Abo
  • Services:

Mobiles Bezahlen: Google Pay ist dank Paypal mit Girokonten nutzbar

Die Kooperation mit Paypal beseitigt Google Pays größtes Problem in Deutschland: die eingeschränkte Nutzbarkeit mit ausschließlich Kreditkarten von vier Finanzinstituten. Dank Paypal kann in Googles Bezahldienst als Zahlungsquelle ein Bankkonto hinterlegt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Pay kann künftig auch mit Paypal verwendet werden.
Google Pay kann künftig auch mit Paypal verwendet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google Pay lässt sich ab sofort in Verbindung mit Paypal verwenden. Damit wird der Nutzungsumfang von Googles mobilem Zahlungsdienstleister in Deutschland stark erweitert: Bisher konnten nur Besitzer von Kreditkarten von vier Finanzinstituten Google Pay verwenden. Mit Paypal steht der Dienst jedem offen, der dort ein Bankkonto hinterlegt hat.

Stellenmarkt
  1. IT des Bezirks Oberbayern GmbH, München
  2. GK Software SE, Berlin, Hamburg, Schöneck, St. Ingbert

Dafür müssen Nutzer in Google Pay als Zahlungsmethode ihr Paypal-Konto hinzufügen. Das Konto wird als virtuelle Mastercard in Googles Zahlungsdienstleister eingebunden. Die Einrichtung ist unkompliziert und binnen einer Minute erledigt, wie wir selbst ausprobieren konnten.

Die Paypal-Einbindung in Google Pay funktioniert nur mit einem bei Paypal hinterlegten Bankkonto. Eine hinterlegte Kreditkarte kann nicht eingebunden werden. Verwendet der Nutzer Google Pay mit seinem Paypal-Konto als Zahlungsmittel, wird zudem zunächst vorhandenes Guthaben benutzt, bevor auf das Bankkonto zurückgegriffen wird.

Dank der Paypal-Integration können deutlich mehr Nutzer als bisher Google Pay zum kontaktlosen Bezahlen mit dem Smartphone verwenden. Grundsätzlich lässt sich der Zahlungsdienstleister überall nutzen, wo auch mit kontaktlosen Kreditkarten bezahlt werden kann. Das Smartphone wird einfach an das Bezahlterminal gehalten, dank des eingebauten NFC-Chips wird die Zahlung veranlasst. Anschließend wird Nutzern der Zahlungsvorgang in einer Übersicht angezeigt, inklusive Informationen zum Ort.

Kontaktloses Bezahlen mit Girokarten ist bisher in Deutschland mit Apps verschiedener Finanzinstitute möglich, etwa der Sparkassen und der Volksbanken. Im Test von Golem.de haben sich im Alltag nur wenige Unterschiede zwischen der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen und Google Pay gezeigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Multiplex 09:22 / Themenstart

In meinem Fall hat es bei Edeka (München) in zwei verschiedenen Märkten tadellos...

Multiplex 09:19 / Themenstart

Kann ich bestätigen, Empfänger ist "PayPal (Europe) S.a.r.l. et Cie., S .C.A.", im...

the_alex_1024 13. Okt 2018 / Themenstart

... probiert mal folgendes: In den Android-Einstellungen unter Apps -> Alle Apps...

the_alex_1024 13. Okt 2018 / Themenstart

Hatte bisher genau das selbe Problem, bis ich folgendes getan habe: In den Android...

WalterWhite 11. Okt 2018 / Themenstart

Cool danke für die Info :D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
MacOS Mojave im Test
Mehr als nur dunkel

Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
Ein Test von Andreas Donath

  1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
  2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
  3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    •  /