Mobiles Betriebssystem: Apple veröffentlicht iOS 12.2

Apple hat nach einer längeren Betaphase die finale Version von iOS 12.2 für iPhones, iPads und den iPod touch veröffentlicht. Unterstützt werden Apples Videostreamingdienst TV Plus, Apple TV Channels und Apple News Plus.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple veröffentlicht iOS 12.2
Apple veröffentlicht iOS 12.2 (Bild: Apple)

Das neue mobile Betriebssystem iOS 12.2 unterstützt Apples neuen Videostreamingdienst Apple TV Plus, Apple TV Channel und Apple News Plus. Außerdem bietet das Betriebssystem Unterstützung für AirPlay 2 und HomeKit auf Fernsehern von Drittanbietern. Apple hat auch die TV-Fernbedienung im Kontrollzentrum optisch überarbeitet. So findet sich in den Einstellungen der App finden Sie nun beispielsweise die Überschrift "Lautsprecher & TVs". Nutzer können über den Sprachassistenten Siri TV-Shows, Filme und Musik auf ihren HomeKit-Geräten abspielen, indem sie den dazugehörigen Sprachbefehl aufsagen.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinator Sharepoint Designer / Process Automation (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. (Senior-) Referent (m/w/d) Großprojekte / Kooperationen
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg
Detailsuche

In iOS 12.2 gibt es auch die neue Funktion Apple News Plus zum Abonnieren von Zeitungen und Zeitschriften als Flatrate für rund 10 US-Dollar. Deutsche Nutzer können die Funktion jedoch nicht nutzen, in Europa wird als erstes Großbritannien bedient, doch zum Marktstart sind nur die USA und Kanada dabei.

Das neue Betriebssystem enthält auch vier neue Animojis, darunter ein Wildschwein, einen Hai, eine Giraffe und eine Eule. Animojis können in iMessages und FaceTime genutzt werden.

Die Wallet-App wurde leicht optisch geändert und auch die Benutzeroberfläche für Apple Pay Cash, die es in Deutschland nicht gibt, wurde angepasst. Nutzer können zudem die Funktion Bildschirmzeit etwas detaillierter konfigurierten, um zu sehen, mit welchen Apps sie ihre Zeit verwendet haben.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unter dem mobilen Browser Safari wurde der Datenschutz unter iOS 12.2 verbessert. Der Bewegungs- und Ausrichtungs-Schalter, der sich unter Privatsphäre-Einstellungen von Safari verbirgt, ist standardmäßig deaktiviert. So kann eine Website nicht mehr feststellen, wie der Nutzer sein iOS-Gerät hält. Anders gesagt: Die Websites können nicht mehr die Daten des Beschleunigungssensors und des Gyroskops zugreifen, wenn der Nutzer das nicht explizit erlaubt.

Apple unterstützt in iOS 12.2 zudem die zweite Generation der AirPods mit Hey Siri-Unterstützung. Nutzer mit zu iOS 12 kompatiblen Geräten können iOS 12.2 über die Softwareaktualisierung installieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


christoph89 28. Mär 2019

Kann ich nicht bestätigen, bei mir funktioniert alles einwandfrei. Getestet mir den...

picaschaf 28. Mär 2019

Sehr kluge Entscheidung wegen solch einem Firlefanz Sicherheritsupdates zu verhindern...

Oekotex 27. Mär 2019

Ja, die Gerüchte gibt es tatsächlich, sollen dann evtl. auch die iPhone6 und 6s-Geräte...

whitbread 26. Mär 2019

Das Problem, das ich sehe ist, dass Apple manch älteren devices ein Update zu viel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /