Abo
  • Services:

Ticket to Earth und Bit City

Ticket to Earth

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Wenn simple Spielideen wie das Match-Three-Gameplay von Candy Crush, Bejeweled & Co mit Rollenspielmechaniken zusammentreffen, kommen immer wieder spannende Hybride dabei heraus - einer ist Ticket to Earth. In diesem taktischen Science-Fiction-Puzzle-RPG müssen gleichfarbige Felder des Schlachtfeldes zu möglichst langen Linien verbunden werden, um in den Rundenkämpfen gegen allerlei Gegner mächtige Spezialattacken aufzuladen.

Die (etwas über-) ambitionierte, im Cartoonstil erzählte Story und die ersten, etwas zäh in die Gänge kommenden Runden sollen nicht darüber hinwegtäuschen: Ticket to Earth hat in seiner originellen Mischung aus Simpel-Puzzle und von rundenbasierten Strategiespielen der Marke Heroes of Might & Magic übernommenen Kämpfen ein ebenso solides wie spannendes Stück Gameplay als Herzstück. Das entfaltet sich nach und nach zum herausfordernden, lange motivierenden Juwel!

Erhältlich für iOS ab 8.0, 4 Euro.

Free-to-Play: Bit City

Die Free-to-Play-Spezialisten von Nimble Bit haben Nachschub für die millionenfache Spielerschaft: Nicht nur Freunde des Klassikers Tiny Tower werden ihre Freude an Bit City haben, das das bewährte Aufbaurezept des kleinen Hochhausaufbauspiels auf eine ganze Stadt umlegt. Im typischen Knuddellook ist man hier als Baumeister einer wachsenden Metropole gefragt, auch wenn es statt SimCity-typischer Komplexität hier naturgemäß weitaus simpler zugeht.

Wer Tiny Towers kennt, weiß, dass die trügerisch niedliche Welt trotz megasimplem Gameplay einen gefährlichen Sog ausübt - und dass sich die nach kurzer Einspielzeit rasant anwachsenden Wartezeiten allzu bequem durch In-App-Käufe abkürzen lassen. Aber auch ohne Geldausgeben verleitet Bit City immer wieder zum Blick aufs Smartphone oder Tablet; schneller als realer Flughafenbau gehts allemal voran.

Erhältlich für iOS ab 8.0 und Android ab 2.3.3; Free-to-Play mit In-App-Kaufoption.

 Von Card Thief bis After the End
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

ptepic 22. Mär 2017

Alter!!!111 Du ließt Bild??!!??? :-D

Onkel Ho 21. Mär 2017

Vorsicht - macht n bissl suechtig :-)

gpm 21. Mär 2017

Das stimmt, am Smartphone und auch am Tablet zocke ich wenig. (Naja inzwischen auch sonst...

MrReset 21. Mär 2017

Was hat denn Kingdom NL für Systemanforderungen bei Android? Mein Doogee Y100+ wird als...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /