Mobiles Betriebssystem: iOS 14 erfindet Homescreen, Autoschlüssel und Apps neu

Apple hat mit iOS 14 die nächste Generation seines mobilen Betriebssystems für iPhones vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Funktionen von iOS 14
Neue Funktionen von iOS 14 (Bild: Apple/Screenshot: Golem)

iOS 14 führt eine neue App-Organisation auf dem Homescreen ein. Die App Libraries sortiert Apps automatisch in Ordner. Außerdem lassen sich Widgets in unterschiedlichen Größen einblenden - auch direkt auf dem Homescreen statt in einem separaten Bereich. Android-Nutzer werden diese Optik bereits kennen. Smart Stacks sorgen dafür, dass die Widgets auch übereinander liegen und durchgeblättert werden können. Widgets werden zudem in einer Live-Galerie angezeigt, um eine Vorschau zu erhalten.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
Detailsuche

Auf dem iPhone wird nun auch Picture-in-Picture-Video angeboten, während iPads diese Funktion schon seit Jahren beherrschen.

Siri nur noch am Rand

Die Sprachassistentin Siri ist weniger aufdringlich, es wird kein Zwischenbildschirm mehr eingeblendet, der Inhalte verdeckt. Stattdessen wird die Siri-Kugel im unteren Bildschirmbereich als Overlay einblendet. Siri-Ergebnisse werden wie eine Benachrichtigung am oberen Bildschirmrand angezeigt. Die Spracherkennung beim Diktieren erfolgt auf den iOS-Geräten selbst - Apple wird nicht mehr kontaktiert. Zudem hat der Hersteller mit der App Translate eine Übersetzungsfunktion eingeführt, die offline funktioniert. Neben Text wird auch gesprochene Sprache akzeptiert. Der übersetzte Text wird auf Wunsch vorgelesen. Die gesprochene Sprache erkennt Translate automatisch. Unter anderem wird auch Deutsch unterstützt.

Apps für Nachrichten, Podcasts und Wetter deutlich überarbeitet

Die Nachrichten-App erhält eine deutliche Überarbeitung. Um Konversationen besser überblicken zu können, lassen sich besonders wichtige Unterhaltungen oben halten. Memojis enthalten mehr Optionen, um das eigene Ich in einen Avatar zu verwandeln. Gruppenchats ermöglichen auch Erwähnungen - so dass Benachrichtigungen auf Wunsch nur noch erscheinen, wenn man von der Gruppe direkt angesprochen wird.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Podcasts-App wird grundlegend überarbeitet und mit kuratierten Vorschlägen ausgestattet. Genau wie Apple Music soll auch die Podcast-App die persönlichen Vorlieben des Hörers kennenlernen, um neue Podcasts vorzuschlagen.

Die Wetter-App und das dazugehörige Widget halten die Nutzer über Unwetterereignisse auf dem Laufenden, und eine neue Niederschlagskarte für die nächste Stunde zeigt den möglichen Niederschlag im Minutentakt an. Apple hatte vor kurzem Dark Sky übernommen, einen bis dahin unabhängigen Wetterdienst.

Fahrradnavigation und Ladesäulen-Funktion in Apple Maps

Die Karten-App erhält eine Navigationsfunktion, bei die Anwender einstellen können, dass sie das Ziel per Fahrrad erreichen wollen. Diese Option bot bisher der Rivale Google Maps, Apple hingegen nicht. Nutzer erhalten Hinweise auf Radwege, Treppen und die Steigungen auf dem Weg. Die Fahrradnavigation wird allerdings nur für die USA und China freigeschaltet. Für Elektroautofahrer gibt es Routing-Optionen mit Ladestationen, wobei eingestellt werden kann, welche Stationen bevorzugt werden.

Das iPhone wird zum Autoschlüssel

Carplay erhält neue Wallpaper, doch viel wichtiger ist Carkey. Mit Carkey will Apple das iPhone in einen digitalen Autoschlüssel verwandeln. Dazu ist das Unternehmen dem Car Connectivity Consortium (CCC) beigetreten. Um einen Autoschlüssel hinzuzufügen, müssen Nutzer beispielsweise eine App des Herstellers installieren oder einen Kopplungscode eingeben, um iPhone und Auto zu verbinden. Schlüssel können mit Familienmitgliedern geteilt werden. Das klappt über die Nachrichten-App. Zunächst funktioniert das Ganze nur mit dem neuen 5er BMW. 2021 sollen weitere Hersteller dazukommen.

Apps werden zu Clips

App-Clips sind kleine Versionen von Apps, die nicht auf dem Homescreen erscheinen und eine funktionsfähige Teilansicht einer App zeigen. Nutzer können diese App-Clips über einen neuen QR-Code starten, den man mit der Kamera einlesen kann. Die Apps dürfen nicht größer als 10 MByte sein. Die volle Version der App kann auf Wunsch nachgeladen werden.

IOS 14 läuft auf allen iPhones, auf denen auch iOS 13 läuft. Die Betaphase soll nach dem WWDC 2020 starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Truster 19. Jul 2020

nun, dann hat er eine Telefonnummer, wie schön. Damit entsteht mir kein Schaden. Anders...

Trollversteher 24. Jun 2020

Ja, ich meinte auch andere Dienste (wie zB Foto Personen- und Motiverkennung oder Text...

Trollversteher 24. Jun 2020

Ist das ein schlechter Scherz vom *DIR*? Hast Du Dir den Beitrag mal angesehen, auf den...

Tantalus 23. Jun 2020

Das BGH sah das allerdings anders, und was dann irgendeine untergeordnete Instanz betont...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Potential Motors
Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
Artikel
  1. Autonomes Fahren: Teslas FSD hat 160.000 Kunden
    Autonomes Fahren
    Teslas FSD hat 160.000 Kunden

    Auf Teslas KI-Tag ist bekannt geworden, dass es 160.000 Kunden gibt, welche die Beta des Full Self Driving nutzen.

  2. Smart-Home-Hub: Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet
    Smart-Home-Hub
    Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet

    Ikea hat das Smart-Home-Hub Dirigera auf seiner Website angekündigt. Das Gerät ist für den Matter-Standard geeignet.

  3. Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
    Minority Report wird 20 Jahre alt
    Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

    Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€, ASRock RX 6600 XT 388€) • Alternate (LG UltraGear 34" WQHD 144 Hz 749€ statt 899€) • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /