Abo
  • Services:

Mobile Payment: Bezahl-App der Sparkasse startet am 30. Juli 2018

Kürzlich hat der Sparkassen- und Giroverband seine eigene Mobile-Payment-App vorgestellt, aber noch kein genaues Startdatum für den Service genannt. Die App ist mittlerweile ungelistet im Play Store verfügbar und soll ab dem 30. Juli 2018 für alle Kunden nutzbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bezahl-App der Sparkasse kommt.
Die Bezahl-App der Sparkasse kommt. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat seine Bezahl-App Mobiles Bezahlen für Smartphones in Googles Play Store gebracht. Mit der Anwendung können Sparkassenkunden wie mit Google Pay kontaktlos mit ihrem Smartphone bezahlen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die App ist nicht gelistet, wie das Blog Regnerischer Nachmittag herausgefunden hat. Sie soll zunächst noch von einer kleinen Nutzergruppe getestet werden. Entsprechend ist im Eintrag der Anwendung vermerkt, dass es sich um eine App im Betastadium handelt. In der Beschreibung gibt der DSGV aber den Starttermin des Services bekannt: Ab dem 30. Juli 2018 soll das kontaktlose Zahlen per App für alle Sparkassenkunden verfügbar sein.

  • In den Einstellungen lässt sich bestimmen, wann die App genutzt werden kann. Bild: Google)
  • Eine mit der Sparkassen-App getätigte Zahlung Bild: Google)
  • In der App "Mobiles Bezahlen" können Nutzer aussuchen, welche Karte sie für das kontaktlose Zahlen verwenden wollen. (Bild: Google)
In der App "Mobiles Bezahlen" können Nutzer aussuchen, welche Karte sie für das kontaktlose Zahlen verwenden wollen. (Bild: Google)

Zugangsdaten für das Online-Banking gelten auch für die App

Dafür müssen Sparkassenkunden für das Online-Banking angemeldet sein - die Anmeldedaten sind bei Mobiles Bezahlen dieselben. Anschließend wird in der App ausgewählt, welche der dem Konto zugeordneten Karten für das kontaktlose Zahlen mit dem Smartphone verwendet werden soll. Anders als bei Google Pay geht das bei der Sparkasse auch mit der Girokarte und nicht nur mit Kreditkarten.

Ansonsten wird Mobiles Bezahlen genauso verwendet wie Google Pay: Anstatt einer Karte wird das Smartphone an ein Kartenlesegerät gehalten, das kontaktloses Zahlen unterstützt. Bis zu einem Betrag von 25 Euro müssen Nutzer keinen Sicherheitsnachweis erbringen. Auch bei einer Kreditkarte ist bei kontaktlosem Zahlen erst ab diesem Betrag die PIN oder eine Unterschrift erforderlich.

In den Einstellungen der Bezahl-App können Sparkassenkunden einstellen, wann die Anwendung nutzbar sein soll. So kann die Zahlung bereits ausgelöst werden, wenn der Sperrbildschirm eingeschaltet ist. Alternativ können Nutzer auch wählen, dass das Gerät entsperrt oder sogar die App gestartet sein muss.

Wegen seiner eigenen App macht der DSGV nicht bei Google Pay mit. Google hatte seinen Bezahldienst im Juni 2018 auch in Deutschland gestartet, zu Beginn nehmen vier Finanzdienste teil. Google Pay lässt sich nur mit Kreditkarten der unterstützenden Partner verwenden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

carlo2 30. Jul 2018

Apple schwimmt im Geld, warum sollten die das Verkaufen von Privaten Daten und Werbung...

LinuxMcBook 10. Jul 2018

Auch ohne TAN?

sphere 03. Jul 2018

Nichts anderes steht dort und niemand hier hat etwas anderes behauptet. Dort ist von...

LinuxMcBook 03. Jul 2018

"Brauchen" ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber man muss sich schon ordentlich...

Ipa 03. Jul 2018

Dann sollte deine Payback-Karte die Bildschirmhelligkeit regulieren, denn beim bezahlen...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    •  /