Abo
  • Services:

Mobile Payment: Bezahl-App der Sparkasse startet am 30. Juli 2018

Kürzlich hat der Sparkassen- und Giroverband seine eigene Mobile-Payment-App vorgestellt, aber noch kein genaues Startdatum für den Service genannt. Die App ist mittlerweile ungelistet im Play Store verfügbar und soll ab dem 30. Juli 2018 für alle Kunden nutzbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bezahl-App der Sparkasse kommt.
Die Bezahl-App der Sparkasse kommt. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat seine Bezahl-App Mobiles Bezahlen für Smartphones in Googles Play Store gebracht. Mit der Anwendung können Sparkassenkunden wie mit Google Pay kontaktlos mit ihrem Smartphone bezahlen.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Die App ist nicht gelistet, wie das Blog Regnerischer Nachmittag herausgefunden hat. Sie soll zunächst noch von einer kleinen Nutzergruppe getestet werden. Entsprechend ist im Eintrag der Anwendung vermerkt, dass es sich um eine App im Betastadium handelt. In der Beschreibung gibt der DSGV aber den Starttermin des Services bekannt: Ab dem 30. Juli 2018 soll das kontaktlose Zahlen per App für alle Sparkassenkunden verfügbar sein.

  • In den Einstellungen lässt sich bestimmen, wann die App genutzt werden kann. Bild: Google)
  • Eine mit der Sparkassen-App getätigte Zahlung Bild: Google)
  • In der App "Mobiles Bezahlen" können Nutzer aussuchen, welche Karte sie für das kontaktlose Zahlen verwenden wollen. (Bild: Google)
In der App "Mobiles Bezahlen" können Nutzer aussuchen, welche Karte sie für das kontaktlose Zahlen verwenden wollen. (Bild: Google)

Zugangsdaten für das Online-Banking gelten auch für die App

Dafür müssen Sparkassenkunden für das Online-Banking angemeldet sein - die Anmeldedaten sind bei Mobiles Bezahlen dieselben. Anschließend wird in der App ausgewählt, welche der dem Konto zugeordneten Karten für das kontaktlose Zahlen mit dem Smartphone verwendet werden soll. Anders als bei Google Pay geht das bei der Sparkasse auch mit der Girokarte und nicht nur mit Kreditkarten.

Ansonsten wird Mobiles Bezahlen genauso verwendet wie Google Pay: Anstatt einer Karte wird das Smartphone an ein Kartenlesegerät gehalten, das kontaktloses Zahlen unterstützt. Bis zu einem Betrag von 25 Euro müssen Nutzer keinen Sicherheitsnachweis erbringen. Auch bei einer Kreditkarte ist bei kontaktlosem Zahlen erst ab diesem Betrag die PIN oder eine Unterschrift erforderlich.

In den Einstellungen der Bezahl-App können Sparkassenkunden einstellen, wann die Anwendung nutzbar sein soll. So kann die Zahlung bereits ausgelöst werden, wenn der Sperrbildschirm eingeschaltet ist. Alternativ können Nutzer auch wählen, dass das Gerät entsperrt oder sogar die App gestartet sein muss.

Wegen seiner eigenen App macht der DSGV nicht bei Google Pay mit. Google hatte seinen Bezahldienst im Juni 2018 auch in Deutschland gestartet, zu Beginn nehmen vier Finanzdienste teil. Google Pay lässt sich nur mit Kreditkarten der unterstützenden Partner verwenden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

LinuxMcBook 10. Jul 2018 / Themenstart

Auch ohne TAN?

sphere 03. Jul 2018 / Themenstart

Nichts anderes steht dort und niemand hier hat etwas anderes behauptet. Dort ist von...

LinuxMcBook 03. Jul 2018 / Themenstart

VPay bzw. Maestro würde doch auch mit Google Pay funktionieren, wenn die Sparkasse das...

LinuxMcBook 03. Jul 2018 / Themenstart

"Brauchen" ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber man muss sich schon ordentlich...

Ipa 03. Jul 2018 / Themenstart

Dann sollte deine Payback-Karte die Bildschirmhelligkeit regulieren, denn beim bezahlen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /