• IT-Karriere:
  • Services:

Mobile Games: Datenleck bei Spielehersteller Zynga

Nach einem Datenleck beim Mobile-Games-Hersteller Zynga behauptet ein Hacker, im Besitz der persönlichen Daten von über 200 Millionen Spielern zu sein. Der Hacker ist kein Unbekannter.

Artikel veröffentlicht am ,
Anmeldebildschirm von Word with Friends
Anmeldebildschirm von Word with Friends (Bild: Zynga)

Ein Hacker mit dem Pseudonym Gnosticplayers will an die persönlichen Daten von über 200 Millionen Spielern des Mobile-Games-Hersteller Zynga gelangt sein. Zynga ist bekannt für Spiele wie Farmville, Words with Friends oder Zynga Poker. Derselbe Hacker hatte Anfang des Jahres 620 Millionen Zugangsdaten von 16 verschiedenen gehackten Webseiten zum Verkauf angeboten, kurze Zeit später kamen weitere 127 Millionen Zugangsdaten hinzu. Zuerst berichtete das Onlinemagazin The Hacker News.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Zynga gab vor kurzem ein Datenleck bekannt, wonach bestimmte Informationen zu Spielerkonten von externen Hackern illegal abgerufen worden seien. Der Angreifer habe zwar keinen Zugriff auf Zahlungsdaten gehabt, habe aber auf die Anmeldeinformationen von Spielern von Draw Something und Words with Friends zugreifen können. Wie viele Spieler betroffen sind, schreibt Zynga nicht.

Gnosticplayers gibt an, im Besitz der persönlichen Daten von 218 Millionen Words-with-Friends-Spielern zu sein. Betroffen seien alle Spieler, welche sich vor dem 2. September bei der Android- oder iOS-App angemeldet hätten. Neben dem Namen, der E-Mail-Adresse und der Zynga-Konto-ID will der Hacker auch im Besitz der Login-IDs sowie der gehashten Passwörter sein. Letztere wurden mit dem Verfahren SHA-1 gehasht, nachdem das Passwort mit einem String verlängert (gesalzen) worden war. Ob sie einfach oder mehrfach gehasht wurden, zum Beispiel mit PBKDF, ist nicht bekannt. Die Passwörter dürften daher nicht ohne weiteres geknackt werden können. Bei manchen Nutzern komme ihre Telefonnummer und Facebook-ID sowie ein Token zum Zurücksetzen des Passworts hinzu.

Klartext-Passwörter von weiteren Spielen

Gnosticplayers gibt an, neben Words with Friends auch an die Daten der Spiele Draw Something und Omgpop gelangt zu sein. Hier habe er auch die Klartext-Passwörter von sieben Millionen Nutzern abgreifen können. Wie der Hacker an die Daten gelangen konnte, ist unbekannt. Auch ist unklar, ob er die Zugangsdaten wieder zum Verkauf anbieten wird. Insbesondere Nutzer, die die gleichen Zugangsdaten bei verschiednen Anbietern verwendet haben, sind bei solchen Datenlecks gefährdet. Zynga erklärte, dass Vorsichtsmaßnahmen ergriffen wurden, um die Konten der betroffenen Benutzer vor ungültigen Anmeldungen zu schützen. Weitere Details verrät der Spielehersteller nicht.

Erst kürzlich entdeckten Sicherheitsforscher Millionen Patientendaten ungeschützt im Netz. Nur wenige Tage zuvor war bekanntgeworden, dass die persönlichen Daten von Ecuadors Bürgern frei im Internet verfügbar waren. Anfang des Jahres war eine 87 GByte große Zugangsdatensammlung Collection #1 in einem Untergrundforum für 45 US-Dollar angeboten worden. Der Datensatz soll Teil einer insgesamt 4 Terabyte großen Passwortsammlung sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 979€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Pumpkin Jack für 12,49€, GTFO für 20,49€, Total War Warhammer - Dark Gods Edition für...
  3. Verkaufsstart: 29.10., 14 Uhr
  4. Verkaufsstart: 29.10., 14 Uhr

ElMario 01. Okt 2019

...das ich niemals in irgendwlechen Spielen "Diamanten oder Booster" gekauft habe. Das...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

    •  /