Mobiles Betriebssystem: Apple beseitigt Fehler mit iOS 13.1.1

Apple hat kurz nach der Freigabe von iOS 13.1 schon ein Update auf iOS 13.1.1 nachgeschoben, das zahlreiche Fehler aus iOS 13.1 beheben soll.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iOS 13.1.1 ist da
iOS 13.1.1 ist da (Bild: Michael Linden)

Mit iOS 13.1.1 hat Apple ein neues Betriebssystem-Update für iPhones und den iPod Touch sowie mit iPadOS 13.1.1 auch eines für iPads freigegeben.

Laut Release Notes, die Apple parallel zum Update veröffentlichte, behebt iOS 13.1.1 ein Problem, bei dem die Wiederherstellung aus einem iPhone-Backup bisweilen nicht möglich war. Außerdem sollen Schwierigkeiten mit einer schnellen Entladung des Akkus beseitigt worden sein.

Nach der Installation von iOS 13.1.1 soll es auch keine Probleme auf dem iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max geben, eine Siri-Anfrage zu erkennen.

Apple löste ferner ein Problem, bei dem Safari-Suchvorschläge trotz Deaktivierung möglicherweise erneut aktiviert und Erinnerungen langsam synchronisiert wurden. Im Bereich Sicherheit wurde ein Problem mit Tastatur-Apps von Drittanbietern behoben.

Das kostenfreie Update steht in der Softwareaktualisierung aller iOS-Geräte bereit, auf denen iOS 13 läuft.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nobs 01. Okt 2019

Ich muss ja sagen, schnelle Update sind besser als keine Updates. Aber so einen...

Jonsch 30. Sep 2019

Funktioniert nur noch wie kacke. Das Vorlesen von Nachrichten aus WhatsApp ist richtig im...

Tom01 30. Sep 2019

Meistens bifindet sich der Fehler vor dem Bildschirm.

h3nNi 30. Sep 2019

Ja das stimmt. Da ist Apple wirklich (noch) vorbildlich. Es gibt inzwischen viele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Western Australia
Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
Ein Bericht von Werner Pluta

Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
Artikel
  1. Streaming: Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück
    Streaming
    Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück

    Netflix wird vorerst wohl doch nichts unternehmen, wenn ein Netflix-Konto unerlaubterweise mit anderen geteilt wird.

  2. Google: Entlassungen stoßen auf Unverständnis
    Google
    Entlassungen stoßen auf Unverständnis

    Es gibt immer mehr Kritiker, die Googles massenhafte Entlassungen in den Open-Source-Teams als eine fragwürdige Entscheidung sehen.

  3. Neue Struktur: W3C als gemeinnützige Organisation neu gestartet
    Neue Struktur
    W3C als gemeinnützige Organisation neu gestartet

    Das World Wide Web Consortium vollzieht eine Umstrukturierung und stellt sich als gemeinnützige Organisation von öffentlichem Interesse neu auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /