Mobile Gaming: Sega entfernt Spiele aus Appstores

Weniger Auswahl: Sega will in den kommenden Wochen mehrere Spiele aus den verschiedenen Appstores entfernen. Viele Titel würden den von Sega aufgestellten Qualitätsansprüchen nicht mehr genügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sega verringert das Spielesortiment für Smartphones und Tablets.
Sega verringert das Spielesortiment für Smartphones und Tablets. (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Sega wird sein Produktsortiment für Smarpthones und Tablets erheblich verringern. In den kommenden Wochen will der Hersteller etliche Spiele aus vier bekannten Appstores entfernen. So sollen Sega-Titel aus Apples App Store, aus Googles Play Store und den beiden App-Shops von Amazon und Samsung gelöscht werden. Zumindest für Neukunden wird es einige Sega-Titel dann nicht mehr geben.

Sega-Spiele genügen nicht den eigenen Ansprüchen

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    MFM Hofmaier GmbH & Co. KG, München
  2. DevOps Engineer/IT-Administrator (w/m/d) Linux
    Personalwerk Holding GmbH, Karben
Detailsuche

Sega begründet den Schritt damit, dass die fraglichen Titel den Qualitätsansprüchen des eigenen Hauses nicht mehr genügen würden. Der Hersteller machte keine Angaben dazu, welche Titel auf dieser Streichliste stehen. Außerdem könnte der ein oder andere Titel zu einem späteren Zeitpunkt wieder erscheinen, nachdem dieser umfangreich überarbeitet wurde. Auch hier macht der Anbieter keine Angaben, bei welchen Spielen das der Fall sein könnte.

In den vier genannten Appstores werden bereits gekaufte Sega-Titel weiterhin verfügbar sein. Im Bereich der gekauften Apps können diese auch wieder installiert werden, falls sie etwa auf einem neuen Gerät wieder aufgespielt werden sollen. Das setzt aber voraus, dass das neue Gerät mit dem Titel kompatibel ist und sich das Spiel mit dem verwendeten Betriebssystem verträgt.

Bei älteren Titeln kann es durchaus passieren, dass diese nicht auf den aktuellen Versionen der jeweiligen Mobilbetriebssysteme laufen. Bei neuen Geräten steigt außerdem die Gefahr, dass die betreffenden Titel nicht mehr funktionieren. Hier bleibt betroffenen Kunden dann nur die vage Hoffnung, dass Sega diese Titel in einer aktualisierten Form wieder veröffentlicht, so dass diese auch mit aktuellen Betriebssystemen respektive neuen Geräten lauffähig sind.

Sega hat 300 Stellen gestrichen

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ende Januar 2015 hatte Sega verkündet, weltweit rund 300 Mitarbeiter zu entlassen. Von den Stellenstreichungen war vor allem Sega of America betroffen. Die Niederlassung in San Francisco wird in den Süden von Kalifornien verlagert. Rund 300 Mitarbeiter - von weltweit über 10.000 im Gesamtkonzern - würden Abfindungsangebote erhalten. Sega will sich mit diesem Schritt stärker auf Spiele für Smartphones und Tablets konzentrieren. Aber auch PC-Online-Spiele werden ein weiterer wichtiger Bereich für Sega bleiben.

Nachtrag vom 18. Mai 2015

Mittlerweile hat Sega die ersten Spieletitel aus dem Play Store entfernt. Für Neukunden gibt es die Titel House of the Dead: Overkill LR, Jet Set Radio sowie Football Manager Handheld 2014 nicht mehr. Wer eines der drei Spiele gekauft hat, kann sie aber weiterhin nutzen und auch installieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Halo Infinite angespielt: Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre
    Halo Infinite angespielt
    Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre

    Die Technical Preview von Halo Infinite schickt uns in Gefechte gegen die künstliche Intelligenz - oft mit ziemlich knappem Ausgang.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Edge 20 Pro: Motorola bringt 5G-Smartphone mit Periskop-Zoom
    Edge 20 Pro
    Motorola bringt 5G-Smartphone mit Periskop-Zoom

    Das Edge 20 Pro von Motorola kommt mit viel Speicher, einer hochauflösenden Kamera und einem schnellen Display. Außerdem gibt es zwei weitere Varianten.

  3. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

dubmin 20. Jul 2015

Hey Leute, ich führe gerade eine Studie zum Thema Mobile Gaming an der Universität Siegen...

franzel 19. Mai 2015

Naja, Qualitätsansprüche? Zumindest im Apple app Store gibt es einen sichtbaren Trens zu...

Seasdfgas 11. Mai 2015

bei der dreamcast lief es ähnlich wie heutzutage mit der wiiu. die hardware war zu der...

forenuser 11. Mai 2015

Ich hoffe ja noch immer, das der PSP-Ableger für Sony's PSV es nach US/EU schafft. Dann...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /