprojekt im Regionalzug

Online im Zug: Die Deutsche Bahn will künftig auch Fahrgästen in Regionalzügen kostenloses WLAN anbieten. Ein Test mit zwei Zügen in Nordrhein-Westfalen hat gerade begonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Regionalzug mit WLAN: Ein Großteil der Züge soll bis 2020 WLAN bekommen.
Regionalzug mit WLAN: Ein Großteil der Züge soll bis 2020 WLAN bekommen. (Bild: Deutsche Bahn)

Internet für Pendler: DB Regio NRW stattet in einem Pilotprojekt zwei Regionalzüge mit WLAN-Hotspots aus. Passagiere können in den Zügen kostenlos surfen. Die Fahrgäste erkennen sie an einem auffälligen Hinweis, der auf das Fenster geklebt ist. Der Test ist auf ein Jahr angelegt.

Stellenmarkt
  1. CRM Partners AG, Eschborn, München, Frankfurt am Main
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Die beiden Züge sind auf der Linie RE 42 zwischen Münster und Mönchengladbach unterwegs. Dieses Strecke bietet sich laut DB Regio NRW an, da sie durch unterschiedliche Landschaften verläuft: durch ländliche Regionen ebenso wie durch den Ballungsraum Ruhrgebiet.

Wie sieht die Netzabdeckung aus?

"Im Rahmen des Pilotprojekts wollen wir Erfahrungen sammeln, wie zuverlässig das WLAN in einem Nahverkehrszug funktioniert, der in Regionen mit unterschiedlicher Ausleuchtungsstärke unterwegs ist", sagt Michael Geuckler aus der Geschäftsleitung des Nahverkehrs Westfalen-Lippe (NWL). Laut DB Regio kann auf 87 Prozent des Regiolanetzes "Internetempfang via WLAN in zufriedenstellender Qualität angeboten werden". Das hat eine Analyse im vergangenen Jahr ergeben.

Die Anmeldung am WLAN sei einfach, sagt DB Regio. Wenn der Browser an dem Mobilgerät gestartet wird, öffnet sich eine Vorschaltseite, auf der der Nutzer die Nutzungsbedingungen akzeptieren muss. Dann kann er lossurfen. Eine Anmeldung mit persönlichen Daten ist nicht erforderlich. Die Projektpartner legten besonderen Wert auf die Wahrung des Datenschutzes.

Die Bahn hat vier Triebwagen umgerüstet

Zunächst hat DB Regio NRW vier Triebfahrzeuge vom Typ ET 1428 für den WLAN-Empfang umgerüstet. "Ziel des einjährigen Testbetriebs ist es unter anderem, Erfahrungen über die notwendige technische Ausrüstung, die Dauer und den Aufwand der Umbauarbeiten sowie die damit verbundenen und laufenden Kosten zu sammeln", sagt Rolf Ommen, Abteilungsleiter Nahverkehrsmanagement des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR).

Während des Tests soll es technische Anpassungen geben. So will die Bahn testen, wie der WLAN-Empfang entlang der Strecke möglichst stabil gehalten werden kann. Sie will zudem die Datenrate variieren, um zu testen, wie möglichst viele Fahrgäste gleichzeitig mit der bestmöglichen Geschwindigkeit surfen können.

An dem Projekt sind mehrere Verkehrsverbünde beteiligt

An dem Projekt sind neben DB Regio NRW, der Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) beteiligt.

Bis 2020 will die Deutsche Bahn den Großteil der Regionalzüge mit WLAN ausstatten. Im ICE gibt es seit Anfang des Jahres kostenloses WLAN - alle rund 250 ICE-Züge sind mit der entsprechenden Technik ausgestattet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ManuPhennic 14. Mär 2017

jap, bei den sogar Schwaben eigentlich auch ;)

Trollversteher 14. Mär 2017

Edit: Gelöscht, Missverständnis.


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /