Abo
  • Services:

To the Moon und Vignettes

Wer sich von der Optik abschrecken lässt, versäumt etwas: To The Moon mag zwar aussehen wie ein x-beliebiges japanisches Rollenspiel der Super-Nintendo-Ära. Doch es ist viel mehr als das, nämlich eines der berührendsten, gelungensten und einflussreichsten Adventures der jüngeren Spielgeschichte. Sechs Jahre nach Veröffentlichung für Desktop-Computer kommt das Ausnahmespiel nun auch auf die kleinen Bildschirme und hat sich seinen Platz in dieser Aufstellung unbedingt verdient.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

To the Moon schickt Spieler in Gestalt zweier Ärzte in die Erinnerungswelt eines sterbenden alten Mannes, um ihm Schritt für Schritt seinen letzten Wunsch zu erfüllen. Die knuddelige Grafik täuscht: To The Moon ist tiefgründig, meisterhaft erzählt und einzigartig. Nicht vergessen, den Ton laut zu stellen oder Kopfhörer aufzusetzen, denn auch der Soundtrack ist außergewöhnlich gelungen!

Erhältlich für iOS ab 7.0, Android ab 4.0, Windows, MacOS und Linux, ab 5,50 Euro

Vignettes

Es gibt Spiele, die sind wie kleine, geheimnisvolle Schatzkästchen - Vignettes ist so eines. Ganz ohne Worte lässt es die Spieler allein herausfinden, was sie zu tun haben und überrascht dabei mit originellen Transformationen und ungewöhnlichen Perspektiven. Denn die Objekte, die sich per Berührung verschieben und bewegen lassen, verwandeln sich bei richtigem Blickpunkt in andere, diese wiederum in wieder andere, bis sich im Labyrinth der Metamorphosen die Lösungen für die vielen weiteren Geheimnisse des Spiels ausfindig machen lassen.

Vignettes ist mehr Spielzeug als Spiel - doch eines, das nur in diesem Medium existieren kann: eine Art Mystery Box für die, die gerne tüfteln und sich überraschen lassen. Allein die souveräne grafische Präsentation und das originelle Spielprinzip machen es empfehlenswert.

Erhältlich für iOS ab 8.0, 3 Euro

 Mobile-Games-Auslese: Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile SpielerPrison Architect und Guns of Boom 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /