• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiles Internet: Chrome für Android reduziert mehr Daten beim Surfen

Für seinen Android-Browser Chrome führt Google eine neue Funktion zur Reduktion des Datentraffics ein: Bei langsamen Verbindungen können künftig alle Bilder ausgeblendet werden. Das soll Google zufolge bis zu 70 Prozent des Datenvolumens sparen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Chrome-Browser für Android soll künftig den Datentraffic gering halten.
Der Chrome-Browser für Android soll künftig den Datentraffic gering halten. (Bild: Google)

Google hat für die Android-Version seines Chrome-Browsers eine neue Funktion vorgestellt: In den Einstellungen des Browsers kann künftig eingestellt werden, dass Bilder auf Internetseiten bei langsamen Verbindungen automatisch nicht geladen werden.

Bilder werden automatisch deaktiviert

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Anstelle der Bilder erscheinen dann farbige Flächen; einzelne Bilder kann der Nutzer einfach laden, indem er mit dem Finger auf die Fläche tippt. Google zufolge soll der neue Modus verglichen mit dem aktuellen Sparmodus beim Surfen bis zu 70 Prozent des Datenvolumens einsparen.

Der Chrome-Browser für Android beinhaltet schon länger eine Funktion, die den Datenverkehr beim Surfen in Mobilnetzen reduziert. Die Möglichkeit, Bilder nicht zu laden, hatten Nutzer bisher allerdings nicht.

Die neue Funktion soll Google zufolge zunächst für Nutzer in Indien und Indonesien freigeschaltet werden; weitere Länder sollen anschließend folgen. Um welche Länder es sich dabei handelt, sagt Google nicht. Wann die neue Funktion nach Deutschland kommt, ist dementsprechend aktuell noch nicht bekannt; um sie zu aktivieren, muss lediglich wie bisher der Menüpunkt "Datenkomprimierung" aktiviert werden, der neue Modus wird anschließend automatisch angeschaltet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 03. Dez 2015

Also quasi so

grorg 03. Dez 2015

Das verhindert das Laden von so ziemlich allem auf einer Seite. Webfonts werden wohl per...

Legacyleader 02. Dez 2015

Oder einfach xposed mit Youtube Adaway und min minguard mit adaway. Da kommt so schnell...

Duke83 02. Dez 2015

Willkommen im Jahr 2015. Habe nie verstanden, warum man nur Alle Bilder ausblenden kann...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

      •  /