Mobiles Arbeiten: Bundesarbeitsminister will Daueranspruch auf Homeoffice

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Arbeitnehmern einen Rechtsanspruch auf mobiles Arbeiten einräumen. Arbeitgeber kritisieren das.

Artikel veröffentlicht am ,
Homeoffice für immer?
Homeoffice für immer? (Bild: Mockuuups/Golem.de)

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will einen Gesetzentwurf vorlegen, der einen dauerhaften Anspruch auf Homeoffice festschreibt. Arbeitgeber könnten Angestellte dann nur noch in begründeten Ausnahmefällen ins Büro zwingen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    GRUNER AG, Wehingen
  2. Consultant (m/w/d) ÖPNV Softwarelösungen / -support
    Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft mbH, Frankfurt
Detailsuche

Heil sagte der Nachrichtenagentur dpa, dass die Koalition Regeln für mobiles Arbeiten in Deutschland aufstellen und einen Rechtsanspruch schaffen werde. Die Arbeit von Zuhause aus solle in die deutsche Arbeitswelt integriert werden.

Arbeitgeber haben den Plänen zufolge nur noch bei zwingenden Gründen das Recht, Angestellte vor Ort einzusetzen. Heil nannte als Beispiel aus der Industriewelt einen Stahlarbeiter am Hochofen. Wenn Arbeitgeber keine betrieblichen Gründe nennen könnten, gelte der Anspruch auf mobiles Arbeiten. Noch wurde der Gesetzentwurf nicht veröffentlicht.

Auch für diejenigen, die nur gelegentlich im Homeoffice arbeiten wollten, werde mehr Flexibilität geschaffen, kündigte der Minister an. Gleichzeitig müssten die Nachteile der Arbeit im Homeoffice eingegrenzt werden.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände kritisierte Heils Vorhaben. BDA-Hauptgeschäftsführer Steffen Kampeter sagte: "Homeoffice ist Standard in vielen Unternehmen und wird auch nach der Pandemie bleiben. Dazu bedarf es keines Rechtsanspruches, sondern eines vertrauensvollen Miteinanders im Betrieb. Der Staat schafft mit neuen Vorschriften kein Vertrauen, sondern setzt die Sicht der Ministerialbürokratie über die sich fortentwickelte betriebliche Praxis.". Im Koalitionsvertrag stehe nicht die Schaffung eines Rechtsanspruchs, sondern ein Erörterungsanspruch der Arbeitgeber.

Aiidoits Bürostuhl, Ergonomischer Schreibtischstuhl, Höhenverstellbarer Drehstuhl mit Leisen Rollen und Verdicktem Sitzkissen, Einstellbare Armlehne Kopfstütze und Lendenstütze, Chefsessel bis 150 kg

Während im August 2021 nur 23,8 Prozent der Beschäftigten zu Hause arbeiteten, waren es im Dezember 27,9 Prozent, wie das Ifo-Institut auf Basis einer Umfrage mitteilte. Dennoch scheint der Trend im Vergleich zum März 2021 rückläufig zu sein: Damals waren es 31,7 Prozent.

In Deutschland gilt derzeit eine Homeoffice-Pflicht. Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten anzubieten, diese Aufgaben von zuhause auszuführen, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Die Beschäftigten müssen dieses Angebot annehmen, soweit ihrerseits keine Gründe widersprechen. Das regelt §28b des Infektionsschutzgesetzes bis einschließlich 19. März 2022. Das Gesetz kann danach angepasst und die Regelung verlängert werden.

Für Beschäftigte, die am Arbeitsplatz erscheinen müssen oder wollen, gilt die 3G-Regelung. Zugang zu Betrieben erhalten sie nur noch, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind. Auch ein Selbsttest vor Ort unter Aufsicht des Arbeitgebers ist möglich.

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Karriere-Ratgeber zum Thema Homeoffice

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Myrso 18. Jan 2022 / Themenstart

Da kann ich nur zustimmen. Von ca. 15.000 km ging es bei mir auf ca. 6.000 km pro Jahr...

Schmihaba 13. Jan 2022 / Themenstart

In meinem Vertrag steht nicht dass ich keinerlei Geld für eine Homeoffice Ausstattung...

goggi 13. Jan 2022 / Themenstart

Das Thema wäre mal was für Golem :) Ich selbst hasse es Büroinsasse zu sein...

Oktavian 13. Jan 2022 / Themenstart

Aus Perspektive des AG ist es zwar eine Chance, aber noch mit recht großer Unsicherheit...

Oktavian 13. Jan 2022 / Themenstart

Richtig, und im Zweifelsfall wird man genau das tun müssen. Das wird mit so einem Gesetz...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /