Mobiles Betriebssystem: Apple bringt iOS 12.1.2

Apple hat kurz nach iOS 12.1.1 mit iOS 12.1.2 das nächste Update für sein mobiles Betriebssystem veröffentlicht. Das Update soll eSIM- und Mobilfunk-Bugfixes beinhalten.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iOS 12.1.2 ist da.
iOS 12.1.2 ist da. (Bild: Apple)

Das neue Update iOS 12.1.2 soll Bugfixes für die eSIM-Aktivierung auf dem iPhone XR, XS und dem XS Max enthalten und ein Problem lösen, das die Mobilfunkverbindung in der Türkei für das iPhone XR, XS und XS Max negativ beeinflusste. Erst zwölf Tage zuvor kam iOS 12.1.1 auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. VBA-Entwickler und IDV-Koordinator (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Business Process Manager/BPM (m/w/d)
    C4B Com For Business AG, Germering bei München
Detailsuche

Chinesische Nutzer erwartet wohl eine weitere, nicht genau beschriebene Änderung aufgrund eines Patentrechtstreits mit Qualcomm. Das Unternehmen ließ in China ein Import- und Verkaufsverbot für einige iPhone-Modelle ausrufen. Nach Ansicht von Apple bleiben aber auch in Zukunft alle iPhone-Modelle für Kunden in China verfügbar.

Der Nachrichtenagentur Reuters sagte ein Apple-Sprecher, es werde ein Softwareupdate veröffentlicht, das mögliche Patentverletzungen unterbinde. Damit wird iOS 12.1.2 gemeint gewesen sein. Was genau geändert werden musste, um die Patente nicht mehr zu verletzen, geht aus dem Reuters-Bericht nicht hervor.

Das Update erfolgt über die Einstellungen-App oder alternativ über iTunes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertig die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. Microsoft: Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
    Microsoft
    Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt

    Ungenaue Vorhersagen und matschige Schrift: Die Wetter-App in Windows 10 stört einige. Gleiches gilt beim News-Feed. Beides ist versteckbar.

nightmar17 19. Dez 2018

Noch nicht gehört. Meine Freundin hat ein Xr und dort läuft LTE ohne Probleme. Welcher...

SanderK 19. Dez 2018

Jup, hab mich und meine Frau auf Huawei geeicht. Monthly Updates. Auch noch für das Mate...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /