Abo
  • Services:

Mobile Games: Wooga für offenbar mehr als 100 Millionen US-Dollar gekauft

Das auf Wimmelbildspiele und storybasierte Casual Games spezialisierte Berliner Entwicklerstudio Wooga hat einen neuen Eigner: Ab sofort gehört es zum israelischen Mobile-Casino-Produzenten Playtika.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von June's Journey
Artwork von June's Journey (Bild: Wooga)

Das Berliner Entwicklerstudio Wooga gehört ab sofort zum israelischen Unternehmen Playtika. In einer Pressemitteilung nennen die Firmen zwar Details zu der Übernahme, aber nicht den Kaufpreis. Laut dem US-Magazin Venture Beat soll der bei rund 100 Millionen US-Dollar liegen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Offenbar sind bei der 190 Personen starken Belegschaft von Wooga keine Entlassungen geplant, auch Gründer Jens Begemann soll seinen Posten behalten. Zuletzt gehörte das Studio mehreren Investmentgesellschaften, darunter Holtzbrinck Ventures und Tenaya Capital.

Playtika hat seinen Hauptsitz in der Nähe von Tel Aviv. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 2.000 Mitarbeiter an mehreren Standorten. Von dort aus produziert und betreibt es Casino-Games und andere Free-to-Play-Titel für mobile Plattformen sowie für soziale Netzwerke. Seit 2016 ist die Firma in chinesischer Hand, unter anderem hält Alibaba-Gründer Jack Ma eine Beteiligung.

Robert Antokol, Gründer und CEO von Playtika, kommentiert den Kauf von Wooga: "Unsere Erfahrungen in Live-Ops, künstlicher Intelligenz und Personalisierung passen hervorragend zu Woogas Kreativität im Design und Entwickeln führender storybasierter Titel. Wooga hat ein fokussiertes und leidenschaftliches Team mit einer starken Führung." Die Akquisition solle Woogas Stärken mit "Playtikas Erfahrung in Skalierung und Datenanalyse kombinieren", so die Firmen in ihrer Bekanntmachung.

Das dürfte für Wooga aber auch großen Druck bedeuten: Playtika verweist auf die letzte Übernahme, bei der ein Casual-Games-Studio namens Jelly Button gekauft wurde. Das habe seit 2017 seinen Umsatz verzwölffacht - vermutlich wird von den Berlinern nicht wesentlich weniger erwartet. Wooga wurde 2009 von Jens Begemann und Philipp Moeser gegründet. In der Anfangszeit war das Studio vor allem mit Social Games auf Facebook erfolgreich, später hat es mit Titeln wie Diamond Dash, Bubble Island und June's Journey erfolgreich den Sprung auf mobile Plattformen geschafft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. 315€/339€ (Mini/AMP)

Legendenkiller 04. Dez 2018 / Themenstart

++ :-)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /