Abo
  • Services:

Mobile Reader: Google Currents 2.0 für Android veröffentlicht

Google hat seine mobile Reader-App Currents überarbeitet. Nutzer sollen einfacher durch mehrere Medien stöbern können und dank Googles Suchtechnik die wichtigsten Nachrichten auf einen Blicks sehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Currents mit neuen Funktionen für Android
Google Currents mit neuen Funktionen für Android (Bild: Google)

Google Currents gruppiert in der Version 2.0 die sogenannten Editionen, also Abos einzelner Medien, in Kategorien. Nutzern will Google so einen besseren Überblick verschaffen und zugleich das Entdecken neuer Editionen erleichtern. Zugänglich sind die Kategorien über eine Sidebar, die eigenen Favoriten finden sich immer oben in den Listen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mit einem Wisch kann zudem durch die Topartikel aller als Favoriten markierten Editionen geblättert werden. Durch ein vertikales Wischen kann durch die Headlines innerhalb einer Edition geblättert werden, und einmal angesehene Artikel werden als gelesen markiert.

Google nutzt darüber hinaus seine Suchtechnik, um die jeweils wichtigsten Nachrichten und Breaking News jeder einzelnen Kategorie auszuwählen, abhängig von der genutzten Sprache und dem eigenen Standort.

Auch optisch gibt es Änderungen: Artikel bekommen größere Bilder und die Layouts sollen automatisch besser auf das jeweilige Gerät angepasst werden.

Seit April 2012 ist Google Currents auch außerhalb der USA verfügbar, seit Mai 2012 gibt es auch Golem.de als Edition für Google Currents mit mittlerweile über 50.000 Abonnenten.

Die neue Version von Google Currents steht ab sofort über Google Play für Android zum Download bereit. Die iOS-Version soll in Kürze folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

DF 19. Dez 2012

Ja, das weiß ich, aber wenn ich die Einträge daraus in Currents lese, sind sie aber nicht...

boiii 14. Dez 2012

Ich finde Google Currents ja echt gut. Aber gerade im deutschsprachigem Raum gibt es zu...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
    Kaufberatung
    Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

    Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
    Von Ingo Pakalski

    1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
    IT-Jobs
    Ein Jahr als Freelancer

    Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
    2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
    3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

      •  /