Abo
  • Services:

Mobile-GPU: Neue GPU-Generation von ARM mit 8 Kernen

ARM hat eine zweite Generation seiner GPU-Serie Mali-T600 für Smartphones und Tablets veröffentlicht. Die Chips sollen mindestens 50 Prozent mehr Grafikleistung bieten als das Vorgängermodell. Das Spitzenmodell verfügt über maximal 8 Kerne.

Artikel veröffentlicht am ,
Mali-T678 mit 8 Kernen für Tablets
Mali-T678 mit 8 Kernen für Tablets (Bild: ARM)

Auf der Konferenz Siggraph hat ARM seine neue GPU-Generation vorgestellt, die für deutlich mehr Rechenleistung in Smartphones und Tablets sorgen soll. Die neuen Chips unterstützten Adaptive Scalable Texture Compression (ASTC). Die von ARM entwickelte und von der Khronos Group standardisierte Technik unterstützt zahlreiche Texturformate.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Insgesamt gibt es drei neue Chips: Mali-T624, Mali-T628 und Mali-T678. Alle drei basieren auf der Mali-Midgard-Architektur. Während aber die beiden erstgenannten Modelle maximal vier bzw. acht Kerne unterstützen und für Smartphones und Smart-TVs gedacht sind, kann der Mali-T678 mit bis zu acht Kernen arbeiten und ist in erster Linie für Tablets vorgesehen.

Die neuen Mali-Chips sollen im Vergleich zur Vorgängergeneration mindestens 50 Prozent mehr Grafikleistung bieten, wenn sie mit dem gleichen Fertigungsprozess hergestellt werden. Dafür sorgt laut ARM die Optimierung des Register Transfer Level (RTL) und der Mikroarchitektur.

Alle drei Chips unterstützen OpenGL ES 1.1, 2.0 und 3.0, OpenVG 1.1, OpenCL 1.1 sowie DirectX 11 und Renderscript. Sie sollen zudem alle 4 x Anti-Aliasing (FSAA) mit minimalen Leistungseinbußen beherrschen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

leprovokateur 07. Aug 2012

Ich hab ein Smartbook von GENESI. Da ist ein ARM-Prozessor drin, es hat keine beweglichen...

nate 07. Aug 2012

Auf dem Desktop werden nicht nur 8, sondern sogar einige tausend "Kerne" aktueller GPUs...

tunnelblick 07. Aug 2012

kannst du ihn bitte inhaltlich widerlegen? sonst ist dein post ein trollpost.

Zyz 07. Aug 2012

Ja wie sollen sie das denn auch verwenden wenn es noch keine GPUs gibt die sowas können...

Desertdelphin 06. Aug 2012

"Während aber die beiden erstgenannten Modelle maximal vier bzw. acht Kerne unterstützen...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /