Abo
  • Services:

Mobile-Games-Auslese: Zwiebeln, Tentakel und ein einsamer Astronaut

Neue Mobile Games, die den Spielern nicht bei jeder Gelegenheit Geld aus der Tasche ziehen, stellen wir vor. Mit dabei: wunderschöne Abenteuer im All, ein bizarrer Blob und kostenlose Untote.

Artikel von Rainer Sigl/Videogametourism.at veröffentlicht am
In Returner 77 folgt der Spieler dem Schicksal eines einsamen Astronauten.
In Returner 77 folgt der Spieler dem Schicksal eines einsamen Astronauten. (Bild: Fantastic Yes)

Lootboxen, Mikrotransaktionen, Pay-to-Win: Was anlässlich des PR-Debakels um Star Wars Battlefront 2 gerade die Welt der Vollpreisspiele erschüttert, ist bei Mobile-Games seit Jahren trauriger Alltag. Nahezu alle psychologischen Tricks, mit denen Spielern das Geld aus der Tasche gezogen werden könnte, sind an Spielen für Smartphones und Tablets erprobt worden. Größter Unterschied: Diese zum Teil ethisch nicht astreinen Monetarisierungsstrategien waren bislang nur im wuchernden Free-to-Play-Segment verbreitet. Dass sie nun auch bei Vollpreisspielen für zusätzliche Einkünfte sorgen sollen, stößt dem Publikum auf.

Inhalt:
  1. Mobile-Games-Auslese: Zwiebeln, Tentakel und ein einsamer Astronaut
  2. Million Onion Hotel: Pixelgemüse für Entdecker
  3. White Night: Schwarz-Weiß auf dem Smartphone

Bei den Mobile Games hat die Menge an gar nicht so kostenlosen Gratisspielen bei vielen Spielern dazu geführt, dass sie überhaupt kein Geld für Spiele mehr ausgeben wollen. Allerdings ist ein Free-to-Play-Spiel nicht darauf programmiert, Spaß zu machen. Seine Nutzer sollen dazu gebracht werden, doch noch zu bezahlen, etwa durch absichtlichen Leerlauf, künstliche Spielspaßbremsen oder ähnliche Tricks. Wie der schmale Grat zwischen Abzocke und Gratismodell auch funktionieren kann, versucht Free-to-Play-Newcomer Nintendo mit Animal Crossing Pocket Camp gerade auszuloten.

Die folgenden Spiele verzichten darauf und bieten gegen eine kleine Einmalbezahlung einfach gute Unterhaltung ohne Elemente, die zum Münznachwurf verleiten. Viel Spaß damit!

Returner 77: Allein im All

Im wunderschönen Adventure Returner 77 geht es darum, ein außerirdisches Raumschiff zu erforschen und zugleich die Vernichtung der Erde zu verhindern. Action gibt es allerdings keine, stattdessen rätselt sich ein einsamer Astronaut auf den Spuren seiner Videobotschaften hinterlassenden Vorgängerin durch eine Vielzahl an Puzzles, die Maschinen an Bord des Alienschiffes in Gang setzen.

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Die spektakuläre Präsentation lässt das First-Person-Abenteuer zum Hingucker werden, auch wenn die dramatische Handlung eher ins Klischeehafte abdriftet. Die teils recht originellen Puzzles erinnern an die Rätselkisten aus der Mobile-Kultserie The Room. Sie sind sehr abwechslungsreich - von simplen Logikaufgaben bis hin zu komplexeren Mechanismen, bei denen auch der Griff zur Hint-Funktion sinnvoll wird. Returner 77 ist eine Puzzlesammlung auf den Spuren von Urahnen wie Myst im beeindruckend gestalteten Science-fiction-Gewand.

iOS ab 8.0, um 5,50 Euro

Million Onion Hotel: Pixelgemüse für Entdecker 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

divStar 28. Nov 2017

Laut diversen Aussagen im Netz wird es auch ein Release von Returner 77 auch für Android...

kendon 27. Nov 2017

Das stimmt, das freischalten spart die Spielstandsübertragung. Wobei das nach meinem...

kayozz 27. Nov 2017

Habe das vor Jahren mal gezockt. Ist aktuell im Playstore für lau. https://play.google...

dopemanone 27. Nov 2017

Erforderliche Android-Version 6.0 oder höher

elgooG 27. Nov 2017

Ich kann Cat Quest empfehlen. Knuffiges Abenteuer für Zwischendurch. Ursprünglich wurde...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /