Abo
  • IT-Karriere:

Mobile SDK: Facebook kauft Parse

Facebook übernimmt Parse und zahlt angeblich 85 Millionen Euro für das Unternehmen, das das Backend für zahlreiche mobile Apps betreibt. Auch Dropbox, Google und Yahoo sollen an Parse interessiert gewesen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook zahlt angeblich 85 Millionen für Parse.
Facebook zahlt angeblich 85 Millionen für Parse. (Bild: Parse)

Parse gehört künftig zu Facebook, bietet seinen Dienst aber weiterhin unverändert an. Das Unternehmen stellt für diverse mobile Apps das notwendige Backend bereit, einschließlich der Abwicklung von Push-Nachrichten und der Anbindung an soziale Netzwerke. Auch Cloud-Speicher und die notwendigen Server für die Ausführung eigenen Codes stellt Parse zusammen mit nativen Entwicklerkits für zahlreiche mobile Plattformen bereit. Entwickler sollen sich auf ihre Apps konzentrieren und die Basisdienste von Parse sehr einfach einbinden können.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Stuttgart, Berlin, Ratingen

Apps mit wenig Nutzern können Parse kostenlos nutzen. Für Apps mit mehr als 1 Million Requests und Push-Nachrichten pro Monat und mehr als 20 Zugriffen pro Sekunde verlangt Parse 199 Euro im Monat, limitiert dann aber auf 15 Millionen Requests und 5 Millionen Push-Nachrichten pro Monat und 40 Zugriffe pro Sekunde.

Laut Wall Street Journal zahlt Facebook rund 85 Millionen US-Dollar für das Unternehmen, in das Investoren rund 7 Millionen US-Dollar gesteckt haben. Facebook soll sich dabei gegen Dropbox durchgesetzt haben, das Parse ebenfalls ein Übernahmeangebot unterbreitet hat. Und auch Google und Yahoo hätten Interesse an einer Übernahme von Parse gehabt, heißt es in dem Bericht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 4,32€
  3. 3,74€
  4. (-75%) 3,75€

PaulK 26. Apr 2013

apiomat.com hab ich gerade auf der NEXT gesehen. Die haben dort ihre 1.0 gelauncht. Die...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /