Abo
  • IT-Karriere:

Mobile Power Pack: Der Hackenporsche lädt das Smartphone

Akkus für Fahrzeuge oder die Party im Freien: Honda stellt auf der CES ein Speichersystem für Strom aus erneuerbaren Quellen vor. Die Akkus sind vielseitig verwendbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobile Power Pack: zwei Akkus für den E-Scooter
Mobile Power Pack: zwei Akkus für den E-Scooter (Bild: Honda)

Tesla bietet mit einem Solardach, einem Wandakku und seinen Elektroautos eine Elektro-Komplettlösung für das Heim an: Das Dach erzeugt Strom, der im Wandakku gespeichert wird, an dem wiederum der Akku des Elektroautos geladen wird. Der japanische Konzern Honda stellt auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein Konzept vor, das noch einen Schritt weiter geht.

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. transmed Transport GmbH, Regensburg

Statt in einem fest installierten Wandakku speichert Honda Wind- oder Solarstrom in mobilen Akkus, den Mobile Power Packs, die an einer Station geladen werden. Ein Akku hat eine Speicherkapazität von gut einer Kilowattstunde. Ist der Akku geladen, wird er aus der Station genommen und in das Gerät, das er betreiben soll, eingesetzt.

Der Akku für unterwegs steckt in einem Einkaufsroller

Einige davon stellt Honda ebenfalls in Las Vegas vor. Zum Beispiel das Honda Mobile Power Pack Charge & Supply - Portable Concept, das unterwegs Strom liefert. Es ist ein stabiler, wasserdichter Handwagen, vergleichbar einem Einkaufsroller, umgangssprachlich auch Hackenporsche genannt, in den der Akku eingesetzt wird. Am Gehäuse sind verschiedene Stecker angebracht für Smartphones, Laptops oder andere Geräte.

  • Das Mobile Power Pack ist ein flexibel nutzbarer Akku von Honda. (Bild: Honda)
  • Er kann beispielsweise einen Roller PCX Electric mit Strom versorgen. (Bild: Honda)
  • Zwei der Akkus passen unter die Sitzbank (Bild: Honda)
  • In das UTV 4W-Vehicle Concept passen die Akkus ebenfalls. (Bild: Honda)
  • Und zwar vier Stück: zwei auf jeder Seite. (Bild: Honda)
  • Für den Einsatz unterwegs kommt der Akku in den Handwagen Honda Mobile Power Pack Charge & Supply – Portable Concept. (Bild: Honda)
  • Auch das robotische Fahrzeug 3E-B18 nutzt das Mobile Power Pack.  (Bild: Honda)
Das Mobile Power Pack ist ein flexibel nutzbarer Akku von Honda. (Bild: Honda)

Daneben sollen die Akkus auch Fahrzeuge betreiben: PCX Electric ist ein Elektroroller, unter dessen Sattel zwei Mobile Power Packs Platz haben. Das 4W-Vehicle-Concept ist ein offener Geländewagen für zwei Mitfahrer. Das Utility Task Vehicle (UTV) ist eine elektrifizierte Version des Honda Pioneer 500 und wird von vier Mobile Power Packs mit Strom versorgt.

Eine dritte mobile Plattform mit dem Mobile Power Pack ist 3E-B18. Das ist ein robotisches Transportgefährt, das beispielsweise als Gepäckwagen oder als Ersatz für den Hackenporsche dienen soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-64%) 6,50€
  4. 3,83€

Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /