• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiles Datenvolumen: Apple droht Sammelklage wegen WLAN Assist

Apple droht in den USA eine Sammelklage mit einem millionenschweren Streitwert, weil die Funktion WLAN Assist in iOS 9 das mobile Datenvolumen der Nutzer nutzt, wenn die WLAN-Verbindung zu schlecht ist. Die Funktion ist standardmäßig aktiv.

Artikel veröffentlicht am ,
WLAN Assist ist standardmäßig aktiviert.
WLAN Assist ist standardmäßig aktiviert. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

In iOS 9 gibt es eine Funktion, die als WLAN Assist oder im aktuellen iOS 9.1 als WLAN-Unterstützung bezeichnet wird. Sie ermöglicht es, bei schlechter WLAN-Verbindung automatisch den mobilen Datenfunk zu nutzen, um die Übertragungsgeschwindigkeit zu erhöhen. Ist die Funktion aktiviert, kann das bei begrenztem mobilen Datenvolumen dazu führen, dass dieses schnell verbraucht wird.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt am Main (m/w/d)
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

In den USA haben William Scott Phillips und Suzanne Schmidt Phillips eine Sammelklage gegen Apple angestrengt, weil sie der Ansicht sind, dass die Funktion unerlaubt ihr mobiles Datenvolumen angezapft habe. Einige Anwender hätten nicht verstanden, wie die Funktion arbeite, die standardmäßig aktiviert ist. Mit der Funktion verstoße Apple deshalb gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb und gegen das Gesetz gegen irreführende Werbung in Kalifornien. Das berichtet Apple Insider. Die Schadenssumme wird mit fünf Millionen US-Dollar beziffert.

Wer selbst nachsehen will, ob die Funktion beim eigenen iOS-9-Gerät aktiv ist, kann in den Einstellungen unter mobile Daten und dann ganz unten im Menü rechts nachsehen. Dort lässt sich die Funktion auch deaktivieren. Die WLAN-Unterstützung ist nur bei iPhones und iPads mit Mobilfunkmodem vorhanden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 17,99
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...

ChMu 28. Okt 2015

So wie bei Apple und Windows auch. Wenn Dein WLan KEINE Daten mehr durchlaesst oder es...

ChMu 27. Okt 2015

Soweit, so gut. Das war doch schon immer so? Ok, bis jetzt ist der Stream abgebrochen...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /