Abo
  • Services:

Mobiles Bezahlen: Apple Pay wird mit Girokarten der Sparkassen funktionieren

Bisher können Sparkassenkunden nur mit einem Android-Smartphone mobil bezahlen - das soll sich noch in diesem Jahr ändern: Die Sparkassen stehen in Gesprächen mit Apple, um ihr Finanzinstitut in Apple Pay einzubinden. Für die Zahlung soll eine Girokarte ausreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bislang funktioniert Apple Pay nur mit Kreditkarten - wie hier mit der von N26.
Bislang funktioniert Apple Pay nur mit Kreditkarten - wie hier mit der von N26. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hofft, Gespräche über die Einbindung der Sparkassen in Apple Pay bald abschließen zu können. Noch in diesem Jahr sollen Sparkassenkunden ihr iPhone dann für mobile Zahlungsvorgänge nutzen können, wie das Handelsblatt berichtet. Bisher funktioniert das über die App "Mobiles Bezahlen" nur mit Android-Smartphones.

Stellenmarkt
  1. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  2. WESTPRESS GmbH & Co. KG, Hamm

Anders als andere Finanzinstitute wollen die Sparkassen ihren Kunden dabei auch ermöglichen, Apple Pay ohne eine Kredit- oder Debitkarte zu verwenden. Wie bei Mobiles Bezahlen soll es möglich sein, die Girokarte zu verwenden. Laut DSGV hat fast jeder Sparkassenkunde eine Girokarte, aber nur gut ein Drittel eine Kreditkarte.

Im traditionellen Bankenwesen Deutschlands sind bisher Girokarten verbreiteter als Kreditkarten. Neue Finanzinstitute wie N26 geben allerdings keine Girokarten mehr aus; stattdessen erhalten Kunden direkt eine Kredit- oder Debitkarte.

Bei Apple Pay ist es bisher nicht möglich, eine Girokarte als Zahlungsmittel zu hinterlegen. Auch bei Googles Konkurrenten Google Pay geht das nicht. Google hat durch die Kooperation mit Paypal allerdings eine Art Schlupfloch geschaffen: Nutzer können ihr Paypal-Konto und darüber jedes beliebige Bankkonto als Zahlungsquelle angeben, unabhängig davon, ob sie über eine Kredit- oder Debitkarte verfügen oder nicht.

Wann genau Sparkassenkunden Apple Pay verwenden können, ist noch nicht klar. Der DSGV spricht im Handelsblatt lediglich davon, dass Kunden der Dienst "noch in diesem Jahr" zur Verfügung stehen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 62,90€
  2. ab 225€
  3. 18,99€
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

/mecki78 08. Mär 2019 / Themenstart

Du meinst für die Händler. Für mich als Verbraucher spielt es gar keine Rolle ob ich bei...

Peter Brülls 08. Mär 2019 / Themenstart

Das ist die Bankensicht und ggf. die Händlersicht. Kein Mensch hätte was gegen die...

LinuxMcBook 07. Mär 2019 / Themenstart

Bald bringt mir nur nichts. Mit Comdirect kann ich Google Pay jetzt fast schon ein...

Peter Brülls 07. Mär 2019 / Themenstart

Nein.

Peter Brülls 07. Mär 2019 / Themenstart

Das entfällt schon mal. Gesetzliches Zahlungsmittel heißt, dass man es zur...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

    •  /