Europa im Blick

Christian Pirkner möchte Bluecode zu nichts Geringerem als zum europäischen Standard beim Bezahlen über das Smartphone machen. 2014 zunächst als Beirat eingestiegen, engagierte er sich finanziell - wie weitere 14 Privatpersonen, darunter auch Unternehmer aus dem Finanzbereich, aus Handel und Industrie -, er ließ umfirmieren und hatte Erfolg damit. Mit der App kann man in Österreich beispielsweise bei Merkur, Billa, Bipa, Spar, Hervis oder Hartlauer, in Deutschland bei der Supermarktkette Globus, bei Galeria Kaufhof, großen Sparkassen und BSPayone, dem Zahlungsdienstleister der Sparkassenfinanzgruppe, bezahlen.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. Testingenieur (w/m/d) in der Automobilindustrie
    Vdynamics GmbH, München
Detailsuche

Mehr als 100 europäische Partnerbanken sollen es mittlerweile sein, auch liefen und laufen Pilotprojekte mit exklusiven Mobile-Payment-Partnern auf der Münchner Wies'n und dem Viktualienmarkt, beim 1. FC Köln und den Mensen der Universitäten Frankfurt und Siegen. Bluecode selbst beschreibt sein Angebot als "hochsicheres, TAN-basiertes Bezahlverfahren", unabhängig von der Übertragungstechnologie wie Bar- oder QR-Code, Bluetooth oder NFC. Das Unternehmen agiert dabei als anonyme Schnittstelle und als technisches und regulatorisches Bindeglied zwischen den Banken und den Zahlungsdienstleistern des Handels.

Der entscheidende Erfolgsfaktor der Österreicher könnte die Zusammenarbeit mit Alipay sein: Seit 2018 nutzt Bluecode als Systemintegrator die Technologie der Chinesen und beschreitet seitdem den Expansionsweg zur europaweiten Verbreitung und zur Integration in Registrierkassen, Automaten, Banking- und Retail-Apps gemeinsam.

QR-Code auf Basis des CGC-Protokolls

Bei der europäischen Mobile Wallet Collaboration, die noch auf weitere Mobile-Payment-Anbieter und zusätzliche Länder ausgedehnt werden soll, kommt Bluecode nach Unternehmensangaben eine besondere Rolle zu: Das Unternehmen sei einer der technischen Dienstleister, die dafür sorgten, dass die mobilen Zahlungen der teilnehmenden Partner zwischen Händlern, Banken und Endkunden korrekt abgewickelt würden, heißt es in der Mitteilung. Ziel der Initiative sei es, ein einheitliches QR-Format für mobiles Payment zu etablieren.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Grundlage dafür ist das Contactless Gateway Code Protocol (CGCP), das Alipay in vielen Ländern bereits nutzt. Bluecode kann damit seinen Kunden, den europäischen Händlerbanken, CGCP-Codes ausstellen und Zahlungen innereuropäisch abwickeln. "Die Mobile Wallet Collaboration ist ein wichtiger Schritt für die europaweite Harmonisierung von optischen Zahlverfahren", sagt Christian Pirkner. Mit dem gemeinsamen technischen Format erweitere Bluecode die nationalen Lösungen und könne dadurch die Verfügbarkeit für Endkunden und Händler stark erhöhen. "Gleichzeitig bieten wir unseren Partnern die Sicherheit, dass Zahlungen europäischer Kunden rechtlich wie auch kommerziell nach europäischen Regeln ablaufen."

Wichtig im datensensiblen Europa: Alle Daten europäischer Bankpartner und Nutzer sollen in Europa bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen StandardAngriff auf NFC? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


robinx999 31. Aug 2019

Naja wenn die Banken sich zusammen tun könnte noch einiges geschaffen werden, wo es noch...

robinx999 31. Aug 2019

Eigentlich ist standart eine Kunstform einfach Mal in der Google Bilder suche nach "A...

spyro2000 30. Aug 2019

Ja, ist wirklich absolut elegant alle paar Tage zu einem Automaten zu fahren, dort...

ichbinsmalwieder 29. Aug 2019

NFC wird doch überall auf der Welt genutzt, wieso "in den USA"? Ich bezahle seit Jahren...

ceonsorships 27. Aug 2019

Expect us



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /