Abo
  • Services:

Mobiles Bezahlen: Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen

Mit Google Pay kann auch Geld versendet werden - bisher an Kontakte aus dem Adressbuch oder andere Nutzer, über eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer. Bald könnte ein weiterer Weg hinzukommen: QR-Codes, die vom Empfänger einfach gescannt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Google Pay lässt sich bisher unter anderem kontaktlos zahlen.
Mit Google Pay lässt sich bisher unter anderem kontaktlos zahlen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google soll an einer neuen Funktion für seine Bezahl-App Google Pay arbeiten. Wie XDA Developers unter Berufung auf die Twitter-Nutzerin Jane Manchun Wong berichtet, sollen Nutzer der App künftig Geld auch mit Hilfe eines QR-Codes verschicken können.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Wong hatte auf Twitter entsprechende Screenshots veröffentlicht. Diese zeigen den Geld-senden-Bildschirm, der um die QR-Funktion erweitert wurde. Die Idee dahinter ist folgende: Der Geldsender gibt den zu schickenden Betrag ein, die Informationen werden anschließend in einem QR-Code visualisiert.

Scannen des QR-Codes veranlasst die Überweisung

Der Empfänger scannt diesen Code mit seinem Smartphone, woraufhin Google Pay die Informationen erhält und verarbeitet. Der Geldtransfer kann auf diese Weise veranlasst werden, ohne dass die Informationen per E-Mail oder SMS verschickt werden müssen.

Interessant ist eine derartige QR-Code-Methode für schnelle Geldtransfers vor Ort. Wenn der Empfänger sowieso neben dem Versender steht, könnte diese Methode einfacher sein.

Wann die QR-Code-Funktion implementiert wird und ob sie dann auch direkt in Deutschland verfügbar sein wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Google hatte im Sommer 2018 das drahtlose Bezahlen mit Google Pay in Deutschland gestartet. Seitdem können Kunden von insgesamt vier Finanzinstituten, die über eine Kreditkarte verfügen, die App in Verbindung mit ihrem NFC-fähigen Smartphone für die kontaktlose Zahlung verwenden. Darüber hinaus lässt sich Google Pay auch als digitales Portemonnaie verwenden, um beispielsweise online zu zahlen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

ichbinsmalwieder 27. Sep 2018 / Themenstart

Da magst du recht haben. Das ändert aber nichts daran, dass der BezahlCode modern...

stili 25. Sep 2018 / Themenstart

Kann auch nur Google Pay empfehlen. Geht auf meiner Uhr und smart phone

LinuxMcBook 24. Sep 2018 / Themenstart

Kennst du denn irgendein tragbares Gerät, dass Geldscheine ausspucken kann? Denn ich...

sphere 24. Sep 2018 / Themenstart

Siehe mein Beitrag und die Antwort des Autors dazu: https://forum.golem.de/kommentare...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /