Mobiles Betriebsystem: iOS 14.4 behebt Fehler und bringt sonst wenig Neues

Apple hat mit iOS 14.4 schon das vierte Haupt-Update seines iPhone-Betriebssystems veröffentlicht. Viele neue Features sind nicht enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 14.4 ist da
iOS 14.4 ist da (Bild: Andreas Donath)

Mit iOS 14.4 für iPhones und iPadOS 14.4 für iPads hat Apple Updates seiner Betriebssysteme freigegeben, nachdem die neuen Versionen durch Entwickler und freiwillige Tester in einer Betaphase geprüft wurde. Behoben wurden Fehler wie eine Tastaturverzögerung und die Unfähigkeit, kleine QR-Codes zu erkennen.

Stellenmarkt
  1. Algorithm Engineer Java (w/m/d)
    CAS Software AG, Karlsruhe
  2. System-Administrator (m/w/d)
    MVZ Clotten Labor Dr. Haas, Dr. Raif & Kollegen, Freiburg
Detailsuche

Nutzer werden nach der Installation darauf hingewiesen, wenn Kameramodule in den mobilen Geräten installiert wurden, die nicht von Apples autorisierten Werkstätten eingebaut werden. Darüber hinaus ermögliche die Kamera-App nun auch das Scannen kleiner QR-Codes, teilte Apple mit.

Bluetooth-Geräte können mit Hilfe einer Option in den Einstellungen klassifiziert werden, um Kopfhörer korrekt für Audiomitteilungen zu identifizieren und die Gehörtschutz-Funktion auf Kopfhörer zu beschränken.

Zudem sollen Bildartefakte in HDR-Fotos des iPhone 12 Pro nicht mehr auftreten. Darüber hinaus ist es möglich, in den Bedienungshilfen zu verhindern, dass Telefonanrufe vom Sperrbildschirm aus beantwortet werden können.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem wurden durch das Update drei kritische Sicherheitslücken geschlossen: In einem neuen Support berichtet Apple, dass iOS 14.4 eine Kernel-Schwachstelle und zwei WebKit-Schwachstellen schließen soll. Details dazu sollen noch folgen. Apple schreibt, die Lücken würden möglicherweise bereits aktiv ausgenutzt. Es empfiehlt sich also, mit dem Update von iPhones und iPads nicht allzu lange zu warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /