Abo
  • Services:

Mobiles Internet: Datenrate ist Nutzern zu niedrig

Fast 40 Prozent der Nutzer des mobilen Internets in Deutschland sind mit der Datentransferrate unzufrieden. Sie wären häufiger online, wenn die Datenrate höher wäre.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobiler Internetnutzer in Berlin
Mobiler Internetnutzer in Berlin (Bild: David Gannon/AFP/Getty Images)

Die mobile Internetnutzung in Deutschland hat zugenommen. Aktuell greifen 26,5 Prozent der Bevölkerung unterwegs auf das Internet zu. Knapp 40 Prozent der mobilen Nutzer würden deutlich häufiger mobil online gehen, wenn die Datenübertragungsrate höher wäre. Das besagt die Studie "Mobile Internetnutzung" der Initiative D21 und Huawei Technologies Deutschland, die TNS Infratest durchgeführt hat. Der chinesische Huawei-Konzern ist ein Telekommunikationsausrüster und Endgerätehersteller.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Berlin
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Danach konnten sich 43,4 Prozent der Befragten vorstellen, das Internet ausschließlich über einen mobilen Zugang zu nutzen. Sie waren durchschnittlich bereit, 22,30 Euro im Monat für ihren mobilen Internetanschluss zu bezahlen.

In Deutschland besitzt jeder Zweite einen Desktopcomputer, ein Notebook oder beides. Über 78 Prozent haben ein Mobiltelefon, knapp 24 Prozent ein Smartphone; Tablet-Computer sind bei fünf Prozent der Deutschen vorhanden. Dieser Trend wird sich fortsetzen, denn in den nächsten zwölf Monaten planen 4,4 Prozent den Kauf eines Tablets.

Über 57 Prozent der Befragten verbringen durch Smartphone und Tablet mehr Zeit online als zuvor. 36,5 Prozent haben das Internetverhalten durch mobile Geräte nicht geändert. Ein Großteil der Internetnutzer greift mobil auf weniger datenintensive Anwendungen zurück, wie E-Mails, Internetrecherche oder Nachrichten lesen. Eine Ausnahme bilden hier lokale Informationsdienste.

Das durchschnittliche Datenvolumen pro Mobilfunknutzer hat sich im Jahr 2011 fast verdoppelt, so der Branchenverband VATM. Das aus Mobilfunknetzen pro Nutzer abgehende Datenübertragungsvolumen ist um 82 Prozent gestiegen. 166 MByte wird der durchschnittliche mobile Nutzer in diesem Jahr pro Monat verbrauchen. Im vergangenen Jahr lag das Datenvolumen pro Mobilfunknutzer im Monat noch bei 91 MByte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

f.x.niedermeyer 28. Mär 2012

In Frankreich ist der Anbieter "free" dabei, dass man alle Router zu nano-Zellen...

svex87 25. Feb 2012

@ helgebruhn: ...den Tarif für 10 EUR im Monat Notebookflatrate 5GB möchte ich sehen...

kerub 24. Feb 2012

Mit HSUPA sind in der Theorie Upload-Raten bis zu 5,8 Mbit/s möglich. Unter...

kerub 24. Feb 2012

Nicht ganz. Das wäre der Fall wenn die 10 User alle zu exakt der selben Zeit gleiche...

helgebruhn 24. Feb 2012

Latenz ist eigentlich nur bei Onlinespielen interessant, beim mobilen Browsen eher Dinge...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /