Mobile Games: Blizzard entwickelt Pokémon Go im Warcraft-Universum

"Ein wildes Drachkin erscheint!": Blizzard arbeitet anscheinend an einem neuen Warcraft-Titel, der sich am Mobile Game Pokémon Go orientiert. Es soll immersiver sein als die Vorlage und auch Einzelspielerinhalte bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Kämpfen im Warcraft-Pokémon-Go-Titel Tauren gegen Draenei?
Kämpfen im Warcraft-Pokémon-Go-Titel Tauren gegen Draenei? (Bild: Blizzard)

Blizzard arbeitet neben dem unglücklich vorgestellten Diablo Immortal an einem weiteren Mobile Game: Es soll ein Spiel im Warcraft-Universum im Stil von Pokémon Go werden. Das berichtet das US-Game-Magazin Kotaku in einer tiefgreifenden Analyse zur Zukunft von Diablo. Der Grund: "Ziemlich viele Leute bei Blizzard spielen Pokémon Go", heißt es. Außerdem sei der ehemalige World-of-Warcraft-Lead-Designer und Projektleiter des Titel Cory Stockton ein großer Pokémon-Fan im Allgemeinen.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager*in (w/m/d) Datenmanagement für On-Demand-Angebote
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Senior Case Manager / Senior Case Managerin (m/w/d)
    STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, Hamburg, Leipzig
Detailsuche

Bisher steht nicht fest, wie genau der Warcraft-Titel aussehen wird. Allerdings soll das Spiel komplexere Mechaniken und auch Einzelspielerinhalte bringen. Es soll wesentlich mehr an sich haben als Pokémon Go, schreibt Kotaku. Dabei merkt das Magazin an, dass ein Mobile Game mit Orcs, Nachtelfen, Untoten und Menschen finanziell sicherlich sehr erfolgreich sein würde.

Haustierkämpfe fürs Smartphone?

Kenner von World of Warcraft könnten sich eventuell ein Bild davon machen, wie der Titel zumindest aussehen könnte. In Blizzards MMORPG gibt es ein Minispiel, bei dem Haustiere rundenbasiert gegeneinander kämpfen können. Die Kämpfe erinnern an Pokémon-Spiele für Gameboy und Nintendo-Konsolen: Spieler haben die Möglichkeit, Netherrochen, Drachkin, Mini-Belagerungstürme, Golems und andere mystische Kreaturen gegeneinander antreten zu lassen, die sie in der Welt finden. Dabei hat jede Figur verschiedene Stärken und Schwächen. Ein ausbalanciertes Team ist erfolgreich.

Die Entwicklung des Warcraft-Kreaturenspiels übernimmt eines der neu gegründeten Incubation-Teams bei Blizzard. Diese entwickeln Mobile Games mit dem Hinblick auf eine langfristige und stetige Einnahmequelle. Blizzard beschäftigt sich damit, seit das eigentlich als experimentell geltende Kartenspiel Hearthstone zu einem unerwarteten Erfolg wurde. Auch dieses Spiel dreht sich um Charaktere im Warcraft-Universum. Die Wahl des Settings ist also beim neuen Titel sicherlich kein Zufall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DreiChinesenMit... 22. Nov 2018

Mit sowas wird der Uberskill-1337-H4rdc0re-G4m0r immer mehr zu bedrohten Spezies. Spiele...

SirebRaM 22. Nov 2018

Eins was auf Warcraft basiert wäre Mega geil.

cry88 22. Nov 2018

Laut den selben Quellen wird an D4 gearbeitet. Sie sind aber noch gut von einem Prototyp...

andy01q 22. Nov 2018

ist allerdings auch kein Beweis.

andy01q 22. Nov 2018

Sie haben eine eigene engine geschrieben und ein eigenes Universum erfunden. Es gibt u...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /