• IT-Karriere:
  • Services:

Prison Architect und Guns of Boom

Kostenlos anspielen können Interessierte aktuell die langersehnte Mobile-Version des komplexen Gefängnisbausimulators Prison Architect, die hauptsächlich für Tablets optimiert ist - auf Smartphone-Bildschirmen wird das Gewusel schnell unübersichtlich. Als Planer und Leiter eines Gefängnisses sind Spieler für die Errichtung und den Betrieb einer Haftanstalt mit eigenwilligen Insassen zuständig.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Berlin

Wer Aufbauspiele wie Rimworld oder Dwarf Fortress kennt, weiß, dass deren Reiz in den immer wieder neuen Geschichten liegt, die diese Welten quasi aus ihren Systemen heraus generieren. Auch in Prison Architect führen überraschende Ereignisse wie Gefängnisrevolten oder zu spät entdeckte Fehlplanungen und viel Raum für eigene Bauideen zu langanhaltender Motivation. Kleine Warnung vorweg: Manche Nutzer berichten von störenden Bugs, die Entwickler haben bereits Abhilfe versprochen.

Erhältlich für Android ab 4.4, iOS ab 8.0 (iPad), Free-to-try - Freischalten aller Elemente ca. 17 Euro; Windows, MacOS, Linux, Xbox One, Xbox 360, PS4, ab 25 Euro

Free-to-Play: Guns of boom

Teambasierte First-Person-Shooter auf Smartphone oder Tablet - das kann nicht gutgehen. Oder? Guns of Boom tritt an, um dieses Vorurteil zu widerlegen, und macht das gut. Das Ende 2016 in ausgewählten Regionen gestartete Spiel ist nun weltweit erhältlich und orientiert sich in Stil und Gameplay am Shooter-Klassiker Team Fortress 2. Die Steuerung ist stark vereinfacht, geschossen wird etwa automatisch. Das macht den Kampf in diversen Arenen mit 48 verschiedenen Waffen zum flotten Actionspaß für zwei Viererteams.

Das Spiel selbst ist kostenlos. Wie bei Free-to-Play-Spielen üblich, kann man im Item-Shop echtes Geld für Gegenstände ablegen, die allerdings nicht spielentscheidend sind. Wer kein Geld ausgeben mag, kann durch Ansehen von Werbung oder simples Warten den merklich limitierten Vorrat an Waffen und Granaten wieder auffüllen.

Erhältlich für Android ab 4.1, iOS ab 9.0, Free-to-Play

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 To the Moon und Vignettes
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops und Fernsehern)
  2. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz für 1.799€, Sony KE-85XH9096 85 Zoll LED für 1...
  3. 745€ (Bestpreis)

Bouncy 01. Jun 2017

Na zumindest verlangt eine Vinyl ein anderes Abmischen als eine mp3, das ist tatsächlich...

cry88 30. Mai 2017

Ok, beim Letzten kann ich es mir denken, aber wie sieht es bei den anderen Titeln aus...

i<3Nerds 30. Mai 2017

Da ich das Spiel auf der PC Version ausgiebig gespielt und mitverfolgt hatte, kann ich...

faitNOISE 30. Mai 2017

Ich habe gestern das Adventure Désiré (https://play.google.com/store/apps/details?id=com...


Folgen Sie uns
       


Cowboy 4 ausprobiert

Die urbanen Pedelecs von Cowboy liegen gut auf der Straße und sind dank neuem Motor antrittstärker.

Cowboy 4 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /