Mobile Games: Zynga kauft Rivalen Peak Games für 1,8 Milliarden US-Dollar

Das türkische Unternehmen Peak Games gehört künftig zu Zynga. Auch deutsche Investoren verdienen durch die Übernahme viel Geld.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Toy Blast
Artwork aus Toy Blast (Bild: Peak Games)

Der aus San Francisco stammende Casual-Games-Anbieter Zynga kauft seinen Konkurrenten Peak Games aus Istanbul für rund 1,8 Milliarden US-Dollar. Das haben die Unternehmen am 1. Juni 2020 bekanntgegeben. Wenn es keine Einwände der Kartellbehörden oder sonstige Probleme gibt, soll die Akquisition im dritten Quartal 2020 abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Entwickler Full Stack (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

Zynga will den Kaufbetrag etwa zur Hälfte mit Barmitteln und zur Hälfte mit eigenen Aktien begleichen. An der Übernahme verdient auch der aus München stammende Risikokapitalgeber Earlybird mit: Den Investoren gehörten zuletzt rund 30 Prozent an Peak Games, nun erhalten sie dafür rund 520 Millionen US-Dollar.

Laut einem Bericht des Handelsblatt hat "kaum ein anderer deutscher Risikoinvestor bei dem Verkauf eines Start-ups in den vergangenen Jahren bei einer einzelnen Transaktion mehr Geld eingenommen." Allerdings ist nicht bekannt, was Earlybird ursprünglich für Peak Games ausgegeben hat.

Peak Games wurde 2010 gegründet und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat drei kostenlos herunterladbare Mobile Games im Angebot. Erfolgreich ist es mit zwei Casualgames namens Toon Blast und Toy Blast, die gemeinsam auf 12 Millionen aktive Nutzer im Monat kommen (Monthly Active Users, Branchenkürzel Mau).

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das dritte Spiel Lost Bubble Mobile ist offenbar nicht so erfolgreich. Peak Games arbeitet außerdem an einem laut Firma besonders innovativen Lernspiel, über das noch keine Informationen veröffentlicht wurden.

Durch die Übernahme soll die Anzahl von Zyngas täglich aktiven Nutzern um 60 Prozent steigen. Vor allem das internationale Geschäft soll mit Hilfe der Transaktion ausgebaut werden. Analysten und Anleger gehen davon aus, dass das klappen könnte: Der Börsenkurs von Zynga ist nach Bekanntgabe der Akquisition gestiegen.

Zynga wurde 2007 gegründet und ist seit 2011 an der Nasdaq gelistet. Das Unternehmen hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich: Nach Anfangserfolgen mit kleineren Socialgames auf Facebook wurde es vor allem mit Farmville bekannt. Derzeit ist es besonders erfolgreich mit dem zugekauften Words with Friends.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /