• IT-Karriere:
  • Services:

Mobile Native Foundation: Konsortium will Probleme mit iOS und Android gemeinsam lösen

Viele Unternehmen bauen für Apps immer wieder Software-Komponenten neu, die iOS oder Android nicht bieten. Open Source soll hier helfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die MNF will übliche Probleme bei der App-Entwicklung gemeinsam lösen.
Die MNF will übliche Probleme bei der App-Entwicklung gemeinsam lösen. (Bild: LIONEL BONAVENTURE/AFP via Getty Images)

Zahlreiche große und namhafte Software-Unternehmen wie Lyft, Github, Microsoft, Slack oder auch Uber haben die Gründung der Mobile Native Foundation (MNF) bekanntgegeben. An dem Konsortium, das als Teil der Linux Foundation geführt wird, beteiligen sich bereits zum Start bereits 25 Unternehmen. Ziel der Initiative ist es, die Entwicklungsteams von iOS- und Android-App zusammenzubringen, die eine besonders große Verbreitung haben. Damit sollen die zugrundeliegenden Prozesse und Technologien verbessert werden, wie es in der Ankündigung heißt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin, Hannover, Münster, Schweinfurt, bundesweit
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

"Die MNF ist ein Forum für die Zusammenarbeit bei Open Source-Software, Standards und Best Practices, die zu gemeinsamen UI-Frameworks, Architekturmustern, Buildsystemen und Netzwerkstacks führen können und die die Produkteinführungszeit verkürzen und die doppelte Arbeit zwischen Unternehmen reduzieren können". Ganz konkret bezieht sich dies offenbar auf grundlegende Techniken, die bei den Unternehmen bisher oft selbst entstanden sind, weil Apple und Google als Hersteller von iOS und Android diese nicht bieten.

Der in der Industrie jahrzehntelang bewährte Fokus auf Kollaboration an Open-Source-Projekten soll nun also innerhalb der MNF helfen, das bisherige Nebeneinander mehrerer Lösungen für das eigentlich gleiche Problem zu überwinden. Von Lyft heißt es dazu etwa, dass das Unternehmen festgestellt habe, "dass Plattformanbieter nicht alle Probleme gelöst haben, mit denen wir konfrontiert waren, als unser Mobile-Team von einem Dutzend Entwicklern auf Hunderte von aktiven Mitarbeitern angewachsen ist."

Zu Beginn der Arbeiten bringt Lyft ein NTP-Bibliothek in die MNF ein. Hinzukommen soll ein Kommandozeilenwerkzeug, um die Lokalisierungseinstellungen im iOS Simulator schnell zu ändern sowie eines, um LLVM-spezifische Index-Dateien in Xcode zu importieren. Letzteres ermöglicht eine einfache Verwendung anderer Build-Systeme. Teil von MNF ist nun außerdem Flank, mit dem Firebase-Tests schnell und vor allem parallelisiert für iOS und Android ausgeführt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.799€
  2. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  4. 3.999€ statt 4.699€

MFGSparka 05. Mär 2021 / Themenstart

Hat aber jetzt mit dem Artikel nix zu tun oder?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /