Abo
  • Services:

Mobile Reader: Google Currents 2.0 für Android veröffentlicht

Google hat seine mobile Reader-App Currents überarbeitet. Nutzer sollen einfacher durch mehrere Medien stöbern können und dank Googles Suchtechnik die wichtigsten Nachrichten auf einen Blicks sehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Currents mit neuen Funktionen für Android
Google Currents mit neuen Funktionen für Android (Bild: Google)

Google Currents gruppiert in der Version 2.0 die sogenannten Editionen, also Abos einzelner Medien, in Kategorien. Nutzern will Google so einen besseren Überblick verschaffen und zugleich das Entdecken neuer Editionen erleichtern. Zugänglich sind die Kategorien über eine Sidebar, die eigenen Favoriten finden sich immer oben in den Listen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Mit einem Wisch kann zudem durch die Topartikel aller als Favoriten markierten Editionen geblättert werden. Durch ein vertikales Wischen kann durch die Headlines innerhalb einer Edition geblättert werden, und einmal angesehene Artikel werden als gelesen markiert.

Google nutzt darüber hinaus seine Suchtechnik, um die jeweils wichtigsten Nachrichten und Breaking News jeder einzelnen Kategorie auszuwählen, abhängig von der genutzten Sprache und dem eigenen Standort.

Auch optisch gibt es Änderungen: Artikel bekommen größere Bilder und die Layouts sollen automatisch besser auf das jeweilige Gerät angepasst werden.

Seit April 2012 ist Google Currents auch außerhalb der USA verfügbar, seit Mai 2012 gibt es auch Golem.de als Edition für Google Currents mit mittlerweile über 50.000 Abonnenten.

Die neue Version von Google Currents steht ab sofort über Google Play für Android zum Download bereit. Die iOS-Version soll in Kürze folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€

DF 19. Dez 2012

Ja, das weiß ich, aber wenn ich die Einträge daraus in Currents lese, sind sie aber nicht...

boiii 14. Dez 2012

Ich finde Google Currents ja echt gut. Aber gerade im deutschsprachigem Raum gibt es zu...


Folgen Sie uns
       


Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream

Durch eine komplette Nacht sind wir in Far: Lone Sails mit unseren Zuschauern im Livestream geschippert. Dabei haben wir unser Schiff Golemma getauft und neue Lösungen für verzögerte Live-Kommentare erfunden.

Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /