Hyper Light Drifter, Dead Cells und Rome Total War

Hyper Light Drifter: Herausfordernde Pixelkunst

Stellenmarkt
  1. Test-Engineer (m/w/d) in der Medizintechnik
    Medtron AG, Saarbrücken
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Webanwendungen - Java und relationale Datenbanken
    WIBU-SYSTEMS AG, Karlsruhe
Detailsuche

Die Liebe zu wunderschöner Pixelkunst ist nicht nur bei nostalgischen Retrofreunden verbreitet - vor allem, wenn sie gleichzeitig so tolle Spiele schmückt wie Hyper Light Drifter.

Das fantastisch animierte Action-Rollenspiel in der Tradition der frühen Zeldas führt den kampfstarken, aber doch zerbrechlichen kleinen Helden in eine atemberaubend bunte und dennoch düstere Science-Fantasy-Welt.

Dort warten zahllose kleine und große Monster sowie knifflige Puzzles. Gesprochen wird in dem von Heart Machine entwickelten Titel nicht, und auch mit Erklärungen geizt das mysteriöse Spiel. Um so besser fühlt sich die Erforschung dieser Welt an - und um so weniger stört eine Spielerunde unterm Weihnachtsbaum den Rest der Familie.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vorsicht: Nicht nur die Optik erinnert an die Frühzeit der Actionspiele, auch der Schwierigkeitsgrad ist recht klassisch geraten. Also: schön, schwer und stimmig.

Erhältlich für iOS ab 12.0; rund 5 Euro.

Dead Cells: Außergewöhnliches "Roguevania"

Das fantastische Dead Cells ist ein Spiel, das schon Millionen von Menschen in seinen Bann gezogen hat. Es verbindet das von Plattformern bekannte Hack-and-Slash (Castlevania & Co.) mit dem Rogue-lite-Spielprinzip von Spelunky und Konsorten.

Das bedeutet: zufallsgenerierte Umgebungen, eine riesige Auswahl an abwechslungsreichen Waffen und Eigenschaften und eine gewisse Härte, die den Helden nach dem Tod an den Start zurückwirft. Neu erspielte Waffen und Gegenstände bleiben allerdings auch nach dem Respawn verfügbar und sorgen so für bleibende Motivation.

Das Schöne an Dead Cells ist, wie perfekt sich einfach jeder Sprung, jede Attacke und jede Herausforderung anfühlen. Das unabhängige französische Entwicklerstudio Motion Twin hat hier schlicht ein modernes Meisterwerk geschaffen. Seit August 2019 gibt es Dead Cells auch für iOS, eine Android-Version soll 2020 folgen.

Erhältlich für iOS ab 11.0; rund 10 Euro. Android-Version in Vorbereitung.

Rome Total War: Strategie mit den alten Römern

Ein Fest für Strategiespieler ist Rome Total War von Creative Assemble. Der altehrwürdige Klassiker aus der Total-War-Reihe entführt uns in knapp 300 Jahre römische Militärgeschichte und macht in seiner hervorragend für Touch-Bedienung umgesetzten mobilen Variante jeden Sofageneral zum Imperator.

Grafisch kann das 2004 erstmals erschienene Spiel den neuen PC-Versionen der Serie natürlich nicht das Wasser reichen. Wir finden aber, dass das angesichts legendärer Spieltiefe und umfangreicher taktischer und strategischer Optionen nebensächlich ist.

Wer das Basisspiel erfolgreich bezwungen hat, darf sich in den zwei Erweiterungen Barbarian Invasion und Alexander noch weiter in die antike Kriegsgeschichte vertiefen - bis dahin sind allerdings die Feiertage wohl schon längst vorbei.

Erhältlich für iOS ab 11.0 und Android ab 7.0; rund 11 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mobile Games: Verspielt durch die FeiertageChuchel, Cultist Simulator und This War of Mine 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /