Abo
  • IT-Karriere:

Mobile Payment: Bezahl-App der Sparkasse startet am 30. Juli 2018

Kürzlich hat der Sparkassen- und Giroverband seine eigene Mobile-Payment-App vorgestellt, aber noch kein genaues Startdatum für den Service genannt. Die App ist mittlerweile ungelistet im Play Store verfügbar und soll ab dem 30. Juli 2018 für alle Kunden nutzbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bezahl-App der Sparkasse kommt.
Die Bezahl-App der Sparkasse kommt. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat seine Bezahl-App Mobiles Bezahlen für Smartphones in Googles Play Store gebracht. Mit der Anwendung können Sparkassenkunden wie mit Google Pay kontaktlos mit ihrem Smartphone bezahlen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Heidenheim

Die App ist nicht gelistet, wie das Blog Regnerischer Nachmittag herausgefunden hat. Sie soll zunächst noch von einer kleinen Nutzergruppe getestet werden. Entsprechend ist im Eintrag der Anwendung vermerkt, dass es sich um eine App im Betastadium handelt. In der Beschreibung gibt der DSGV aber den Starttermin des Services bekannt: Ab dem 30. Juli 2018 soll das kontaktlose Zahlen per App für alle Sparkassenkunden verfügbar sein.

  • In den Einstellungen lässt sich bestimmen, wann die App genutzt werden kann. Bild: Google)
  • Eine mit der Sparkassen-App getätigte Zahlung Bild: Google)
  • In der App "Mobiles Bezahlen" können Nutzer aussuchen, welche Karte sie für das kontaktlose Zahlen verwenden wollen. (Bild: Google)
In der App "Mobiles Bezahlen" können Nutzer aussuchen, welche Karte sie für das kontaktlose Zahlen verwenden wollen. (Bild: Google)

Zugangsdaten für das Online-Banking gelten auch für die App

Dafür müssen Sparkassenkunden für das Online-Banking angemeldet sein - die Anmeldedaten sind bei Mobiles Bezahlen dieselben. Anschließend wird in der App ausgewählt, welche der dem Konto zugeordneten Karten für das kontaktlose Zahlen mit dem Smartphone verwendet werden soll. Anders als bei Google Pay geht das bei der Sparkasse auch mit der Girokarte und nicht nur mit Kreditkarten.

Ansonsten wird Mobiles Bezahlen genauso verwendet wie Google Pay: Anstatt einer Karte wird das Smartphone an ein Kartenlesegerät gehalten, das kontaktloses Zahlen unterstützt. Bis zu einem Betrag von 25 Euro müssen Nutzer keinen Sicherheitsnachweis erbringen. Auch bei einer Kreditkarte ist bei kontaktlosem Zahlen erst ab diesem Betrag die PIN oder eine Unterschrift erforderlich.

In den Einstellungen der Bezahl-App können Sparkassenkunden einstellen, wann die Anwendung nutzbar sein soll. So kann die Zahlung bereits ausgelöst werden, wenn der Sperrbildschirm eingeschaltet ist. Alternativ können Nutzer auch wählen, dass das Gerät entsperrt oder sogar die App gestartet sein muss.

Wegen seiner eigenen App macht der DSGV nicht bei Google Pay mit. Google hatte seinen Bezahldienst im Juni 2018 auch in Deutschland gestartet, zu Beginn nehmen vier Finanzdienste teil. Google Pay lässt sich nur mit Kreditkarten der unterstützenden Partner verwenden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. 289,00€
  3. 319,90€
  4. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)

carlo2 30. Jul 2018

Apple schwimmt im Geld, warum sollten die das Verkaufen von Privaten Daten und Werbung...

LinuxMcBook 10. Jul 2018

Auch ohne TAN?

sphere 03. Jul 2018

Nichts anderes steht dort und niemand hier hat etwas anderes behauptet. Dort ist von...

LinuxMcBook 03. Jul 2018

"Brauchen" ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber man muss sich schon ordentlich...

Ipa 03. Jul 2018

Dann sollte deine Payback-Karte die Bildschirmhelligkeit regulieren, denn beim bezahlen...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /