• IT-Karriere:
  • Services:

Mobile World Congress: Bezahlen Sie einfach mit Ihrem guten Gesicht

Mastercard will mobiles Bezahlen mit Selfies absichern. Mit Smartphone und Selbstporträt zu bezahlen, soll angeblich ab Sommer auch in Deutschland möglich sein.

Artikel veröffentlicht am
Selfies könnten künftig Onlinegeschäfte absichern.
Selfies könnten künftig Onlinegeschäfte absichern. (Bild: Charley Gallay/Getty Images for Samsung)

"Bezahlen Sie einfach mit Ihrem guten Namen" - das war früher, und es war ein Werbespruch von American Express. Konkurrent Mastercard lässt seine Kunden bald zeitgemäß mit Selfies bezahlen. Meint: Sie können ihre Identität bei Onlinezahlungen mit einer Aufnahme ihres Gesichts verifizieren.

Inhalt:
  1. Mobile World Congress: Bezahlen Sie einfach mit Ihrem guten Gesicht
  2. Vage Angaben zur Sicherheit

Auf dem Mobile World Congress (MWC) 2016 kündigte das Unternehmen an, das System noch in diesem Jahr in mehreren Ländern einzuführen. Offiziell genannt werden die USA und Großbritannien. Nach Informationen der BBC sind noch zwölf weitere Länder auf der Liste, darunter Deutschland. Am Messestand von Mastercard wollte das am Dienstag niemand bestätigen, aber es gibt Grund zur Annahme, dass die BBC richtig liegt.

Zunächst zur Funktionsweise des Bezahlsystems mit biometrischer Erweiterung: Nutzer müssen dafür eine spezielle Mastercard-App auf ihrem Smartphone, Tablet oder PC installieren. Dann machen sie ein Musterbild von sich, das sie bei Mastercard hinterlegen. Das Foto an sich wird nicht auf einen Mastercard-Server übertragen, sondern nur eine Art Hash, also ein aus den Bilddaten errechneter einmaliger Code.

Werden die Nutzer dann während eines Bezahlvorgangs aufgefordert, sich nach Eingabe der Kreditkartendaten erneut zu authentifizieren, öffnet sich die App und fordert sie auf, ihr Gesicht in die Kamera zu halten. Das Bild - beziehungsweise der daraus errechnete und verschlüsselt an Mastercard übertragene Code - wird dann mit dem hinterlegten Wert abgeglichen. Alternativ funktioniert die App mit einem Fingerabdrucksensor des Smartphones oder Tablets.

Neue EU-Richtlinie verlangt zusätzliche Authentifizierung

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont

Eine vergleichbare, aber allein auf dem Smartphone ablaufende Technik erlaubt es heute bereits Windows-10- und Android-Nutzern, ihr Smartphone per Gesichtserkennung zu entsperren. Bezahlvorgänge mit der zusätzlichen Identitätsüberprüfung sind hingegen nicht allzu weit verbreitet. Für viele Onlinetransaktionen sind nur die Kreditkartendaten nötig. Wenn ein Verkäufer überhaupt eine zusätzliche Authentifizierung verlangt, dann zumeist ein Passwort. Aber weil sich kaum jemand wirklich komplexe Passwörter merken mag, sind biometrische Merkmale eine Alternative.

Nun zum Grund, warum die Angaben der BBC stimmen könnten: Die weitergehende Authentifizierung wird in der EU künftig häufiger nötig sein, sobald die Mitgliedstaaten die Ende 2015 verabschiedete Richtlinie 2015/2366 umsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Vage Angaben zur Sicherheit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Episode I Racer für 1,93€, Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith...
  2. 69,99€ (Standard Edition), 116,39€ (Premium Deluxe Edition - unter anderem mit Frankfurt...
  3. 28,99€
  4. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€, Sid Meier's Civilization VI für 13...

Anonymer Nutzer 25. Feb 2016

Bitte lies noch mal den Artikel. Als Tipp: "Mastercard will mobiles Bezahlen mit Selfies...

Anonymer Nutzer 25. Feb 2016

Um die Biometrischen Daten zu verfälschen muss schon mehr passieren als ein Veilchen...

Bill Carson 25. Feb 2016

"Du, Horst, da kommt grad n Foto rein von soner Tuse die wat bezahlen will. Guck ma...


Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /