Abo
  • Services:

Mobile Security: App verhindert Smartphone-Unfälle

Eine neue Android-App des japanischen Netzbetreibers Docomo erkennt, wenn bei der Smartphone-Nutzung gelaufen wird. Das Display wird dann mit einem Warnhinweis blockiert, der erst verschwindet, wenn der Nutzer stehen bleibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Docomos neue App blockiert das Smartphone-Display, wenn der Nutzer gleichzeitig läuft.
Docomos neue App blockiert das Smartphone-Display, wenn der Nutzer gleichzeitig läuft. (Bild: Docomo)

Um künftig Unfälle durch von Smartphones abgelenkte Japaner zu verhindern, hat der Netzbetreiber Docomo eine neue Android-App vorgestellt. Diese erkennt, wenn der Nutzer sein Smartphone angeschaltet hat und gleichzeitig läuft. Dann erscheint der Schriftzug "Es ist gefährlich, während des Laufens das Smartphone zu benutzen" auf dem Bildschirm und das Smartphone kann nicht mehr verwendet werden.

  • Der Warnhinweis verschwindet erst, wenn der Nutzer stehen bleibt. (Bild: Docomo)
  • Durch die Display-Blockade sollen Unfälle im Straßenverkehr verhindert werden. (Bild: Docomo)
  • Der japanische Netzbetreiber Docomo versucht bereits seit längerem, durch Zeitungsanzeigen auf die Gefahr von gleichzeitiger Smartphone-Nutzung und Spaziergängen hinzuweisen. (Bild: Docomo)
  • Auch in Bahnhöfen wird auf das Thema hingewiesen. (Bild: Docomo)
Der Warnhinweis verschwindet erst, wenn der Nutzer stehen bleibt. (Bild: Docomo)

Warnhinweis verschwindet erst, wenn der Nutzer stehen bleibt

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

"Eine Laufbewegung wurde erkannt. Lasst uns aufhören, während des Laufens das Smartphone zu benutzen", lautet der Warntext weiter. Erst wenn der Nutzer stehen bleibt, verschwindet der Schriftzug. Alternativ kann auch zehn Sekunden lang ein Schließen-Button oder fünf Sekunden lang der Einschaltknopf gedrückt werden. In den Einstellungen der App können drei verschiedene Empfindlichkeitsstufen für die Erkennung von Gehbewegungen eingestellt werden.

So soll wohl verhindert werden, dass das Smartphone beispielsweise während einer Zugfahrt blockiert wird. Docomo äußert sich nicht dazu, wie die App Laufbewegungen erkennt - am naheliegendsten ist die Nutzung der im Smartphone eingebauten Sensoren.

Docomo bietet die App kostenlos in Googles Play Store zum Download an, in Deutschland kann sie jedoch nicht heruntergeladen werden. Die App kann auch einfach wieder deinstalliert werden - eine gewisse Selbstdisziplin ist also nötig.

Mit Plakaten gegen unaufmerksame Smartphone-Nutzer

In Japan scheinen auf Smartphones starrende Fußgänger ein größeres Problem zu sein. Docomo engagiert sich bereits seit längerem in der Unfallverhütung durch die mobile Ablenkung. Mit großformatigen Plakaten in Bahnstationen und Anzeigen versucht der Anbieter, auf die Gefahr durch unachtsame Fußgänger hinzuweisen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 5,99€
  3. (-50%) 4,99€
  4. (-20%) 15,99€

Anonymer Nutzer 07. Dez 2013

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Von RENNEN war hier nicht die Rede ! Flüchten kann...

TrudleR 07. Dez 2013

War nur ein kleiner Trollbeitrag. :)

hw75 06. Dez 2013

Zu witzig, wie hier allen Ernstes über eine App diskutiert wird, die gedacht ist für...

Emoticons 06. Dez 2013

Ich denke keiner will von seinem Smartphone zurechtgewiesen werden. Es wird schon Gründe...

lisgoem8 06. Dez 2013

Klar ist das doch etwas seltsam, wenn die Leute beim laufen immer darauf schauen. Ist...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /