• IT-Karriere:
  • Services:

Mobiles Betriebsystem: iOS 14.4 behebt Fehler und bringt sonst wenig Neues

Apple hat mit iOS 14.4 schon das vierte Haupt-Update seines iPhone-Betriebssystems veröffentlicht. Viele neue Features sind nicht enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 14.4 ist da
iOS 14.4 ist da (Bild: Andreas Donath)

Mit iOS 14.4 für iPhones und iPadOS 14.4 für iPads hat Apple Updates seiner Betriebssysteme freigegeben, nachdem die neuen Versionen durch Entwickler und freiwillige Tester in einer Betaphase geprüft wurde. Behoben wurden Fehler wie eine Tastaturverzögerung und die Unfähigkeit, kleine QR-Codes zu erkennen.

Stellenmarkt
  1. Wildeboer Bauteile GmbH, Weener
  2. Universität Passau, Passau

Nutzer werden nach der Installation darauf hingewiesen, wenn Kameramodule in den mobilen Geräten installiert wurden, die nicht von Apples autorisierten Werkstätten eingebaut werden. Darüber hinaus ermögliche die Kamera-App nun auch das Scannen kleiner QR-Codes, teilte Apple mit.

Bluetooth-Geräte können mit Hilfe einer Option in den Einstellungen klassifiziert werden, um Kopfhörer korrekt für Audiomitteilungen zu identifizieren und die Gehörtschutz-Funktion auf Kopfhörer zu beschränken.

Zudem sollen Bildartefakte in HDR-Fotos des iPhone 12 Pro nicht mehr auftreten. Darüber hinaus ist es möglich, in den Bedienungshilfen zu verhindern, dass Telefonanrufe vom Sperrbildschirm aus beantwortet werden können.

Außerdem wurden durch das Update drei kritische Sicherheitslücken geschlossen: In einem neuen Support berichtet Apple, dass iOS 14.4 eine Kernel-Schwachstelle und zwei WebKit-Schwachstellen schließen soll. Details dazu sollen noch folgen. Apple schreibt, die Lücken würden möglicherweise bereits aktiv ausgenutzt. Es empfiehlt sich also, mit dem Update von iPhones und iPads nicht allzu lange zu warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQA: Mit dem Zweiten fährt man besser
Probefahrt mit Mercedes EQA
Mit dem Zweiten fährt man besser

Mit dem Elektroauto EQA will Mercedes vieles besser machen als bei dem schwer verkäuflichen EQC. Ist das den Entwicklern gelungen?
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. 2. Generation MBUX Neue Mercedes C-Klasse mit aufgerüstetem Entertainmentsysten
  2. eCall Mercedes ruft Autos wegen SOS-Ortungsfehlern zurück
  3. Mercedes-Benz Kompakt-SUV EQA startet bei unter 40.000 Euro

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Chaos Computer Club: Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte
Chaos Computer Club
Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte

Der Chaos Computer Club hat einmal durchgespielt, welche Möglichkeiten ein böswilliger Ausrüster im 5G-Netz wirklich hätte. Dies wird vom IT-Sicherheitsgesetz aber ignoriert.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Kritische Infrastruktur Massive Probleme im europäischen Stromnetz
  2. rC3 Neue Tickets für den CCC
  3. rC3 Tickets für den CCC sind aus

    •  /