Abo
  • Services:

Mobile: Razer soll Smartphone für Gamer planen

Ein Börsengang soll das nötige Geld bringen: Wie Insider berichten, soll der Gaming-Hersteller Razer ein eigenes Smartphone planen. Dieses soll sich explizit an mobile Spieler wenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Inwieweit Razer bei der Planung vom übernommenen Nextbit Robin profitiert, bleibt abzuwarten.
Inwieweit Razer bei der Planung vom übernommenen Nextbit Robin profitiert, bleibt abzuwarten. (Bild: David Bates/Golem.de)

Der Hersteller von Gaming-Peripheriegeräten Razer plant Insidern zufolge, ein eigenes Smartphone zu produzieren. Dies haben mit der Sache vertraute Quellen dem Nachrichtenmagazin Bloomberg mitgeteilt. Das Gerät soll sich, passend zur Ausrichtung von Razer, an Nutzer wenden, die viel spielen.

Smartphone soll durch Börsengang finanziert werden

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Nordrhein-Westfalen

Bloomberg zufolge will Razer das Unterfangen mit einem Börsengang in Hongkong gegenfinanzieren. Das Unternehmen wird mit einem Wert von bis zu 5 Milliarden US-Dollar bewertet. Ein Smartphone wäre nicht das erste elektronische Gerät neben Mäusen und Tastaturen, das Razer herstellt: Das Unternehmen produziert bereits den Gaming-Laptop Blade.

Razer dürfte bei der Entwicklung eines Smartphones vom Kauf von Nextbit profitieren. Der Hersteller des Smartphones Robin wurde im Januar 2017 übernommen, alle Mitarbeiter behielten ihre Jobs. Es liegt nahe, dass Nextbit den Grundstein für die Entwicklung eines eigenen Smartphones darstellt. Razer selbst hat sich bezüglich der mutmaßlichen Börsengangpläne und eines möglichen Smartphones nicht geäußert.

Technische Details des Smartphones noch nicht bekannt

Nach der Übernahme von Nextbit stand die Frage im Raum, was Razer mit dem Unternehmen anfangen will. Nextbit hatte mit dem Robin bereits ein ungewöhnliches Smartphone entworfen. Das Gerät kann Apps in die Cloud verschieben und so Speicherplatz freimachen. Benötigt der Nutzer das Programm, wird es wieder heruntergeladen.

Welche technischen Details das kommende Razer-Smartphone haben wird, ist bislang noch nicht bekannt. Ob das Gerät Funktionen des Nextbit Robin übernehmen wird, ist ebenso unklar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 349€
  4. 57,99€

der_wahre_hannes 24. Jul 2017

Aber nur mit sidetalkin'! sidetalking.com

jude 24. Jul 2017

Mit einem "Hardwaretasten und Zusatzaku-Box" ist es nicht "cool" genug. Ohne zusätzliche...

DetlevCM 23. Jul 2017

Die auch - am Ende ist es aber Beides. Ein werbefreies Spiel in dem man ohne...

t3st3rst3st 23. Jul 2017

Die Blades sind erstklassig.

t3st3rst3st 23. Jul 2017

Handheld halt hmm, da muss man schon auch mal laden ;)


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

      •  /